1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrie: Telekom warnt vor…

Aber was ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber was ist das Problem?

    Autor: gunterkoenigsmann 21.09.18 - 06:27

    Ich vermute, ich steh Grad auf dem Schlauch.
    Aber 5G in der Firma sieht aus, als würde das Firmenhandy plötzlich auch im eigenen Haus funktionieren und als könnten Dauertests, denen man einen Mobilfunkvertrag spendiert so plötzlich per 5G melden, wenn etwas schiefgeht.
    Wäre das so schlimm?

  2. Re: Aber was ist das Problem?

    Autor: chefin 21.09.18 - 11:45

    definitiv nicht schlimm. Und bei den heutigen Tarifen ala Pauschalpreis statt Benutzungspreis würde es auch keine Provider stören. Wieso sonst machen soviele Provider auf WLAN to Go.

    Aber etwas anderes wird gewaltig stören: Firmennetze haben ihr eigenes Auslastungschema. Kommst du also in die Nähe eines solchen Firmennetzes sind die Frequenzen belegt. Die welche das Firmennetz nicht nutzen können, müssen auf den verbliebenen Slots sich zusammen drängen. OHNE die Firmennetze würden sie weiterhin hohe Bandbreite haben.

    Wenn also jedes größere Unternehmen sich statt WLAN sein eigenens Mobilfunknetz aufspannt, stört man sich gegenseitig. Auch das Mobilfunknetz der Firma wird nach protokoll dann sich zurück halten müssen, wenn plötzlich mehr private Nutzer in den Bereich kommen. Zum einen ist es denkbar, das Firmen hier eher aggressiv agieren und sich Software einbauen, die stärker auf Durchsetzen statt auf Kooperieren ausgerichtet ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  2. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. IT Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  4. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  2. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT