1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Schwein und die Kiste…

Es gibt allerdings einen Unterschied ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: NeoTiger 18.07.06 - 16:11

    ... ob das Schwein diese tolle Kiste einfach so gefunden hat oder eine ganze Woche unter Verzicht auf den eigenen Broterwerb daran gearbeitet hat diese zu bauen.

    Es gibt auf der einen Seite freischaffende Künstler, die in ihrer Freizeit Kunstwerke erstellen und verbreiten weil es ihnen Spaß macht und es gibt die Musikindustrie, die diese industriell und ökonomisch organisiert fertigt.

    Das erste kann doch jeder frei haben, und die besagten Künstler würden sich an der Wertschätzung freuen. Aber leider lässt sich ja jeder nur von den Marketingtricks der "perfekt" auf den Kundenwunsch abgestimmten industriellen Kunstwerke ködern und will ausgerechnet DIE haben, nur weil die Popstars halt hübschere Agenturphotos haben machen lassen als die einfachen Künstler.

    Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll auch nur diejenigen Kunststücke genießen, die frei von Künstlern gegeben werden und nicht den Flötentönen der Rattenfänger nachlaufen.

    My two cents.

  2. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: dregenrocks 18.07.06 - 16:17

    Du hast mir gerade die Worte aus dem Mund genommen, bin absolut deiner Meinung.


    NeoTiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [sehr sinnvolle Dinge]



  3. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: ddddds 18.07.06 - 16:25

    NeoTiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll auch nur
    > diejenigen Kunststücke genießen, die frei von
    > Künstlern gegeben werden und nicht den Flötentönen
    > der Rattenfänger nachlaufen.

    vielleicht kommen die "rattenfänger" dadurch aber zur besinnung ?

  4. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: NeoTiger 18.07.06 - 16:52

    ddddds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll
    > auch nur
    > diejenigen Kunststücke genießen, die
    > frei von
    > Künstlern gegeben werden und nicht
    > den Flötentönen
    > der Rattenfänger nachlaufen.
    >
    > vielleicht kommen die "rattenfänger" dadurch aber
    > zur besinnung ?

    Die Rattenfänger wollen Geld verdienen. An der altruistischen Verbreitung von Kulturgütern haben sie kein Interesse. Mit Kaufverweigerung würde die Musikindustrie eben ihr Geschäft einstellen und Musik gäbe es dann halt nur noch im Direktvertrieb von den Künstlern.

    Immerhin gäbe es mit dem Internet ja eine Plattform dafür. Aber rechnet nicht damit, dass dann irgendwer die Künstler für euch so schön idolisiert und hübsche Musikvideos produziert wie die MI es tut. Freie Kunst heißt Kunst so zu bekommen, wie die Künstler sie machen wollen und nicht so versüßt, wie die Kunden sie gerne hätten.

  5. Re: Es gibt allerdings einen Unterschied ...

    Autor: Nowis, 18.07.06 - 19:29

    Ich glaube der Autor der Geschichte will auf was anderes hinaus. Nicht "Ich nehme mir einfach alles an Inhalten umsonst und mache damit was ich will.
    Die Tiere, vom Schwein Leistungen _kaufen_ möchte einfach die bezahlte Ware so benutzen, wie es ihnen recht ist. Also mit der Familie teilen, weiter verschenken (ohne eine eigene Kopie zu behalten) usw.
    Von daher ist auch der Artikel von Golem unglücklich geschrieben.

    Es geht hier nicht primär um Raubkopierer, sondern eher um Probleme mit eingeschränkten Käuferrechten durch DRM&Co.

    Nowis

    NeoTiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ob das Schwein diese tolle Kiste einfach so
    > gefunden hat oder eine ganze Woche unter Verzicht
    > auf den eigenen Broterwerb daran gearbeitet hat
    > diese zu bauen.
    >
    > Es gibt auf der einen Seite freischaffende
    > Künstler, die in ihrer Freizeit Kunstwerke
    > erstellen und verbreiten weil es ihnen Spaß macht
    > und es gibt die Musikindustrie, die diese
    > industriell und ökonomisch organisiert fertigt.
    >
    > Das erste kann doch jeder frei haben, und die
    > besagten Künstler würden sich an der Wertschätzung
    > freuen. Aber leider lässt sich ja jeder nur von
    > den Marketingtricks der "perfekt" auf den
    > Kundenwunsch abgestimmten industriellen Kunstwerke
    > ködern und will ausgerechnet DIE haben, nur weil
    > die Popstars halt hübschere Agenturphotos haben
    > machen lassen als die einfachen Künstler.
    >
    > Wer will, dass Kunst frei sein soll, soll auch nur
    > diejenigen Kunststücke genießen, die frei von
    > Künstlern gegeben werden und nicht den Flötentönen
    > der Rattenfänger nachlaufen.
    >
    > My two cents.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim / Pfalz
  3. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)
  4. ALTE LEIPZIGER - HALLESCHE Konzern, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Lexus: Toyota bringt nun doch einen Elektro-SUV
    Lexus
    Toyota bringt nun doch einen Elektro-SUV

    Toyotas Edelmarke Lexus hat mit dem UX300e ein Elektroauto angekündigt, das Anfang 2020 in China und im Sommer in Europa auf den Markt kommen soll. Bisher galt Toyota nicht als Befürworter rein elektrischer Autos.

  2. Apple: Mac Pro kostet bis zu 62.419 Euro
    Apple
    Mac Pro kostet bis zu 62.419 Euro

    Apple bietet den Mac Pro nun zum Verkauf an. Das Gerät ist ab 6.499 Euro erhältlich und kostet in Vollausstattung mit 62.419 Euro fast das Zehnfache. Künftig könnte der Desktop noch teurer werden.

  3. Psychologie: Rot soll im Winter die Reichweite von E-Autos steigern
    Psychologie
    Rot soll im Winter die Reichweite von E-Autos steigern

    Farben beeinflussen Stimmungen und offenbar auch das Temperaturempfinden. Diese Erkenntnis könnte laut Ford genutzt werden, um die Reichweite von Elektroautos zu steigern.


  1. 07:46

  2. 07:30

  3. 07:15

  4. 22:13

  5. 18:45

  6. 18:07

  7. 17:40

  8. 16:51