1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Kia Niro EV mit 485 km…

"Eco electric"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Eco electric"

    Autor: rocketfoxx 25.09.18 - 07:40

    Hat schon was, auf ein SUV einen "ECO"-Aufkleber zu pappen.

    Das Ding ist auch mit E-Motor nicht eco. Das ist nur für's Gewissen.

  2. Re: "Eco electric"

    Autor: SanderK 25.09.18 - 08:00

    Würde auch bei nem SUV sagen, dass der Akku einen großteil des Gewichts ausmacht (ok, 1/3 ggf. ^^)

  3. Re: "Eco electric"

    Autor: Der Spatz 25.09.18 - 09:04

    Nur weil die ihren "wegen der Akkus etwas höher gelegten" Mittelklassewagen SUV nennen muss das Teil kein 2,5Tonner der Premiumhersteller sein.

    Ein Golf und die damalige "SUV" Version "Country" haben sich im Gewicht nur marginal unterschieden.

    Ein Smart (der erste war fast höher als breit) war mit knapp 700KG jetzt auch nicht ein Schwergewicht und als Brabus hat die fahrende Schrankwand trotzdem gesoffen wie vor der Ölkriese).

    Der erste Smart sollte nebenbei auch elektrifiziert gebaut werden (in Großserie) deswegen der hohe Boden - Ist dann aber nichts geworden bis auf ein paar Wägelchen).

    Und ehrlich, nur weil ca. 1% der Weltbefölkerung - also eine absolute Minderheit - in Ländern wohnt wo man auf einigen Straßen schneller als 130km/h fahren darf dürfte einer Firma die Ihre Autos auch überall anders verscherbelt recht wenig interesse haben Klimmzüge zu machen um den Luftwiederstand für > 130km/h zu optimieren.

  4. Re: "Eco electric"

    Autor: Azzuro 25.09.18 - 12:00

    > Hat schon was, auf ein SUV einen "ECO"-Aufkleber zu pappen.

    Ich wiederum finde es komisch, dass viele beim Wort "SUV" sofort an riesige schwere Autos denken. Der Niro hat eine Grundfläche von 3,35m x 1,80m. Damit hat er exakt die Abmessen eines VW Golf Sportsvan. Ist aber mit 1,55m sogar niedriger als der Golf Sportsvan (1,61m).

  5. Re: "Eco electric"

    Autor: Azzuro 25.09.18 - 12:03

    > Und ehrlich, nur weil ca. 1% der Weltbefölkerung - also eine absolute
    > Minderheit - in Ländern wohnt wo man auf einigen Straßen schneller als
    > 130km/h fahren darf dürfte einer Firma die Ihre Autos auch überall anders
    > verscherbelt recht wenig interesse haben Klimmzüge zu machen um den
    > Luftwiederstand für > 130km/h zu optimieren.

    Aber auch bei 130 Km/h ist der Luftwiderstand das größte Hindernis. Und beim Verbrauch von E-Mobilen geht es ja eben nicht einfach nur um "Öko", sondern schlicht und ergreifend auch um Reichweite. Und die ist ja gerade bei Autobahfahrten relevant, weil man lange strecken eben auf Autobahnen fährt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Storage/SAN / Server Senior Administrator (w/m/d)
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
  2. Senior Software-Entwickler_in (w/m/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  4. Referent (m/w/d) für IT-Projekte
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (mit Intel Core i7-11700F + AMD Radeon RX 6800 XT für 2.500€)
  2. 1.249€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 28,49€, Cities: Skylines für 2,99€, Cities Skylines...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT 65 Zoll QLED für 1.294€ inkl. Direktabzug, bis zu 300€ Direktabzug...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de