1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche E-Auto-Pläne: Von null auf…

Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Johnny Cache 26.09.18 - 11:31

    Es ist ja toll daß sie jetzt versuchen doch noch ein Bein oder besser Rad auf den Boden zu bekommen, aber müssen sie eigentlich immer von einem Exkrement ins andere fallen?
    Wäre es nicht viel einfacher und besser zusätzlich einen kleinen Motor mit Generator zu verbasteln der bei Bedarf das Fahrzeug betreiben kann und seine 50l Sprit hat, als mit aller Gewalt zu versuchen das Ganze mit Akkus abzudecken?

    Mir würde es eigentlich schon reichen wenn mein Fahrzeug 200km elektrisch zurücklegen könnte, alles weitere könnten sie auch gerne mit einem kleinen Diesel erschlagen.
    Besonders die Tatsache daß man auch mal vergessen kann das Auto zu laden wird bei deren Überlegungen gerne mal übersehen. Und es macht schon einen Unterschied ob man dann trotzdem noch pünktlich in die Firma kommt oder ob man dann zwei, dreo Stunden später auftaucht.

  2. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: norbertgriese 26.09.18 - 11:39

    BMW i3 (meist mit Range Extender) verkaufte sich über 100000 Mal. Kein 5m Mobil, keine 2t schwer, fährt 110 mit leerem Akku. Keine 100000 Euro.

    Norbert

  3. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: solaris1974 26.09.18 - 11:41

    a.) es ist technologisch schwachsinnig, zwei schwere Technologien mitzuschleppen
    b.) ein Diesel, der immer steht, springt bald nicht mehr an (vor allem bei Dieseln)
    c.) man kann auch vergessen zu tanken und bleibt liegen

  4. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: bofhl 26.09.18 - 11:47

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW i3 (meist mit Range Extender) verkaufte sich über 100000 Mal. Kein 5m
    > Mobil, keine 2t schwer, fährt 110 mit leerem Akku. Keine 100000 Euro.

    Nur sieht der i3 einfach zum Weglaufen aus!

  5. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Thomas 26.09.18 - 11:48

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a.) es ist technologisch schwachsinnig, zwei schwere Technologien
    > mitzuschleppen

    Das ist schon richtig, aber als Brückentechnologie, so lange die Batterietechnik und die Ladeinfrastruktur noch nicht so weit sind, kann das schon sinnvoll sein. Insbesondere wenn man nur selten Langstrecke fährt, somit die ganzen Kurzstreckenfahrten rein elektrisch zurücklegen kann.

    > b.) ein Diesel, der immer steht, springt bald nicht mehr an (vor allem bei
    > Dieseln)

    Also das ist mir noch nie passiert, aber wenn das ein tatsächliches Problem sein sollte, könnte das Auto den Diesel-Range Extender auch einfach alle paar Tage/Wochen/Monate (je nachdem was hier wirklich notwendig ist), auch selbständig mal anwerfen.

    > c.) man kann auch vergessen zu tanken und bleibt liegen

    Ist mir in über 20 Jahren noch nie passiert und Tankstellen findet man im Gegensatz zu Ladesäulen halt noch "überall" und notfalls kann man den Tank auch mit einem Ersatzkanister soweit auffüllen, dass man zur nächsten Tankstelle kommt. Das klappt bei einem E-Auto nicht.

    --Thomas

  6. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Thomas 26.09.18 - 11:49

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BMW i3 (meist mit Range Extender) verkaufte sich über 100000 Mal. Kein
    > 5m
    > > Mobil, keine 2t schwer, fährt 110 mit leerem Akku. Keine 100000 Euro.
    >
    > Nur sieht der i3 einfach zum Weglaufen aus!

    Das habe ich auch nicht verstanden, warum der i3 nur so abgrundtief hässlich sein muss. Sonst wäre das nämlich wirklich ein interessantes Fahrzeug, welches sicherlich auch häufiger verkauft worden wäre.

    --Thomas

  7. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: pumok 26.09.18 - 11:53

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist mir in über 20 Jahren noch nie passiert und Tankstellen findet man im
    > Gegensatz zu Ladesäulen halt noch "überall" und notfalls kann man den Tank
    > auch mit einem Ersatzkanister soweit auffüllen, dass man zur nächsten
    > Tankstelle kommt. Das klappt bei einem E-Auto nicht.

    Wurde hier nicht mal so ein Transporter Fahrrad als eAuto Powerbank vorgestellt? ;-)

  8. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Johnny Cache 26.09.18 - 11:55

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW i3 (meist mit Range Extender) verkaufte sich über 100000 Mal. Kein 5m
    > Mobil, keine 2t schwer, fährt 110 mit leerem Akku. Keine 100000 Euro.

    Mal davon abgesehen daß das Ding wirklich grauenerregend häßlich ist, haben sie leider vergessen dem Ding einen Tank zu verabreichen.
    Was ich meinte war ein Fahrzeug daß im Ernstfall auch mal locker 500km Am Stück fahren kann und folglich auch nen Tank von mindestens 40l haben sollte. Die 9l vom i3 kann man bestenfalls als schlechten Witz bezeichnen.

  9. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Johnny Cache 26.09.18 - 12:01

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a.) es ist technologisch schwachsinnig, zwei schwere Technologien
    > mitzuschleppen

    Schwer ist in dem Bezug wohl eher relativ. Mehr als 150kg sollte das wohl kaum wiegen, was man aber wohl locker wieder am sonst verdammt schweren Akku einsparen könnte.

    > b.) ein Diesel, der immer steht, springt bald nicht mehr an (vor allem bei
    > Dieseln)

    Das läßt sich ja ganz leicht automatisieren.

    > c.) man kann auch vergessen zu tanken und bleibt liegen

    Sorry, aber wer einen fatzeleeren Tank hat und dann auch noch vergißt die Kiste zu laden hat es auch wirklich nicht besser verdient. Realistisch würde ich dieses Szenario nicht ansehen.
    Aber selbst wenn, dann ruft man halt schnell jemanden mit einem Reserverkanister und kann weiterfahren. Wie das mit einem Akku laufen soll ist mir immer noch ein mittleres Rätsel.

  10. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: notuf 26.09.18 - 12:04

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BMW i3 (meist mit Range Extender) verkaufte sich über 100000 Mal. Kein
    > 5m
    > > Mobil, keine 2t schwer, fährt 110 mit leerem Akku. Keine 100000 Euro.
    >
    > Nur sieht der i3 einfach zum Weglaufen aus!

    Und? Es ist ein Werkzeug. Und wenn du im Auto bist, siehst du es nicht. wir sollten endlich aufhören, Autos als Statussymbol zu sehen.

  11. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: pumok 26.09.18 - 12:06

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Es ist ein Werkzeug. Und wenn du im Auto bist, siehst du es nicht. wir
    > sollten endlich aufhören, Autos als Statussymbol zu sehen.

    Ja, sollten wir. Wird aber nie passieren.

    Edith: Zumindest nicht, solange es keine Einheitsautos gibt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.18 12:06 durch pumok.

  12. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Bouncy 26.09.18 - 12:06

    Für den Ernstfall 170kg mitzuschleppen (Unterschied i3 vs. i3RE+großer Tank+Sprit) dürfte aber ein wenig an der elektrischen Reichweite ändern, ist nicht gerade unerheblich wenig. Und das ist beim ultraleichten i3 mit seinem popeligen Mini-Rangeextender gerechnet, bei dem die Kosten für Gewichtseinsparung á la Carbon keine Rolle gespielt haben (was letztlich der Grund für die Sackgasse der Entwicklung war)...

  13. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: bofhl 26.09.18 - 12:06

    Finde ich auch - ich hatte mir das Fahrzeug (1. Generation) mal genauer angesehen.
    Die schmalen Reifen hätte ich noch akzeptiert! Aber sonst?
    Warum meinten BMW-Designer das Teil so entwerfen zu müssen, das es absolut eigenartig aussieht und auch nicht wirklich praktisch ist!
    Warum nicht z.B. einen 2er BMW ähnlich bauen? Oder gar den meistverkauften 3er-Modellen?
    Und der Unsinn ala "Akku ist nicht so einfach zu verstecken" ist per se Blödsinn - bitte seht euch mal einen Tesla S/X/3 an! Dort ist ein 100kWh (offiziell, inoffiziell sogar bis zu 125kWh!) Akku verbaut ohne das man das beim Von-Außen-Ansehen wirklich merken würde.....

  14. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Lehmroboter 26.09.18 - 12:08

    Thomas schrieb:
    > Ist mir in über 20 Jahren noch nie passiert und Tankstellen findet man im
    > Gegensatz zu Ladesäulen halt noch "überall" und notfalls kann man den Tank
    > auch mit einem Ersatzkanister soweit auffüllen, dass man zur nächsten
    > Tankstelle kommt. Das klappt bei einem E-Auto nicht.

    In unserem 30000-Seelen Städtchen gibt es definitiv mehr Ladesäulen (5x) als Tankstellen (2x). In der nächsten Großstadt sieht das nicht anders aus. Letztlich wird sich das mit zunehmender Verbreitung der E-Autos auch entsprechend anpassen. Eine "Powerbank" für E-Autos ist mir aktuell auch nicht bekannt. Natürlich gibt es Powerbanks für 220V aber noch nicht in einem sinnvollen Kapazitätsbereich. Der Sion soll aber die Möglichkeit bieten auch andere Fahrzeuge zu laden, somit könnte man sich so gegenseitig Pannenhilfe Leisten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.18 12:10 durch Lehmroboter.

  15. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: pumok 26.09.18 - 12:09

    Im Ernstfall locker 500km....
    Das liest sich ähnlich komisch: Wir sollten im Ernstfall fliegen können ;-)

  16. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: bofhl 26.09.18 - 12:13

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > norbertgriese schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > BMW i3 (meist mit Range Extender) verkaufte sich über 100000 Mal. Kein
    > > 5m
    > > > Mobil, keine 2t schwer, fährt 110 mit leerem Akku. Keine 100000 Euro.
    > >
    > > Nur sieht der i3 einfach zum Weglaufen aus!
    >
    > Und? Es ist ein Werkzeug. Und wenn du im Auto bist, siehst du es nicht. wir
    > sollten endlich aufhören, Autos als Statussymbol zu sehen.

    Aber du siehst den "Innenraum" und das ist nicht wirklich besser!
    Und als Werkzeug ist da Teil einfach zu teuer und auch zu unpraktisch.

  17. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Klau3 26.09.18 - 12:14

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht viel einfacher und besser zusätzlich einen kleinen Motor mit
    > Generator zu verbasteln der bei Bedarf das Fahrzeug betreiben kann und
    > seine 50l Sprit hat, als mit aller Gewalt zu versuchen das Ganze mit Akkus
    > abzudecken?

    Verbrenner sind nichts anderes als fahrende, ineffiziente Minikraftwerke. Es ist wesentlich sinnvoller den Treibstoff (Diesel) in einem richtigen Kraftwerk zu verbrennen, mit hoher Effizienz und dann die Energie in einer Batterie im Auto zu speichern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.18 12:15 durch Klau3.

  18. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Johnny Cache 26.09.18 - 12:15

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Ernstfall locker 500km....
    > Das liest sich ähnlich komisch: Wir sollten im Ernstfall fliegen können ;-)

    Naja, mir würden 200km im Normalfall locker reichen, aber wenn es mal dumm läuft könnten es auch mal deutlich mehr werden und in dem Fall wäre es gar wunderprächtig wenn man dafür tatsächlich ein Auto benutzen könnte.

  19. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: Johnny Cache 26.09.18 - 12:17

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verbrenner sind nichts anderes als fahrende, ineffiziente Minikraftwerke.
    > Es ist wesentlich sinnvoller den Treibstoff (Diesel) in einem richtigen
    > Kraftwerk zu verbrennen, mit hoher Effizienz und dann die Energie in einer
    > Batterie im Auto zu speichern.

    Womit wir dann wieder bei den 700kg-Batterien wären... die man dann immer mitschleifen müßte.
    Das kratzt auch ziemlich an der Effizienz.

  20. Re: Warum jetzt eigentlich immer vollelektrisch?

    Autor: pumok 26.09.18 - 12:24

    Vermutlich betrachte ich das aus der falschen Perspektive, als Schweizer fahre ich solche Strecken nur bei einer Auslandsreise.

    Trotzem, ein eAuto wird entwickelt um elektrisch zu fahren. Jetzt zu verlangen, dass es im Notfall das selbe kann wie ein komplett anderes Fahrzeug finde ich absurd. Ich kann mit meinem Smart auch keine Segeljacht transportieren - nicht mal im Notfall ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg, Fürth
  3. Data Scientist / Aktuar (m/w/d) im Bereich Business Intelligence
    Allianz Versicherungs-AG, München, Unterföhring
  4. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020