1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antennenfernsehen: DVB-T2…

Nein, bitte nicht an den Mobilfunk geben!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Nein, bitte nicht an den Mobilfunk geben!

    Autor: Spaghetticode 24.09.18 - 08:40

    O₂ ist ganz schön gierig. Da haben wir ihnen schon einen großen Teil des Fernsehbereiches gegeben, und dann ist es denen immer noch nicht genug. Langsam muss mal Schluss sein mit dem Zuschachern der Frequenzen an den Mobilfunk. Die haben doch schon genug. Dann müssen sie eben mehr Basisstationen aufbauen.

    Wenn dieser Frequenzbereich an den Mobilfunk geht, dann ist terrestrisches Fernsehen Geschichte. Denn DVB-T2 ermöglicht es, die öffentlich-rechtlichen Programme, für die wir alle zwangsweise bezahlen, zu schauen, ohne einen Kabel- oder Internetanbieter zusätzlich zu bezahlen. DVB-T2 ist also die „Grundversorgung“.

    Der Satellitenempfang hat diverse Nachteile, die ihn ungeeignet machen als Ersatz für den terrestrischen Rundfunk: Man muss außen eine Satellitenschüssel montieren (womit der Eigentümer nicht immer einverstanden ist), man muss Kabel verlegen, man kann nur eine bestimmte Anzahl an Empfangsgeräten anschließen, und der Empfang funktioniert nicht unterwegs.

    Und was machen Lokalfernsehsender, für die die Satellitenausstrahlung zu teuer ist? Was machen Länder wie Großbritannien, Frankreich und Tschechien, wo der terrestrische Empfang noch weit verbreitet ist?

    Der Mobilfunk eignet sich nicht als Ersatz für DVB-T2, auch wenn die Mobilfunker das beteuern: Ich glaube nicht daran, dass es eine Fernsehübertragung über Mobilfunk geben wird, die kostenfrei für den Nutzer sein wird und zugleich Fernsehveranstalter nicht mehr belasten wird als DVB-T2.

    Zudem ärgern sich schon Veranstalter, dass sie schon durch die ersten beiden digitalen Dividenden mehr Mühen haben, Frequenzen für drahtlose Mikrofone zu finden. Wo sollen die hin, wenn denen jetzt die restlichen Frequenzen weggenommen werden?

    Zumal diese Frequenzzuteilung nicht nachhaltig wäre:
    - Das DVB-T2 gibt es erst seit zweieinhalb Jahren und ist noch nicht einmal komplett ausgerollt. Sollen wir die Geräte schon wieder wechseln, obwohl sie noch nicht mal 5 Jahre alt sind? Wo bleibt die Investitionssicherheit?
    - Die Mobilfunker werden, sobald sie die restlichen Fernsehfrequenzen an sie gegangen sind, quengeln, dass sie noch mehr Frequenzen benötigen. Schlachten wir dann auch noch UKW und DAB+ zugunsten der Mobilfunker?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
  2. IT-Koordinatorin/IT-Koordina- tor
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan (Home-Office möglich)
  4. Java-Entwickler / Software Developer, z. B. Informatiker / Fachinformatiker (w/m/d)
    emsys VPP GmbH, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€ (UVP 50€)
  2. (u. a. Tales of Arise - Ultimate Edition für 46,99€, For Honor für 6,99€, Sword Art Online...
  3. ab 59,99€
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  2. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025
  3. Halbleiterfertigung TSMC macht fast 50 Prozent mehr Gewinn

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
    Elon Musk
    Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

    Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
    Eine Glosse von Dirk Kunde

    1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
    2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
    3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk