1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software…

Python wurde zum lernen entwickelt...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: elmcrest 25.09.18 - 12:51

    Das Stadium hat sie längst verlassen und ist einfach mega gut, falls möglich bleibe ich gerne in Python (auch wenn natürlich static typing schön wäre und generell nichts perfekt ist).

    kurz gesagt:
    programmieren "lernen", also den ersten Einstieg in die Welt des Programmierens schaffen, wird man kaum leichter können als mit Python (auf jeden Fall Python 3.x) - wenn man sich dann mal mit Algorithmen an sich und wie man sie baut wohl fühlt, kann man viel leichter auch die ganzen anderen Sprachen lernen - egal welche...

    Gerade für Einsteiger (aber auch Profis) ist die Möglichkeit, dass man einfach mit einem Debugger das Programm anhalten kann und alles um "sich herum" anschauen kann einfach unschlagbar. Oder die schiere Menge an vorhandene Libraries die einem fast alles schon geben was man brauchen könnte etc ...

    und die angeblich schlechten Job-Chancen sehe ich nicht - ich lebe hauptsächlich von Python und kenne sehr viele Leute denen es ähnlich geht. Best Case den ich kenne mit 100% remote Arbeitsplatz mit 100k+ ¤ jährlich - also was will man mehr ;)

    Trolle sind natürlich gerne willkommen - aber wer ernste Frage hat darf die gerne auch stellen. Übrigens ist auch sehr schön in der Python Community, evtl. auch dadurch, dass nicht nur studierte Vollnerds (zu denen ich mich zähle) sie nutzen, dass man öfter Leute findet die einem Frage beantworten. Aber klar, wie überall zählt, erstmal selbst arbeiten und dann bei konkreten Frage diese stellen und nicht davon ausgehen, dass jmd. einem etwas "vorkaut".

    Ich könnte noch ewig weiter schreiben, aber hiermit ist mal Schluss.

    Viel Spaß beim lernen. Keep calm and use python. ;(

  2. Re: Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: Aluz 25.09.18 - 14:09

    Hier, ernste Frage:
    Wieso ist einfach Anhalten mit dem Debugger im Programm so eine grosse Sache?
    Koennen doch alle Debugger aller grossen Sprachen? Watches auf variablen, sogar bis runter zum disassembly wenn man richtig krass werden will und dem Code auf den Zahn fuehlen.

    Gibts da irgend ein besonderes Feature von dem ich nix weiss?

  3. Re: Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: Astorek 25.09.18 - 16:47

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier, ernste Frage:
    > Wieso ist einfach Anhalten mit dem Debugger im Programm so eine grosse Sache?
    > Koennen doch alle Debugger aller grossen Sprachen?
    Stimmt. Nur macht es Python einem tatsächlich verdammt einfach, ohne gleich eine massive IDE wie VisualStudio oder eine "entkoppelte" Drittanbieter-IDE wie ddd verwenden zu müssen. Ein Fehler, und der Interpreter sagt dir (zumindest bei nicht allzu komplexen Befehlsstrukturen) genau, in welcher Zeile ab welchem Buchstaben welcher Fehler drinsteckt.

    Natürlich nichts, was ein geübter Programmierer nicht auch aus Segfaults anderer Programmiersprachen herauslesen könnte. Aber es hilft einfach besonders für Anfänger, Frust zu vermeiden. Die sind schon frustriert genug, dass das Programm nicht so will wie gedacht, und dann weiß der Anfänger aufgrund der (für ihn krptischen) Fehlermeldung nichtmal, was genau er falsch gemacht hat?

    Wer weiß, wahrscheinlich gäbe es viel mehr C-Entwickler, wenn der Compiler eine passende Ausgabe dafür hätte, wenn mal wieder das Semikolon am Ende der Zeile vergessen wurde ;)

  4. Re: Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: CSCmdr 25.09.18 - 21:02

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier, ernste Frage:
    > > Wieso ist einfach Anhalten mit dem Debugger im Programm so eine grosse
    > Sache?
    > > Koennen doch alle Debugger aller grossen Sprachen?
    > Stimmt. Nur macht es Python einem tatsächlich verdammt einfach, ohne gleich
    > eine massive IDE wie VisualStudio oder eine "entkoppelte" Drittanbieter-IDE
    > wie ddd verwenden zu müssen. Ein Fehler, und der Interpreter sagt dir
    > (zumindest bei nicht allzu komplexen Befehlsstrukturen) genau, in welcher
    > Zeile ab welchem Buchstaben welcher Fehler drinsteckt.
    >
    > Natürlich nichts, was ein geübter Programmierer nicht auch aus Segfaults
    > anderer Programmiersprachen herauslesen könnte. Aber es hilft einfach
    > besonders für Anfänger, Frust zu vermeiden. Die sind schon frustriert
    > genug, dass das Programm nicht so will wie gedacht, und dann weiß der
    > Anfänger aufgrund der (für ihn krptischen) Fehlermeldung nichtmal, was
    > genau er falsch gemacht hat?

    Nun, so ein Java-Stacktrace sieht für einen Anfänger vielleicht schon etwas kryptisch aus, er sagt aber wirklich genau, in welcher Zeile der Fehler passiert. (Über alle Ebenen hinweg, was ihn etwas kryptisch macht.)

    >
    > Wer weiß, wahrscheinlich gäbe es viel mehr C-Entwickler, wenn der Compiler
    > eine passende Ausgabe dafür hätte, wenn mal wieder das Semikolon am Ende
    > der Zeile vergessen wurde ;)

    Eindeutige Syntaxfehler wie das Vergessen des Semikolons sollte eine vernünftige Entwicklungsumgebung sofort erkennen und die Stelle rot markieren.

  5. Re: Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: Dakkaron 26.09.18 - 18:42

    Python hat da schon was Besonderes, nämlich gibt einem der Debugger direkt eine REPL, man kann also im pausierten Programm beliebige Python-Befehle ausführen. Sowas hab ich bei kompilierten Sprachen noch nicht gesehen. Bei JS im Browser gibt es das Feature auch, aber es hat hald nicht jede Sprache.

  6. Re: Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: 0110101111010001 26.09.18 - 19:27

    hat C# auch

  7. Re: Python wurde zum lernen entwickelt...

    Autor: twothe 27.09.18 - 11:06

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Python hat da schon was Besonderes, nämlich gibt einem der Debugger direkt
    > eine REPL, man kann also im pausierten Programm beliebige Python-Befehle
    > ausführen. Sowas hab ich bei kompilierten Sprachen noch nicht gesehen. Bei
    > JS im Browser gibt es das Feature auch, aber es hat hald nicht jede
    > Sprache.

    Kann jede Scriptsprache, und viele compilierte Sprachen auch.

    Ich will jetzt hier keine Welten einreißen, aber Python ist nichts besonderes und kann nichts besonderes was andere Sprachen nicht auch könnten. Das einzige womit Python wirklich hervor sticht ist das die Sprache extrem langsam ist, aber das ist kein Vorteil.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant / Specialist Projektmanagement Digitalisierung Filiale (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Filial-Hotline
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. A Plague Tale - Innocence für 8,99€, Call of Cthulhu für 7,25€, Aliens - Fireteam...
  2. 42,99€ (UVP 50€)
  3. (u. a. The Outer Worlds für 18,50€, OlliOlli World für 21,99€, Ancestors: The Humankind...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de