1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitaler Assistent: Microsoft…

Eher nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eher nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 25.09.18 - 08:58

    Ich bezweifle, dass Cortana im Unternehmen einen großen Nutzen hat. (außer als typische BWL Spielerei). Wer mit dem PC arbeiten muss erledigt meistens solche Aufgaben, die mit Spracheingabe zu komplex zu lösen sind oder zu lange dauern. Ich kenne selbst viele Leute, die Diktat-Software ablehnen, weil sie mit der Tastatur schneller und fehlerfreier sind. In nem Großraumbüro ist es eh nicht zu gebrauchen. Und was das Beispiel angeht. Wenn der PC so kaputt ist, dass man kein Ticket per Hand öffnen kann, wird Cortana wohl auch nicht mehr laufen. Vermutlich wird dann eh zum Telefon gegriffen, weil es ein eiliges Problem ist. Und was die Buchungsseite angeht: Wenn die so wenig Informationen verlangt, dass man sie durch Cortana ersetzen kann, kann man sie in gleicher Zeit mit der Hand ausfüllen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.18 08:59 durch RichardEb.

  2. Re: Eher nicht

    Autor: nightmar17 25.09.18 - 09:10

    Cortana ist das erste was nach der Windows Installation deaktiviert wird.

  3. Re: Eher nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 25.09.18 - 09:13

    Ich fand das Ding ja von Anfang an überflüssig wie ein Kropf, dass allein ist aber nicht das schlimmste, ist halt so überflüssig wie viele anderen Anwendungen, sondern Zwang dazu durch die nicht mehr lösbare Verbindung mit dem Suchdienst ist die eigentliche Zumutung, d.h. ohne jegliche tatsächliche technischne Notwendigkeit und fragwürdigen praktischen Nutzen muss der Mist damit heute unter Win10 mitlaufen ...

  4. Re: Eher nicht

    Autor: Noren 25.09.18 - 09:39

    Es gibt durchaus Aufgaben und Situationen in welchen ein digitaler Assistent nützlich sein kann im Unternehmen. Ich denke da vorallem an Aufgaben bei welchen du in der Nähe eines Computers bist, diesen aber nicht bedienst oder im Moment nicht bedienen kanst. Zum Beispiel für Erinnerungen/Sprachnotizen oder als Adressbuch, als eine Art Abwesenheitsassistent oder alles weitere was digitale Assistenten so können.
    Natürlich geht das bei Cortana nicht in einem Grossraumbüro, allerdings könnte ich mir für bestimmte Branchen und Betriebe durchaus vorstellen, dass z.B. ein digitaler Assistent in einem Smartphone eine Hilfe sein kann.
    Edit: Ich stelle den Datenschutz jetzt mal nicht in Frage, das ist ein ganz anderes Thema.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.18 09:40 durch Noren.

  5. Re: Eher nicht

    Autor: Michael H. 25.09.18 - 10:01

    Noren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt durchaus Aufgaben und Situationen in welchen ein digitaler
    > Assistent nützlich sein kann im Unternehmen. Ich denke da vorallem an
    > Aufgaben bei welchen du in der Nähe eines Computers bist, diesen aber nicht
    > bedienst oder im Moment nicht bedienen kanst. Zum Beispiel für
    > Erinnerungen/Sprachnotizen oder als Adressbuch, als eine Art
    > Abwesenheitsassistent oder alles weitere was digitale Assistenten so
    > können.
    > Natürlich geht das bei Cortana nicht in einem Grossraumbüro, allerdings
    > könnte ich mir für bestimmte Branchen und Betriebe durchaus vorstellen,
    > dass z.B. ein digitaler Assistent in einem Smartphone eine Hilfe sein
    > kann.
    > Edit: Ich stelle den Datenschutz jetzt mal nicht in Frage, das ist ein ganz
    > anderes Thema.

    Ich hatte das mal getestet. War mit meinem Microsoft Konto auf dem Firmenrechner in Cortana angemeldet und auf meinem Firmenhandy... war ganz praktisch, da mir Cortana auf dem Handy dann sinngemäß gesagt hat "du solltest jetzt langsam losfahren, da es sich auf der A95 etwas staut" und hat mir beim entsperren des Displays dann Here Maps angezeigt mit der Strecke zum Kunden. Voraussetzung dafür war, dass ich im Outlook den Kontaktnamen korrekt geschrieben hatte und dieser auch mitsamt Adresse in den Kontakten stand.

    Hab mich dann quasi ins Auto gehockt, bin 15 Min pi mal daumen länger im Verkehr gewesen weil wegen stockendem Verkehr und war pünktlich beim Kunden...

    Also ich kann mir da schon diverse Anwendungsmöglichkeiten im Geschäftsumfeld vorstellen.

    Die Frage ist, ob es für Enterprisekunden auch die Möglichkeit eines eigenen Cortana Servers geben wird. Naheliegend wäre da der Sharepointserver... Onedrive, Onenote, SkypeforBusiness und Cortana über einen Sharepoint und alles wäre zentral aber lokal verwaltet.

  6. Re: Eher nicht

    Autor: dubam 25.09.18 - 11:28

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cortana ist das erste was nach der Windows Installation deaktiviert wird.
    dito!
    entweder ab W-Pro per Hack der Gruppenrichtlinien
    oder eben per Hack der Registry

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  4. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. (-83%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display