Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software-Entwickler…

Eins sei gesagt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eins sei gesagt

    Autor: Pascal76 30.09.18 - 13:56

    Bevor sich irgendjemand in die Tiefen des Programmierens einarbeitet, sollte er auch das Wissen um u.a. die Techniken eines Browsers, Interpreters und Compilers aneignen.
    Leider muss ich sage, es gibt schon viel zu viel programmierten Kram im Netz, womit man in Projekte mehr oder minder direkt einsteigen kann - Ich habe das selbst schon mehrfach festgestellt, wenn man sich Themen wie Arduino und RapsberryPi anschaut.
    Dabei ist aber definitiv auf Lizenzierung zu achten, insbesondere wenn man Code usw dann doch kommerziell einsetzen will.

    Ich persönlich bin mit Simon's BASIC, Pascal und später dann C/C++ ins Thema gekommen.
    Später kamen PL/SQL und CH dazu. Und jetzt dann Python und Bash unter Linux..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  4. Hays AG, Ruhrgebiet

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Nachruf: Ehemaliger Nasa-Flight-Director Christopher Kraft gestorben
    Nachruf
    Ehemaliger Nasa-Flight-Director Christopher Kraft gestorben

    Er erlebte noch den 50. Jahrestag eines seiner wichtigsten Erfolge: Am 22. Juli 2019 ist Christopher Kraft, einer der führenden Akteure des bemannten US-Raumfahrtprogramms bei der Nasa, im hohen Alter gestorben.

  2. KH-30000: Zhaoxin spricht über 2-Sockel-Plattform
    KH-30000
    Zhaoxin spricht über 2-Sockel-Plattform

    Der chinesische Hersteller von x86-CPUs hat mit dem ZPI 2.0 einen Interconnect vorgestellt, mit dem sich mehrere Sockel verbinden lassen. Drei KH-30000-Prozessoren sollen so mehr als die doppelte Performance eines einzelnen Chips erreichen.

  3. 3D-Grafiksuite: Ubisoft Animation wechselt auf Blender
    3D-Grafiksuite
    Ubisoft Animation wechselt auf Blender

    Das hauseigene Animationsstudio des Publishers Ubisoft nutzt künftig die freie 3D-Grafiksuite Blender. Ubisoft unterstützt das Open-Source-Projekt dafür finanziell und will eigene Entwickler an der Software arbeiten lassen.


  1. 11:43

  2. 11:28

  3. 10:15

  4. 10:02

  5. 09:52

  6. 09:41

  7. 09:25

  8. 09:10