Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone Xs Max im Test: Das Smartphone…
  6. Thema

Preisdiskussion vollkommen daneben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: neocron 21.09.18 - 20:30

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich lässt sich das Preis-/Leistungsverhältnis pauschal angeben, wenn
    > man sich auf einen Referenzmarkt bezieht.
    > Ich mache mal ein ganz einfaches Beispiel: Das Brötchen beim Bäcker um die
    > Ecke kostet 19ct. Das Brötchen bei der Konkurrenz im nächsten Ort ist zwar
    > mit Sesam überzogen, kostet dafür aber auch 1,19ct.
    > Preis-/Leistungstechnisch ist bei den vergleichbaren Produkten natürlich
    > das "normale" Brötchen für 19ct besser.
    Was besser ist entscheidet immer noch jeder selbst. Wenn die Wichtung von "hat Sesam" entsprechend hoch ist ist das normale Brötchen eben nicht mehr "besser".eine Bewertung ist immer subjektiv und genau ist es pauschal eben nicht anzugeben. Du kannst genau genommen nichteinmal die Leistung im PL Konzept pauschal benennen. Weiles sich dort nicht per se um messbare Leistung handelt, sondern km Nutzen ...

    > Trotzdem darf man natürlich subjektive Prioritäten haben und so sehr auf
    > Sesam abfahren, dass man dazu bereit ist, geschlagene 1,19ct für ein olles
    > Brötchen hinzulegen.
    Ob man es darf, ist hier nicht wirklich der Punkt. Allein, dass diese Möglichkeit der Bewertung besteht widerspricht deiner vorherigen Ausführung!
    Sie kann somit nicht "pauschal" sein. Dies hiesse sie sei für alle gleich geltend ...


    > Und nebenbei noch eine kleine aber wesentliche Anmerkung am Rande: Der
    > Bericht ist extrem subjektiv verfasst. Das erkennst du unter anderem
    > auszugsweise an einigen der vielen auf Subjektivität bedachten
    > Formulierungen:
    > "Uns stört die Einbuchtung nicht [...]"
    > "[...] wobei dies für uns wie bei allen großen Smartphones nur eine
    > Notlösung ist."
    Richtig ist es. Das macht den Artikel interessanter. Sowohl für diejenigen die dem Urteil beipflichten, als auch de anderen ...
    Deshalb hat die Bewertung auch unterschiedliche Relevanz für unterschiedliche Nutzer.

    > "Schatten erscheinen in unseren Testaufnahmen etwas heller"
    >
    > Findest du es nicht ein bisschen hart affig, einem Menschen seine
    > persönliche, extrem deutlich gekennzeichnete, Meinung abzusprechen?
    Ich habe niemandem die Meinung abgesprochen!? Was liest du bitte?
    Du bist derjeniger, der behauptet es wären pauschale Bewertungen möglich, sprichst also allen die Meinung ab, die von dieser "pauschalen" Bewertung abweichen ...
    Ich habe deutlichst gesagt, dass jeder eine eigene Bewertung vornimmt. Auch der Tester.
    Die Relevanz der Bewertung des Testers habe ich jedoch angezweifelt, eben weil er mit mehr subjektiven Urteilen über Merkmale eben auch die Zahl derer Senkt die genau diese Bewertung so vornehmen würden. Die Relevanz sinkt also mit jedem subjektiven Urteil!
    Für Kaufentscheidungen dienen für die Leser also hauptsächlich die Fakten ...

  2. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: Kampfkoeter 21.09.18 - 21:57

    Ein iPhone ist in meinen Augen u.A. auch ein künstlerisch wertvolles Designobjekt, daher kann es so teuer sein. Wenn der Preis zu hoch ist, wird es schlecht verkauft, wenn nicht, dann gibt es wieder einen Rekordgewinn.
    Woran bemisst sich z.B. der Wert von Kunst oder Oldtimer?

  3. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: neocron 21.09.18 - 22:07

    Kampfkoeter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran bemisst sich z.B. der Wert von Kunst oder Oldtimer?
    An der Seltenheit, die bei einem Iphone nun wirklich nicht gegeben ist ...

  4. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: FalschesEnde 21.09.18 - 22:54

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kampfkoeter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Woran bemisst sich z.B. der Wert von Kunst oder Oldtimer?
    > An der Seltenheit, die bei einem Iphone nun wirklich nicht gegeben ist ...

    Da muss ich entschieden widersprechen. Der Preis bemisst sich an der Nachfrage, und der Bereitschaft Summe X für Kunst oder einen Oldtimer auszugeben. Das ist nur durch persönliche Vorliebe, Geschmack und Prägung gegeben. Nur weil ein Kunstwerk für einen Liebhaber zigtausende Euro wert ist, muss ich nicht der gleichen Meinung sein. Gibt ein Sammler zehntausende Euro für einen Oldtimer aus, dann ist das dessen persönliche Entscheidung. Ich persönlich würde für einen Oldtimer wohl nur einen Bruchteil ausgeben, und viel lieber ein neues Auto kaufen.

    Dann kommt noch der Zeitgeist, die aktuelle Mode bzw. Geschmack dazu. Meine Oma hatte sündteure Pelzmäntel. Die sind heute praktisch überhaupt gar nichts mehr wert. Gleiches gilt für geerbten - teuren - Schmuck. Jeder Juwelier sagt einem den Materialwert, und der ist meist weit unter dem damaligen Kaufpreis. Findet man aber einen Liebhaber für so altes Zeug, dann sieht die Sache womöglich ganz anders aus.

  5. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: Apfelbaum 22.09.18 - 10:52

    Wir gehen da definitorisch völlig anders ran und werden somit niemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

    Preis/Leistung hat für mich wenig mit subjektiver Präferenz zu tun (das ist ein eigener Punkt, den ich versuchte, mit den Brötchen zu verdeutlichen).
    Wenn man das ganze objektiv betrachtet, macht dich ein normales Brötchen genau so gut satt (gleiche Leistung zum selben Preis!), der Sesam ist dann nur Luxus.

    Zurück zum iPhone: Apple wird irgendwelche Funktionen und Softwarelösungen haben, die ihr Gerät von der Masse abheben und legitimieren. Es ist schwierig, bei diesem Produkt das Preis/Leistungsverhältnis zu bestimmen, hier muss man sich wieder am Referenzmarkt bedienen. Und der Markt zeigt nun mal, dass ähnliche Geräte von anderen Herstellern bei der Speicherausstattung einen vergleichbaren Preis haben.


    Meiner Meinung nach orientiert sich Preis/Leistung als Variable hauptsächlich am Markt - NICHT an den individuellen Wünschen des einzelnen Endkunden.

  6. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: neocron 22.09.18 - 23:21

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir gehen da definitorisch völlig anders ran und werden somit niemals auf
    > einen gemeinsamen Nenner kommen.
    Wie kann man bitte Worte und Konzepte, die bereits definiert sind "definitorisch völlig anders" benutzen?
    Kommunikation ergibt keinerlei Sinn mehr wenn das jeder machen würde ...
    P/L-Verhältnis ist relativ klar definiert als das Verhältnis von Preis zu Nutzwert ...
    Da muss man nichts umdeuten und auch nicht "definitorisch völlig anders" herangehen ...
    Wenn man nun nachschlägt was Nutzwert ist, erkennt man ziemlich schnell, dass dieser absolut subjektiv ist ... und nur subjektiv ermittelt werden kann!

    > Preis/Leistung hat für mich wenig mit subjektiver Präferenz zu tun (das ist
    > ein eigener Punkt, den ich versuchte, mit den Brötchen zu verdeutlichen).
    Aha ... zwei T-Shirts sind absolut identisch bemustert und geschnitten und passen perfekt. Eins ist blau und eins ist Pink. Welches ist bitte objektiv besser?
    Auch die Farbe gehört zum Leistungsumfang bzw kann Teil des Nutzwertes sein ... wie du diese ohne subjektive Präferenz bewerten willst darfst du mir gern mal erklären ...
    Zwei Smartphones sind absolut identisch bis auf Akkulaufzeit und Auflösung
    Eins hat 800x600 hält allerdings eine Woche. Eins hat FullHD und hält bei gleicher Nutzung am Tag nur ca 4 Stunden ...
    Welches ist besser?
    In beiden Fällen sind die Preise der Produkte identisch ...
    Also bitte welche Modelle bieten allgemeingültig und für alle Menschen gleich (nichts anderes bedeutet "ohne subjektive Präferenz") das bessere P/L Verhältnis?

    das P/L Verhältnis ist per Definition mit subjektiven Präferenzen verknüpft ... evtl solltest du den Begriff nicht verwenden, wenn du ein willkürlich gewähltes Verhältnis meinst!
    Nur was andere dann damit anfangen sollen ist dann auch wieder fraglich.


    > Wenn man das ganze objektiv betrachtet, macht dich ein normales Brötchen
    > genau so gut satt (gleiche Leistung zum selben Preis!), der Sesam ist dann
    > nur Luxus.
    Aha und wer bitte in dieser verhexten objektiven Welt, von der du sprichst bestimmt, dass das Ziel bitte NUR "satt zu werden" zu sein hat?
    Niemand darf also aus Genuss essen? Was soll bitte dieser Schmarrn!?
    Welche Ziele man mit dem Kauf verfolgt entscheidet bitte noch jeder selbst ... das Ziel "satt werden" was du steckst ist nicht objektiv, sondern subjektiv ... weil du es auserkoren hast!
    Objektiv hiesse es gäbe eine ominöse Macht die allgemeingültig definiert, dass das Ziel eines Brötchenkaufs eben nur "satt werden" sein darf!
    Tut mir leid ... diese Präferenz (nichts anderes ist diese Restriktion deinerseits) wird nicht objektiv, nur weil du sie so nennst!

    > Zurück zum iPhone: Apple wird irgendwelche Funktionen und Softwarelösungen
    > haben, die ihr Gerät von der Masse abheben und legitimieren. Es ist
    > schwierig, bei diesem Produkt das Preis/Leistungsverhältnis zu bestimmen,
    Was bitte? Wäre das ohne subjektive Präferenzen möglich, wie du behauptest, wäre es absolut simpel. Du schaust einfach in deinem objektiven Merkmalkatalog für Smartphones, listest alle Merkmale auf, die das Spaghettimonster da als relevant für alle Menschen bestimmt hat, trägst die Ausprägungen für das Iphone dahinter ein, nimmst den Preis, teilst ihn durch die eben errechnete allgemeingültige Leistung und fertig ist! Bisschen Addition und Division und das Nachschlagen im Universumsbuch! Klingt nicht kompliziert, oder?

    > Meiner Meinung nach orientiert sich Preis/Leistung als Variable
    > hauptsächlich am Markt - NICHT an den individuellen Wünschen des einzelnen
    > Endkunden.
    Tut mir leid, aber das was du hier beschreibst ist Fuddel!
    Wie genau bestimmst du das PLV?
    Zuerst sagst du es sei nicht subjektiv. Dann sagst du es sei schwer bestimmbar (für Iphones), warum auch immer. Und nun bringst du diesen Satz der überhaupt nichts mehr darüber aussagt wie genau das PLV bestimmt wird!?
    Was genau heisst "es orientiert sich am Markt" woran am Markt genau? Was ht dort wie Einfluss auf das PLV bzw die Komponenten des PLV und damit meine ich natürlich nicht das PLV worauf man sich in der Wissenschaft geeinigt hat, sondern deine ganz speziell eigene Definition davon! Erläutere das doch mal bitte im Detail!

  7. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: Apfelbaum 26.09.18 - 09:37

    Ich habe begonnen, deinen Beitrag zu lesen.
    Und ich hätte auch gern reagiert, habe aber offen gesagt noch vor der Hälfte abgebrochen.

    Du selbst und alle anderen Leser dürfen jetzt für sich beurteilen, warum mir dein Diskussionsstil und die damit verbundene Aggressivität gegen den Strich geht. Ich bin hier zum Vergnügen, nicht, um mich von einem "neocron" anpflaumen zu lassen.

    Dein Tonfall ist unter aller Kanone und ich hoffe jeder Mensch tut es mir gleich, und lässt dich bei so einem Verhalten kalt links liegen.

  8. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: neocron 26.09.18 - 12:14

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin hier zum Vergnügen, nicht, um mich von einem "neocron"
    > anpflaumen zu lassen.

    "Die Frage stelle ich gleichzeitig an all die vielen anderen hellen Kerzen des Forums, die diesen Umstand schlicht nicht begreifen und sich über ihren Mund gefahren fühlen. LOL !"
    Stimmt, dieser herablassende Ton deinerseits ist natuerlich um einiges besser ...

  9. Re: Ein Review muss auch den Preis diskutieren

    Autor: DerSchwarzseher 26.09.18 - 16:12

    Ich finde solang es leute gibt die 7¤ pro Tag für Zigaretten ausgeben und das an 356 Tagen im Jahr brauchen wir noch nicht über Preise bei iPhones zu diskutieren. Wer hat der hat der kauft alle anderen jammern und meckern.

  10. Re: Preisdiskussion vollkommen daneben

    Autor: Dave_Kalama 26.09.18 - 20:41

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Autor verzettelt sich bei dem ansonsten ordentlichen Review heftig,
    > indem er völlig falsch an die Preisdiskussion rangeht. Jedem ist seit
    > Ewigkeiten bekannt, dass die höheren Speicherausstattungen von Apple nur
    > dazu dienen, das Maximum von Kunden mit einer extrem hohen
    > Zahlungsbereitschaft abzuschöpfen. Das sind entweder Leute, die wirklich
    > 512 GB Speicher in ihrem Smartphone brauchen (somit also extreme Poweruser)
    > oder Menschen, für die einige Hundert Euro Aufpreis keine Rolle spielen.
    > Allerdings ist der Vergleich hier mit dem 4K iMac überhaupt nicht
    > angebracht. Denn hier macht Apple das gleiche. Ein 21,5“ 4K iMac in
    > der Spitzenkonfiguration kostet entspannte 3500¤, ein 27“ 5K iMac gar
    > 6200¤ und vom iMac Pro müssen wir gar nicht erst reden (15340¤). Ich kann
    > mich aber nicht erinnern, dass die Golemautoren im iMac Review
    > Paragraphenweise kritisierten, dass man sich statt des 5K iMacs auch einen
    > Gebrauchtwagen kaufen könnte und 6200¤ für einen Computer nicht erlaubt
    > wären.
    >
    > Die Sache an den Topmodellen ist, dass sie eine bestimmte Preisnische
    > bedienen und niemand einen Anspruch hat sich jedes neue iPhone leisten zu
    > können.
    > Die ersten Leute, die damals ihr hart verdientes Geld in einem exklusiv
    > Telekomvertrag mit iPhone (400 Zuzahlung, 90¤ pro Monat im Jahre 2007,
    > insgesamt also ca. 2800 ¤ inflationsbereinigt heute) gesteckt haben, um das
    > erste iPhone besitzen zu dürfen, haben erst den Markt kreiert, der dafür
    > gesorgt hat, dass sich jeder Hans ein Xiaomi Pocophone mit allem
    > Schnickschnack leisten kann.
    >
    > Die Leute, die sich ein iPhone XS, Galaxy Note 9 oder Mate 20 Pro für ca.
    > 1000¤ holen, finanzieren die gesamte technische Entwicklung, die dann
    > irgendwann in unseren 300¤ Smartphones Einzug findet.
    > Und noch nie hatten wir so viel Auswahl wie heute und so einen starken
    > Mainstreammarkt. Früher waren 300¤ Telefone billigster Plastikschrott, der
    > nach einem Jahr nicht mehr genügend Leistung zum Surfen hatte und nur
    > Galaxy und iPhone User hatten so etwas wie halbwegs langlebige Geräte. Aber
    > heute ist selbst in der Einsteigerklasser ein Aluminumgehäuse, ein
    > Fingerabdrucksensor und ein Full HD Display drin. Und dafür können wir uns
    > alle brav bei Samsung (große Handys, OLED) und Apple (Aluminium, Touch ID)
    > bedanken.
    >
    > Vor allem heutzutage, wo Topsmartphones locker 4-5 Jahre Leistungsreserven
    > haben und im Fall von Apple sogar mindestens so lange supported werden
    > (iPhone 5S aus 2013 wird noch bis mind. 2019 mit dem neusten iOS
    > ausgeliefert und hat grad mit iOS 12 ein Speedupgrade erhalten), sind auch
    > 1200¤ Für viele Leute gar nicht so abwegig. Das sind ca. 1¤ pro Tag für ein
    > Gerät, was Nutzer solcher Telefone täglich stundenlang für alles mögliche
    > nutzen.

    Du assozierst also mit den Taetern. Zudem bist mit wenig zufrieden. Mein 3000$ PC kann Proof, HDR, Grading, 3d, games auf momentan hoechstem Workstation Niveau. Fuer meine Musik haengen 2 USB Audio IF dran. Die 8 Kerne und 32Gb Ram last ich aus,. Die Samsung SSD ist um Klassen besser. Im Minitx case hats noch Platz fuer 2 Karten, 5 drivebays. Ram und Karten gluehen in meiner Wunschfarbe, Kein Mac hat diesen Funktionsumfang weils eben nur ein Pronabspielgeraet sein soll und 1600 Euro fuer ein iphone ist ziemlich daneben. Das X ging in die Hose. Nun sollens noch teurere phones richten?

  11. Re: Preisdiskussion vollkommen daneben

    Autor: thrawnx 27.09.18 - 07:05

    Die ganzen Apple Fanboys hier sollten erst mal tief durchatmen und sich wieder hinsetzen. Es ist vollkommen gerechtfertigt in einem Review zu hinterfragen ob ein TELEFON 1650¤ wert ist. Beim Test des letzten Lambos oder Ferarri wird das auch gemacht und auch dort völlig zurecht. Ein Test verbietet euch nicht es trotzdem zu kaufen.

    TomasVittek schrieb:
    > was muss in deinem kopf so los sein das du hier in irgendein forum kommst
    > und dich darüber aufregst wofür andere menschen ihr geld ausgeben?
    >
    > ich möchte das jetzt mal sehr konkret und direkt artikulieren:
    >
    > es geht dich GAR NIX an wofür andere menschen ihr geld bereit sind
    > auszugeben.
    >
    > PUNKT
    >
    > wie du überhaupt auf die idee kommst hier über andere menschen urteilen zu
    > können ist eine frechheit und an arroganz ja wohl fantastisch. wenn ich mir
    > auch nur eine sekunde vorstellen würde das ich mich ins nächste bentley,
    > hugo boss oder louis vuitton forum schleiche um den leuten dann zu erklären
    > das eine lidl tasche für 30 cent NOCH mehr platz hat als eine louis vuitton
    > tasche dann würd ich mir doch an den kopf fassen.
    >
    > das ist doch nicht normal...

    Du hast vollkommen recht, es geht niemanden etwas an ob du das kaufst oder nicht. Trotzdem darf man darüber den Kopf schütteln und ebenso nachfragen was bei dir nicht stimmt. Dass du dich darüber so aufregst dass nicht jeder Ja und Amen zu deiner Kaufentscheidung sagt, zeugt eher davon wie schlecht entwickelt deine Kritikfähigkeit ist.

    elradko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ich nur Alukapselkaffee schlürfe, Porsche fahre oder Polo Shirts trage,
    > sagt doch einfach nichts über einen Menschen aus

    Wie kommst du denn auf so einen Unfug? Natürlich sagt es sogar eine ganze Menge über dich aus, z.B. wo deine Prioritäten liegen, Konsumverhalten und Anfälligkeit für Werbung, Einstellung zu bestimmten Verhaltensweisen von bestimmten Firmen etc. pp



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.18 07:21 durch thrawnx.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45