Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Milliardär will Künstler mit…

In 5 Jahren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In 5 Jahren?

    Autor: cyblord 18.09.18 - 10:14

    Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit Touristen um den Mond schafft. Ist doch lächerlich.

  2. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Muhaha 18.09.18 - 10:20

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit Touristen um
    > den Mond schafft. Ist doch lächerlich.

    Der Choleriker und Schwätzer macht hier gar nix. Seine Ingenieure haben aber einen guten Lauf und haben einiges bereits erreicht. Wenn man sie in Ruhe lässt und nicht ständig mit hanebüchenen Rettungsvorschlägen belästigt :)

  3. Re: In 5 Jahren?

    Autor: cyblord 18.09.18 - 10:40

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyblord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit Touristen um
    > > den Mond schafft. Ist doch lächerlich.
    >
    > Der Choleriker und Schwätzer macht hier gar nix. Seine Ingenieure haben
    > aber einen guten Lauf und haben einiges bereits erreicht. Wenn man sie in
    > Ruhe lässt und nicht ständig mit hanebüchenen Rettungsvorschlägen belästigt
    > :)

    Ja sicher. Der Tesla im Orbit und die senkrecht landenen Booster waren schon recht cool.
    Aber Raketen für den Transport in den Orbit stellen ein gelöstes Problem dar.
    Ne Reise zum Mond dagegen erfordert ne ganz andere Klasse an Raumfahrzeugen, die es auch schon lange nicht mehr gibt und aktuell auch IMO keine wirklich in der Entwicklung sind.
    5 Jahre ist dafür gar nichts an Zeit.

  4. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Muhaha 18.09.18 - 10:52

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ne Reise zum Mond dagegen erfordert ne ganz andere Klasse an
    > Raumfahrzeugen, die es auch schon lange nicht mehr gibt und aktuell auch
    > IMO keine wirklich in der Entwicklung sind.
    > 5 Jahre ist dafür gar nichts an Zeit.

    Ja, das ist ein wenig knapp bemessen. Da gebe ich Dir Recht. Gut, die NASA hat es zwar in einem vergleichbaren Zeitraum locker geschafft, aber ich glaube nicht, dass Space X über die Mittel verfügt, welche Anfang der 60er in die NASA gepumpt wurden, nur um die Russen schlagen zu können.

  5. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Stormregion0 18.09.18 - 10:54

    Er hat selber gesagt dass das der Best-Case Termin ist, sprich wenn alles ohne Probleme geht wäre dass das Datum. Und er hat selber gesagt dass das eher unwahrscheinlich ist.

    Und sie fangen ja nicht morgen an das Teil zu entwickeln, sie entwickeln schon eine Weile. Das Triebwerk ist zumindest schon soweit dass sie es regelmäßig auf ihrem Testgelände zünden.

    Und das gelöste Problem von dem du sprichst war viel zu teuer. Auch das wurde angegangen.

    Immer so zu tun als ob er nur ein Dampfplauderer wäre geht mir persönlich gehörig auf die Nerven.

  6. Re: In 5 Jahren?

    Autor: cyblord 18.09.18 - 10:57

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyblord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ja, das ist ein wenig knapp bemessen. Da gebe ich Dir Recht. Gut, die NASA
    > hat es zwar in einem vergleichbaren Zeitraum locker geschafft, aber ich
    > glaube nicht, dass Space X über die Mittel verfügt, welche Anfang der 60er
    > in die NASA gepumpt wurden, nur um die Russen schlagen zu können.

    Naja locker? Apollo 8 war 1968. Der Startschuss fiel 1961. Sind also 7 Jahre.
    Und da war Mecrury davor schon ein paar Jahre am laufen.
    Viele bemannte Mission hatte Musk bis jetzt? 0!

  7. Ähm, die Geschichte weiß es aber besser.

    Autor: Pecker 18.09.18 - 10:59

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit Touristen um
    > den Mond schafft. Ist doch lächerlich.

    also Musk ist sicher ein Choleriker, aber ein genialer. Und Schwätzer würde ich es nicht nennen. Er ist da einfach etwas zu optimistisch unterwegs.
    Und Space X finde ich das deutlich interessantere Projekte als Tesla.
    Und warum sollte das in 5 Jahren nicht möglich sein? Kennedy hat 1961 eine Rede gehalten, dass man bis zum Ende des Jahrzehnts einen Mann zum Mond und sicher zurück bringt. Und bereits 1968 ist man einmal um den Mond geflogen und ein halbes Jahr später darauf gelandet.
    Gut, hier hats 7 Jahre gedauert, aber hey, damals steckte da alles in den Kinderschuhen. Viele Probleme von damals sind heute längst gelöst. Also 5 Jahre könnten möglich sein. Ich glaube aber selber nicht, dass es so schnell geht. Aber unmöglich wäre es nicht.

  8. Re: Ähm, die Geschichte weiß es aber besser.

    Autor: cyblord 18.09.18 - 11:05

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube aber selber nicht, dass es so
    > schnell geht. Aber unmöglich wäre es nicht.

    Genau darum ist das Reden über diesen Termin eben Schwätzen und mehr nicht. Egal wie man das relativiert. 10 Jahre Minimum.
    Letztens ein Zitat in ner Doku gehört, wurde gesagt im Zusammenhang mit dem Ende des Apollo-Programms (weiß leider nicht mehr wers gesagt hat): "Wie kompliziert und schwierig die Mondlandungen wirklich waren wird man erst so richtig erfassen wenn nachfolgende Generationen das Mondprogramm wieder aufnehmen".

    Genau das passiert jetzt und wir werden sehen wie schwer oder leicht man sich tun wird.

  9. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Freakey 18.09.18 - 11:07

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > cyblord schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit Touristen
    > um
    > > > den Mond schafft. Ist doch lächerlich.
    > >
    > > Der Choleriker und Schwätzer macht hier gar nix. Seine Ingenieure haben
    > > aber einen guten Lauf und haben einiges bereits erreicht. Wenn man sie
    > in
    > > Ruhe lässt und nicht ständig mit hanebüchenen Rettungsvorschlägen
    > belästigt
    > > :)
    >
    > Ja sicher. Der Tesla im Orbit und die senkrecht landenen Booster waren
    > schon recht cool.
    > Aber Raketen für den Transport in den Orbit stellen ein gelöstes Problem
    > dar.
    > Ne Reise zum Mond dagegen erfordert ne ganz andere Klasse an
    > Raumfahrzeugen, die es auch schon lange nicht mehr gibt und aktuell auch
    > IMO keine wirklich in der Entwicklung sind.
    > 5 Jahre ist dafür gar nichts an Zeit.

    ??? Die Rakette ist doch m.W.n. schon da.
    Sie heißt BFA (Big Fucking Rocket) und wurde letztes Jahr (?) erfolgreich getestet.
    Das Shuttle ist m.W.n. auch schon in entwicklung, so ließt es sich zumindest.
    Und wenn die ersten Test schon nächstes Jahr anlaufen: dann kann 5Jahre funktionieren.
    Aber wie Musk sagt: In 5Jahren ist Best Case.
    Wir dürfen nicht vergessen: Im gegenzug zu NASA-Mond-Zeiten ist die Fertigung (Berechnung, Simulation, Herstellung) heute wesentlich schneller.

  10. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Kay_Ahnung 18.09.18 - 11:16

    Freakey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyblord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > cyblord schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Als wenn es dieser Choleriker und Schwätzer in 5 Jahren mit
    > Touristen
    > > um
    > > > > den Mond schafft. Ist doch lächerlich.
    > > >
    > > > Der Choleriker und Schwätzer macht hier gar nix. Seine Ingenieure
    > haben
    > > > aber einen guten Lauf und haben einiges bereits erreicht. Wenn man sie
    > > in
    > > > Ruhe lässt und nicht ständig mit hanebüchenen Rettungsvorschlägen
    > > belästigt
    > > > :)
    > >
    > > Ja sicher. Der Tesla im Orbit und die senkrecht landenen Booster waren
    > > schon recht cool.
    > > Aber Raketen für den Transport in den Orbit stellen ein gelöstes Problem
    > > dar.
    > > Ne Reise zum Mond dagegen erfordert ne ganz andere Klasse an
    > > Raumfahrzeugen, die es auch schon lange nicht mehr gibt und aktuell auch
    > > IMO keine wirklich in der Entwicklung sind.
    > > 5 Jahre ist dafür gar nichts an Zeit.
    >
    > ??? Die Rakette ist doch m.W.n. schon da.
    > Sie heißt BFA (Big Fucking Rocket) und wurde letztes Jahr (?) erfolgreich
    > getestet.
    > Das Shuttle ist m.W.n. auch schon in entwicklung, so ließt es sich
    > zumindest.
    > Und wenn die ersten Test schon nächstes Jahr anlaufen: dann kann 5Jahre
    > funktionieren.
    > Aber wie Musk sagt: In 5Jahren ist Best Case.
    > Wir dürfen nicht vergessen: Im gegenzug zu NASA-Mond-Zeiten ist die
    > Fertigung (Berechnung, Simulation, Herstellung) heute wesentlich schneller.

    Ähh nein leider nicht die Rakete die du meinst ist die Falcon Heavy die Existiert schon und funktioniert. Die BFR ist noch in der Entwicklung bzw. im Bau da sind sie gerade dabei.

    Was den Zeitraum betrifft, die Triebwerke und der Tank existieren schon und funktionieren was noch fehlt ist meines wissens nach das Raumschiff und die Rakete. Was man auch nicht vergessen darf, SpaceX arbeitet wesentlich schneller und effizienter als die Nasa und andere Raketenbauer einfach dadurch schon das SpaceX eher noch ein Start up ist.
    5 Jahre sind also nicht alzu unrealistisch aber wie Musk schon sagte das ist eine Optimistische Rechnung.

  11. Re: In 5 Jahren?

    Autor: cyblord 18.09.18 - 11:21

    Freakey schrieb:
    > ??? Die Rakette ist doch m.W.n. schon da.
    > Sie heißt BFA (Big Fucking Rocket) und wurde letztes Jahr (?) erfolgreich
    > getestet.
    > Das Shuttle ist m.W.n. auch schon in entwicklung, so ließt es sich
    > zumindest.

    Jaja alles schon da. Theoretisch.
    Ich erinnere daran dass es bisher nicht mal einen kommerziellen/touristischen Orbitalflug gibt. Nicht mal suborbital. Wenn das alles so fertig und easy ist warum gibt es das dann noch nicht?
    Das müsste locker 5 Jahre von den ersten Touristen um den Mond schon voll am laufen sein.

    > Aber wie Musk sagt: In 5Jahren ist Best Case.
    > Wir dürfen nicht vergessen: Im gegenzug zu NASA-Mond-Zeiten ist die
    > Fertigung (Berechnung, Simulation, Herstellung) heute wesentlich schneller.

    Mag alles sein. Aber früher konnte man auch noch mal schnell nen Bahnhof oder Flughafen bauen. Heute geht nicht mal mehr das. Ich denke da degeneriert wohl eher einiges.
    Und die NASA hatte eine 6 stellige Anzahl Leute. Auch einfach weil es so unglaublich viele Details an jeder Ecke gibt, deren Lösung ganz und gar nicht trivial ist.

  12. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Muhaha 18.09.18 - 11:28

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mag alles sein. Aber früher konnte man auch noch mal schnell nen Bahnhof
    > oder Flughafen bauen. Heute geht nicht mal mehr das. Ich denke da
    > degeneriert wohl eher einiges.

    Da degeneriert gar nix. Bitte hör auf eine höchst selektive Auswahl von Problemprojekten als Standard zu definieren. Weil dem eben nicht so ist.

    Alternativ könnte man es auch wie in China machen. Einfach alle Menschen wegbulldozern, die im Wege stehen und mit ein paar Brosamen entschädigen, weil sie eh keine Rechte haben.

  13. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Kay_Ahnung 18.09.18 - 11:28

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freakey schrieb:
    > > ??? Die Rakette ist doch m.W.n. schon da.
    > > Sie heißt BFA (Big Fucking Rocket) und wurde letztes Jahr (?)
    > erfolgreich
    > > getestet.
    > > Das Shuttle ist m.W.n. auch schon in entwicklung, so ließt es sich
    > > zumindest.
    >
    > Jaja alles schon da. Theoretisch.
    > Ich erinnere daran dass es bisher nicht mal einen
    > kommerziellen/touristischen Orbitalflug gibt. Nicht mal suborbital. Wenn
    > das alles so fertig und easy ist warum gibt es das dann noch nicht?
    > Das müsste locker 5 Jahre von den ersten Touristen um den Mond schon voll
    > am laufen sein.

    Weil er das verwechselt hat die BFR ist noch in der Entwicklung bzw. im Bau das was er meint ist wahrscheinlich die Falcon Heavy. Für die BFR werden gerade die ersten Teile gebaut.

    > > Aber wie Musk sagt: In 5Jahren ist Best Case.
    > > Wir dürfen nicht vergessen: Im gegenzug zu NASA-Mond-Zeiten ist die
    > > Fertigung (Berechnung, Simulation, Herstellung) heute wesentlich
    > schneller.
    >
    > Mag alles sein. Aber früher konnte man auch noch mal schnell nen Bahnhof
    > oder Flughafen bauen. Heute geht nicht mal mehr das. Ich denke da
    > degeneriert wohl eher einiges.

    Nope das ist nur simples Missmanagement, übrigens sollte man Staatliche Projekte nicht mit Privatwirtschaftlichen vergleichen. (siehe Militärprojekte)

    > Und die NASA hatte eine 6 stellige Anzahl Leute. Auch einfach weil es so
    > unglaublich viele Details an jeder Ecke gibt, deren Lösung ganz und gar
    > nicht trivial ist.

    Die NASA arbeitet aber auch ziemlich ineffizient und hat viele Projekte. SpaceX hat schon 2 Raketen arten. Klar ist die neue Rakete eine Herausforderung aber viele Teile (wie Triebwerk und Tank) sind schon entwickelt das ganze muss noch zusammengefügt werden und ein paar andere Probleme gelöst werden.
    Übrigens SpaceX hat es als erstes Unternehmen geschafft Raketen wieder landen zu lassen also sollten sie das mit dem Mond hinbekommen (auch wenn es nicht einfach wird) zumal es ja erstmal nur um einen überflug geht (was wohl relativ einfach sein dürfte)

  14. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Sinnfrei 18.09.18 - 11:33

    Ganz genau. Klar wird der Termin niemals gehalten werden, aber ohne Ziel arbeitet es sich auch nicht gut. Und die Albernheit vieler Leute die bisherigen Leistungen von SpaceX kleinzureden ist einfach nur unbegreiflich.

    __________________
    ...

  15. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Kay_Ahnung 18.09.18 - 11:35

    Hier mal etwas zu den Leistungen von SpaceX: (Diagram anschauen)

    https://www.popularmechanics.com/space/rockets/a27290/one-chart-spacex-dominate-rocket-launches/

  16. Re: In 5 Jahren?

    Autor: cyblord 18.09.18 - 11:37

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens SpaceX hat es als erstes Unternehmen geschafft Raketen wieder
    > landen zu lassen also sollten sie das mit dem Mond hinbekommen (auch wenn
    > es nicht einfach wird) zumal es ja erstmal nur um einen überflug geht (was
    > wohl relativ einfach sein dürfte)

    Relativ zu was? Zur Landung? Zum Mondspaziergang? Die Landung auf dem Mond ist sicher nicht das schwerste dabei. Abgesehen davon dass man einen zusätzlichen Lander entwickeln muss. Beim EVA braucht man den passenden Anzug der muss sicher auch entwickelt werden. Ich glaube nicht dass man da auf Weltraumspaziergänge optimierte Anzüge der NASA einfach 1:1 verwenden kann.

    Also ja, natürlich würde eine Landung inklusive der ganzen Docking-Aktionen einen neuen extremen Rattenschwanz an (heute nicht mehr) gelösten Problemen mit sich bringen. Aber das tut die Umkreisung jetzt bereits auch. Ich sage deutlich zu viele Probleme für 5 Jahre. Immernoch zu viele für 10 Jahre.

    > Und die Albernheit vieler Leute die bisherigen Leistungen von SpaceX kleinzureden ist einfach > nur unbegreiflich.

    Das tut keiner. Aber die Zeitpläne waren schon immer für den Anus. Und nochmal: Raketen für unbemannte Orbitalflüge sind eine ganz andere Liga als bemannte MONDmissionen. Das findet nicht mal auf dem gleichen Spielfeld statt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.18 11:39 durch cyblord.

  17. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Kay_Ahnung 18.09.18 - 11:41

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Übrigens SpaceX hat es als erstes Unternehmen geschafft Raketen wieder
    > > landen zu lassen also sollten sie das mit dem Mond hinbekommen (auch
    > wenn
    > > es nicht einfach wird) zumal es ja erstmal nur um einen überflug geht
    > (was
    > > wohl relativ einfach sein dürfte)
    >
    > Relativ zu was? Zur Landung? Zum Mondspaziergang? Die Landung auf dem Mond
    > ist sicher nicht das schwerste dabei. Abgesehen davon dass man einen
    > zusätzlichen Lander entwickeln muss. Beim EVA braucht man den passenden
    > Anzug der muss sicher auch entwickelt werden. Ich glaube nicht dass man da
    > auf Weltraumspaziergänge optimierte Anzüge der NASA einfach 1:1 verwenden
    > kann.
    >
    > Also ja, natürlich würde eine Landung inklusive der ganzen Docking-Aktionen
    > einen neuen extremen Rattenschwanz an (heute nicht mehr) gelösten Problemen
    > mit sich bringen. Aber das tut die Umkreisung jetzt bereits auch. Ich sage
    > deutlich zu viele Probleme für 5 Jahre. Immernoch zu viele für 10 Jahre.

    Die Landung auf dem Mond im vergleich zu der auf der Erde. (geringere Gravitation/keine Atmosphäre und co.) Nein einen Lander braucht man nicht die BFR wird darauf ausgelegt auf dem Mars zu landen da sollte das auf dem Mond auch klappen. Anzüge entwickelt SpaceX bereits.

    SpaceX landet übrigens schon Raketen und lässt sie andocken, es geht hier nicht darum das Rad neu zu erfinden, viel der Technologie wird für die BFR übernommen.

  18. Re: In 5 Jahren?

    Autor: cyblord 18.09.18 - 11:47

    Kay_Ahnung schrieb:

    > Nein einen Lander braucht man nicht
    > die BFR wird darauf ausgelegt auf dem Mars zu landen da sollte das auf dem
    > Mond auch klappen. Anzüge entwickelt SpaceX bereits.

    Nur hattes einen Grund warum man einen Lander für Mondflüge hatte. Weil das ganze Raumschiff viel zu schwer für eine Landung war. Das wäre heute immernoch so. Und auf das Problem hat er auf dem Mars auch, nur noch schlimmer.
    Zu glauben er hätte bereits die Technologie um auf dem Mars zu ein bemanntes Raumschiff zu landen ist Wahnsinn. Die gibt es schlicht nicht.

    > SpaceX landet übrigens schon Raketen
    Du meinst ausgebrannte Booster? Das ist leicht was anderes als ganze Raumschiffe mit Nutzlast.

    > und lässt sie andocken
    Woran?

    > es geht hier
    > nicht darum das Rad neu zu erfinden, viel der Technologie wird für die BFR
    > übernommen.

    Für einen Mondflug wird er noch sehr sehr viel neu erfinden müssen. Das kannst du glauben.

  19. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Kay_Ahnung 18.09.18 - 11:55

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    >
    > > Nein einen Lander braucht man nicht
    > > die BFR wird darauf ausgelegt auf dem Mars zu landen da sollte das auf
    > dem
    > > Mond auch klappen. Anzüge entwickelt SpaceX bereits.
    >
    > Nur hattes einen Grund warum man einen Lander für Mondflüge hatte. Weil das
    > ganze Raumschiff viel zu schwer für eine Landung war. Das wäre heute
    > immernoch so. Und auf das Problem hat er auf dem Mars auch, nur noch
    > schlimmer.
    > Zu glauben er hätte bereits die Technologie um auf dem Mars zu ein
    > bemanntes Raumschiff zu landen ist Wahnsinn. Die gibt es schlicht nicht.

    Nein ein ganzes Raumschiff muss nur stärker bremsen, übrigens dir ist schon klar das der Mond/Mars weniger Anziehungskraft hat und das Landen somit leichter wird? (das Raumschiff wiegt weniger auf dem Mond)

    > > SpaceX landet übrigens schon Raketen
    > Du meinst ausgebrannte Booster? Das ist leicht was anderes als ganze
    > Raumschiffe mit Nutzlast.

    Ein Raumschiff muss nur stärker abbremsen und das Raumschiff muss genug Treibstoff mitführen. (und Stärkere Landebeine)

    > > und lässt sie andocken
    > Woran?

    an die ISS (die Dragon Raumkapseln)

    > > es geht hier
    > > nicht darum das Rad neu zu erfinden, viel der Technologie wird für die
    > BFR
    > > übernommen.
    >
    > Für einen Mondflug wird er noch sehr sehr viel neu erfinden müssen. Das
    > kannst du glauben.

    Maximal für die Landung. Nur so zum Vergleich die Nasa hat es meines Wissens nach nie geschafft Raketen auf der Erde landen zu lassen, SpaceX schon.

  20. Re: In 5 Jahren?

    Autor: Freakey 18.09.18 - 12:32

    Also jetzt mal ganz Grundästzlich:
    JFK verkündet am 25. Mai 1961, dass auf den Mond gelandet wird.
    Am 20. Juli 1969 betreten die ersten US-Astronauten den Mond (ob man das glauben will oder nicht sei dahingestellt).
    Die USA aus den 60'er schaffen das also in 8 Jahren und 26 Tagen.

    Ja, man kann bezweifeln, dass das in genau 5 Jahren nichts wird. Aber einer ähnlichen Zeit (+2 Jahre) sollte das wohl möglich sein...
    Besonders mit dem aktuellen wissen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, München
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. ITEOS, Karlsruhe
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19