1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferdienste: Amazon enttarnt…
  6. Thema

Schlimm? Skandal?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schlimm? Skandal?

    Autor: Eheran 23.09.18 - 14:32

    Schlimmer? Da wird doch genau das bestätigt, was ich schon sagte:
    >Die präventiven Kontrollbefugnisse können durch Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder Einzelarbeitsvertrag eingeführt werden.

    Man stimmt also freiwillig der Kontrolle zu. Und als Unbeteiligter 3. (keine Verträge) kommt/darf man so oder so nicht aufs Betriebsgelände. Wenn man "nur raus will", also nie offiziel rein kam, dann wäre die anlassbezogene Einzelkontrollen hingegen gerechtfertigt.

  2. Re: Schlimm? Skandal?

    Autor: Prypjat 24.09.18 - 08:30

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab als Student mal bei Kaufhof gejobbt und kam auch in so eine
    > Kontrolle am Ausgang.
    > Das war aber nicht nach Zufallsprinzip sondern alle Mitarbeiter mussten
    > Jacken und Taschen zur Kontrolle abgeben und auch den Inhalt der
    > Hosentaschen ausraeumen. Mir ist zwar nix passiert, aber es kann ja
    > durchaus sein dass man etwas dabei oder an hat (z.B. eine Uhr) die auch zum
    > Sortiment gehoert.

    Das sollte normalerweise nicht passieren, wenn die Kaufhaus Sicherheit vorher Deine Wertsachen (Uhren, Handy, etc.) erfasst.
    So wurde es im Media Markt gemacht und es hat nie jemanden gestört.

  3. Re: Schlimm? Skandal?

    Autor: krakos 24.09.18 - 17:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Taschenkontrollen können höchstens anlassbezogen durchgeführt werden
    > und
    > > sind mitbestimmungspflichtig.
    > > Ja, entweder sagst du: Okay, lass ich mit mir machen... oder du darfst
    > > nicht aufs Firmengelände.
    > > 1:1 wie es auch bei Großveranstaltungen stattfindet. Die Wahl bleibt dir
    > > natürlich überlassen (anders als bei einer polizeilichen Kontrolle).
    > >
    > > Hier etwas zur rechtlichen Lage:
    > > >Zulässig sind lediglich Taschenkontrollen und u. U. das Abtasten der
    > > Oberbekleidung am Eingang/Ausgang des Unternehmens – sog.
    > > Werkstorkontrolle.
    >
    > Lies mal weiter:
    >
    > "Nach anderer restriktiverer Ansicht soll eine präventive Überwachung der
    > Arbeitnehmer dagegen sogar allgemein unzulässig sein und die Kontrolle
    > stets eines konkreten Anlasses bedürfen."
    >
    > und es wird noch schlimmer (für dein Argument)

    1. Lern erstmal was "herschende Meinung" ist
    2. selber weiterlesen
    >Die präventiven Kontrollbefugnisse können durch Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder Einzelarbeitsvertrag eingeführt werden.

  4. Re: Schlimm? Skandal?

    Autor: krakos 24.09.18 - 17:19

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, ist fast nichts anderes als die zufällige Taschenkontrolle bei
    > > Industriekonzernen.
    >
    > Das ist etwas komplett anderes: Bei einer zufälligen Taschenkontrolle wird
    > von irgenwelchen Angestellten einer Sicherheitsfirma in deinem Privatkram
    > rumgeschnüffelt, das geht ohne Verdacht schon mal gar nicht. Zum Schluss
    > fehlt danach die Hälfte. Da ist schlicht verboten.
    > Ich habe bisher auch von keiner Firma gehört die sich das so machen würde.

    Also in München machen dies BMW, MAN und MTU z.B.

  5. Re: Schlimm? Skandal?

    Autor: krakos 24.09.18 - 17:20

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richard Wahner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 486dx4-160 schrieb:
    > >
    > > >> Naja, ist fast nichts anderes als die zufällige Taschenkontrolle bei
    > > >> Industriekonzernen.
    > >
    > > > Bei einer zufälligen Taschenkontrolle wird
    > > > von irgenwelchen Angestellten einer Sicherheitsfirma in deinem
    > > Privatkram
    > > > rumgeschnüffelt, das geht ohne Verdacht schon mal gar nicht.
    > >
    > > Doch das geht. Der Werksschutz (VW, Polygram, Continental: Da habe ich
    > als
    > > Student gejobbt), zieht Dich raus, kontrolliert den Inhalt der
    > mitgeführten
    > > Tasche und tastet Dich ab (nur oberflächlich, keine Analsonden) . War
    > > wahrscheinlich in den Arbeitsverträgen so vereinbart, die habe ich aber
    > nie
    > > gelesen.
    > >
    > > Die drei genannten Unternehmen haben Betriebsräte. Wär's illegal, hätten
    > > die's gestoppt. Haben sie nicht, logische Schlussfolgerung: Legal.
    > >
    > > Wenn Dir die - zugegeben recht pragmatische - Argumentation nicht
    > gefällt,
    > > kauf Dir ein ein paar Stunden Rechtsberatung bei einem Volljuristen. :-)
    >
    > Da gibt's Urteile dazu.

    Dann schieß mal los.
    Solange kannst du dir ja das durchlesen:
    https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/betriebsraete-und-personalraete/zulaessigkeit-von-taschenkontrollen-nach-arbeitsschluss/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. AKKA, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
    Horror-Thriller Unsubscribe
    Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

    Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
    Von Peter Osteried

    1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
    2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
    3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?