1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Schwein und die Kiste…

Es gibt allerdings einen Unterschied ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: NeoTiger 18.07.06 - 16:11

    ... ob das Schwein diese tolle Kiste einfach so gefunden hat oder eine ganze Woche unter Verzicht auf den eigenen Broterwerb daran gearbeitet hat diese zu bauen.

    Es gibt auf der einen Seite freischaffende Künstler, die in ihrer Freizeit Kunstwerke erstellen und verbreiten weil es ihnen Spaß macht und es gibt die Musikindustrie, die diese industriell und ökonomisch organisiert fertigt.

    Das erste kann doch jeder frei haben, und die besagten Künstler würden sich an der Wertschätzung freuen. Aber leider lässt sich ja jeder nur von den Marketingtricks der "perfekt" auf den Kundenwunsch abgestimmten industriellen Kunstwerke ködern und will ausgerechnet DIE haben, nur weil die Popstars halt hübschere Agenturphotos haben machen lassen als die einfachen Künstler.

    Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll auch nur diejenigen Kunststücke genießen, die frei von Künstlern gegeben werden und nicht den Flötentönen der Rattenfänger nachlaufen.

    My two cents.

  2. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: dregenrocks 18.07.06 - 16:17

    Du hast mir gerade die Worte aus dem Mund genommen, bin absolut deiner Meinung.


    NeoTiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [sehr sinnvolle Dinge]



  3. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: ddddds 18.07.06 - 16:25

    NeoTiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll auch nur
    > diejenigen Kunststücke genießen, die frei von
    > Künstlern gegeben werden und nicht den Flötentönen
    > der Rattenfänger nachlaufen.

    vielleicht kommen die "rattenfänger" dadurch aber zur besinnung ?

  4. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: NeoTiger 18.07.06 - 16:52

    ddddds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll
    > auch nur
    > diejenigen Kunststücke genießen, die
    > frei von
    > Künstlern gegeben werden und nicht
    > den Flötentönen
    > der Rattenfänger nachlaufen.
    >
    > vielleicht kommen die "rattenfänger" dadurch aber
    > zur besinnung ?

    Die Rattenfänger wollen Geld verdienen. An der altruistischen Verbreitung von Kulturgütern haben sie kein Interesse. Mit Kaufverweigerung würde die Musikindustrie eben ihr Geschäft einstellen und Musik gäbe es dann halt nur noch im Direktvertrieb von den Künstlern.

    Immerhin gäbe es mit dem Internet ja eine Plattform dafür. Aber rechnet nicht damit, dass dann irgendwer die Künstler für euch so schön idolisiert und hübsche Musikvideos produziert wie die MI es tut. Freie Kunst heißt Kunst so zu bekommen, wie die Künstler sie machen wollen und nicht so versüßt, wie die Kunden sie gerne hätten.

  5. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: Nowis, 18.07.06 - 19:29

    Ich glaube der Autor der Geschichte will auf was anderes hinaus. Nicht "Ich nehme mir einfach alles an Inhalten umsonst und mache damit was ich will.
    Die Tiere, vom Schwein Leistungen _kaufen_ möchte einfach die bezahlte Ware so benutzen, wie es ihnen recht ist. Also mit der Familie teilen, weiter verschenken (ohne eine eigene Kopie zu behalten) usw.
    Von daher ist auch der Artikel von Golem unglücklich geschrieben.

    Es geht hier nicht primär um Raubkopierer, sondern eher um Probleme mit eingeschränkten Käuferrechten durch DRM&Co.

    Nowis

    NeoTiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ob das Schwein diese tolle Kiste einfach so
    > gefunden hat oder eine ganze Woche unter Verzicht
    > auf den eigenen Broterwerb daran gearbeitet hat
    > diese zu bauen.
    >
    > Es gibt auf der einen Seite freischaffende
    > Künstler, die in ihrer Freizeit Kunstwerke
    > erstellen und verbreiten weil es ihnen Spaß macht
    > und es gibt die Musikindustrie, die diese
    > industriell und ökonomisch organisiert fertigt.
    >
    > Das erste kann doch jeder frei haben, und die
    > besagten Künstler würden sich an der Wertschätzung
    > freuen. Aber leider lässt sich ja jeder nur von
    > den Marketingtricks der "perfekt" auf den
    > Kundenwunsch abgestimmten industriellen Kunstwerke
    > ködern und will ausgerechnet DIE haben, nur weil
    > die Popstars halt hübschere Agenturphotos haben
    > machen lassen als die einfachen Künstler.
    >
    > Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll auch nur
    > diejenigen Kunststücke genießen, die frei von
    > Künstlern gegeben werden und nicht den Flötentönen
    > der Rattenfänger nachlaufen.
    >
    > My two cents.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Bielefeld
  3. Polizeipräsidium Mittelfranken, Nürnberg
  4. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13