1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software…

F#

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. F#

    Autor: Dieselmeister 25.09.18 - 13:20

    F# ist schon geil. Ist ne dot-net Programmiersprache, static typed mit extrem Geißler type inference während man den Code schreibt. REPL Unterstützung ist erstklassig. Type Provider sind schon eine geil Sache dort. (schau euch ruhig mal demos zu Type Provider auf Youtube an - z. B. SQL Tabellen und Spalten als Values während man entwickelt. Ändert sich das Datenmodel, bekommt man compile Fehler und keine runtime Fehler)

    Functional first, aber auch OO fähig, macht den interop mit C# oder VB. NET besser.

    Einfach geil.

  2. Re: F#

    Autor: ibsi 25.09.18 - 13:22

    Wofür nutzt man das? Also was sind so die normalen Anwendungsfälle für F#?

  3. Re: F#

    Autor: grorg 25.09.18 - 13:31

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wofür nutzt man das? Also was sind so die normalen Anwendungsfälle für F#?

    Alles was man mit Java/C# auch machen kann eigentlich (abgesehen von vielen spezialisierten Frameworks für Java).

    F# kann nicht mehr oder weniger als Java/C#.

  4. Re: F#

    Autor: ibsi 25.09.18 - 13:50

    Hmm, warum dann nicht direkt Java verwenden? Also, ich würde gerne verstehen warum ich F# lernen sollte, wenn Java das gleiche kann. Gibt doch sicher etwas das in F# total fancy (im positiven Sinne :D) ist.

  5. Re: F#

    Autor: Anonymer Nutzer 25.09.18 - 14:56

    Wegen dem Net-Framework? :)

  6. Re: F#

    Autor: Geistesgegenwart 25.09.18 - 14:59

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wofür nutzt man das? Also was sind so die normalen Anwendungsfälle für
    > F#?
    >
    > Alles was man mit Java/C# auch machen kann eigentlich (abgesehen von vielen
    > spezialisierten Frameworks für Java).
    >
    > F# kann nicht mehr oder weniger als Java/C#.

    Ja doch, wie du selbst sagtest: Type Provider. Die gibts in C# oder Java nicht.

  7. Re: F#

    Autor: fuzzy 25.09.18 - 15:02

    Ja warum denn Java lernen wenn ich doch mit Assembler das gleiche

    Es ist einfach erstmal Geschmacksache. Und dann gibt es halt verschiedene Dinge (hauptsächlich Algorithmen und Business-Logik) die mit F# (.NET) oder Scala (JVM) einfacher umsetzbar sind, da die Formulierung im Code „mathematischer“ sein kann.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  8. Re: F#

    Autor: ibsi 25.09.18 - 15:18

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja warum denn Java lernen wenn ich doch mit Assembler das gleiche
    > [erreichen kann]
    Weil die Abstraktion von Java zu Assembler auch total ähnlich ist wie die Abstraktion zwischen Java und F# ...

    > Es ist einfach erstmal Geschmacksache.
    Wie immer

    > Und dann gibt es halt verschiedene
    > Dinge (hauptsächlich Algorithmen und Business-Logik) die mit F# (.NET) oder
    > Scala (JVM) einfacher umsetzbar sind, da die Formulierung im Code
    > „mathematischer“ sein kann.
    Danke, genau DAS ist die Antwort auf meine Frage ;)

  9. Re: F#

    Autor: Dieselmeister 25.09.18 - 15:44

    Das stimmt so nicht. Ich wußte nicht, dass C# überhaupt nur ansatzweise so eine type inference hat wie F#.

    Wie gesagt, auch Type Provider (ruhig mal ein Demo Video anschauen).

    Auch pattern matching ist weit aus mächtiger als C#. Von Java weiß ich nicht, ob es sowas überhaupt gibt. Active Pattern gibt es auch in C# und Java nicht.

    Auch discriminated union, was enums auf Steroide sind, machen das Leben beim Domaindesign wesentlich einfacher.

    Es geht bei programmieren auch nicht per so um das was man machen kann, klar kann man alles mit nahezu jeder Sprache machen. Es geht um das wie und wieviel Code man dazu braucht und wie wartbar dieser Code ist.

  10. Re: F#

    Autor: Dieselmeister 25.09.18 - 15:48

    Du kannst alles programmieren, was du willst. Außer derzeit UWP Anwendungen. BTW. Diese kannst du nicht in den store bringen, da. Net native noch kein f# unterstützt.

    Ansonsten kannst du mit xamarin (fabulous siehe Github) mobile Anwendungen bauen, als auch mit Fable (siehe auch Github Fable) webanwendungen bauen. Fable ist ein f# zu JavaScript transpiler.

    Bei beiden kann man mit der Elm Architektur Anwendungen bauen (model-view-update)

    WPF Anwendungen, Winforms. Einfach alles.

    Seine große Stärke liegt allerdings im Domain-Modeling.

  11. Re: F#

    Autor: Dieselmeister 25.09.18 - 15:49

    Ich finde mathematischer ungünstig formuliert. Da es abschreckt. Sag lesbarer ;) das ist wirklich so.

  12. Re: F#

    Autor: Dieselmeister 25.09.18 - 15:51

    Bei Java wäre Scala das pendant. F# ist eine functional first Sprache und hat eben die Vorteile funktionaler Programmiersprachen. BTW. Ich war bis vor kurzen ein absoluter C# Fan. Als ich mal in F# reingeschaut habe, habe ich den Mund nicht mehr zu bekommen.

    Schau dir mal die Vorträge von Scott wlaschin an. Dort geht es um Domain modeling.

  13. Re: F#

    Autor: nikeee13 25.09.18 - 19:35

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen dem Net-Framework? :)


    F# läuft mit dem Open-Source-MS-Projekt .NET Core schon länger cross-plattform ohne eine Framework-Installation (genau wie C#).

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. Softwaretester / Testingenieur (m/w/d)
    Swarco Shared Service GmbH, Unterensingen
  3. IT-Projektkoordinatoren und Prozessbegleiter (m/w/d)
    Schottener Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, Schotten, remote
  4. Architect (m/f/d) for Test Automation
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Webauthn: Mehr Sicherheit im Unternehmen durch Fido-Sticks
Webauthn
Mehr Sicherheit im Unternehmen durch Fido-Sticks

Angestellte und Passwörter sind keine gute Kombination. Mit Fido lassen sich Dienste wie Microsoft 365 absichern - ganz ohne Passwörter.

  1. Neue Fido-Funktionen Passwortlos auf allen Geräten
  2. Yubikey Bio im Test Erst mit Fingerabdruck wird Fido wirklich passwortlos

Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Galaxy-Z-Serie im Hands-on: Samsungs Fold 4 und Flip 4 mit Top-SoCs und tollen Displays
    Galaxy-Z-Serie im Hands-on
    Samsungs Fold 4 und Flip 4 mit Top-SoCs und tollen Displays

    Samsungs neue Falt-Smartphones sehen ihren Vorgängern sehr ähnlich - technisch gibt es aber einige praktische Neuerungen.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Smartwatch Samsung präsentiert Galaxy Watch 5 und 5 Pro
    2. Samsung Galaxy Buds 2 Pro mit Noise Cancelling kosten 230 Euro
    3. Android 13 Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland