1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: Milliardär will Künstler mit…

Kleine Ungenauigkeit im Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleine Ungenauigkeit im Artikel

    Autor: FreierLukas 18.09.18 - 17:12

    > Es verbraucht weniger Treibstoff beim gleichen Schub

    Eigentlich ist es genau umgekehrt. Eine größere Düse sorgt im Vakuum für mehr Schub bei gleichem Treibstoffverbrauch. Man richtet quasi einen größeren Teil der Abgase entgegen die Flugrichtung wodurch weniger zu den Seiten verloren geht und dementsprechend die Effizienz steigt. Man muss einen Kompromis aus Effizienz, Masse und Komplexität schließen. Eine größere Glocke ist anfälliger für Schwingungen zB. Raptor brächte Eine mit 3 Metern Durchmesser. Das ist nen extrem schwer zu kontrollierender Schwingkörper weswegen es absolut Sinn macht erstmal darauf zu verzichten.

    Noch anzumerken ist: BFR ist auf nun 116m gewachsen! Damit wird sie die größte jemals gebaute Rakete sein und ich persönlich führe das auf die weniger effzienten Triebwerke des Raumschiffs zurück. Musk wollte sicher die 100t zum Mars halten. Wenn ein Triebwerk nur 5% weniger Effzient ist verbraucht es satte 5% mehr Spritt die hinterher an Ladung fehlen. 5% von 1300 Tonnen (vollgetankt) sind 65 Tonnen weniger Ladung zum Mars. Nur als hypothetisches beispiel.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.18 17:24 durch FreierLukas.

  2. Re: Kleine Ungenauigkeit im Artikel

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 18.09.18 - 23:06

    Mehr Schub beim gleichen Treibstoffverbrauch ist das gleiche wie umgekehrt: weniger Treibstoffverbrauch beim gleichen Schub. Da der Schub ohnehin variabel ist, kommt in der Aussage immer das gleiche heraus.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  3. Re: Kleine Ungenauigkeit im Artikel

    Autor: Baron Münchhausen. 19.09.18 - 00:43

    120% schub, 100% Verbrauch.

    Mehr schub gleicher verbrauch.

    100% schub, 83,33% verbrauch.

    Gleicher schub bei weniger verbrauch.

    Du hast nicht das gegenteil gesagt, sondern beides einfach proportional skaliert. Damit sind beide aussagen wahr.

  4. Re: Kleine Ungenauigkeit im Artikel

    Autor: FreierLukas 19.09.18 - 01:16

    Puh. Ich bin leider nicht Experte genug um zu wissen ob und wie linear oder nicht-linear die Drosselung der Raptortriebwerke ist. Sollten die Triebwerke nicht linear drosseln (wahrscheinlich) und an Effzienz verlieren wäre der Treibstoffverbrauch bei gleichem Schub bei einem gedrosselten Triebwerk höher. Von daher geht man mit der Aussage "Mehr Schub bei gleichem Treibstoffverbrauch" zumindest mal auf Nummer sicher wobei man noch "in ungedrosseltem Zustand" erwähnen sollte um ganz sicher zu sein. Wenn ich aber genau darüber nachdenke ist das in dem Kontext aber Erbsenzählerei. War nur nen Satz der mich nicht in Ruhe lassen wollte.

  5. Re: Kleine Ungenauigkeit im Artikel

    Autor: Baron Münchhausen. 19.09.18 - 16:22

    Sollte relativ proportional sein. Weniger proportional ist es bei der beschleunigung gegen die gravitation. Das sie eine entgegengesetzt (nicht exakt) gerichtete beschleunigung der rakete darstellt. Ein teil des schubs wird durch die addition der vektoren "audfehoben". Deswegen ist langsamere beschleunigung weniger treibstoffeffizient, was auch im artikel erwähnt wurden. Hat aber mit schub/verbrauch nichts zu tun. Die aussage würde auch weiterhin stimmen wenn gravitation und beschleunigung durch triebwerke exakt sich aufheben und die raketen an der selben stelle bleibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.18 16:26 durch Baron Münchhausen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Insight Health GmbH & Co. KG, Waldems
  2. ING Deutschland, Frankfurt
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Universität Bielefeld, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  2. 16,99€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
    Zwischenzertifikate
    Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

    Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
    Von Hanno Böck

    1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
    2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
    3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach