1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone Deutschland: Gigabit im…
  6. Thema

9 Mbit statt 400

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: quineloe 30.09.18 - 22:54

    Wie unglaublich kulant. Das darf man nach aktueller Rechtsprechung jederzeit, nicht nur innerhalb dieser drei Monate. Ist die Leistung deutlich unter dem "bis zu" Wert, gibt es immer ein Sonderkündigungsrecht. Da kann man gar nichts verpennen.

    Das ist so, als würdest du es als kulant bezeichnen, wenn man sein Geld wiederbekommt, wenn die Ware nicht lieferbar ist.

  2. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: LinuxMcBook 01.10.18 - 01:07

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Mach mir doch gleich mal bitte einen Screenshot vom Speedtest deines
    > > Anschlusses.
    >
    > Mein Anschluss? Der liegt geringfuegig oberhalb von 16Mbps ;)

    Du hast doch eben noch von einem (deinem?) Anschluss geredet, der Abends auf 0,0 MBit absinkt. Das würde ich gern mal sehen.


    > > Wo wir gerade beim Thema sind :)
    > Waren wir denn thematisch bei meinem Anschluss?
    Vorletzter Beitrag von dir ;)

    > Wann hast Du eigentlich deinen letzten Screenshot von einem Speedtest
    > deines Anschlusses hier reingestellt?
    Vor ca. 2 Monaten:
    https://forum.golem.de/kommentare/internet/connect-1-1-wollte-nicht-am-festnetztest-2018-teilnehmen/unitymedia-und-schnellste-antwortzeiten-zu-gaming-servern/119032,5129302,5130686,read.html#msg-5130042

  3. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: M.P. 01.10.18 - 08:26

    Ich habe das "Glück" in einer ADSL+ - Zone mit einem Radius von ca 200 ... 300 m zwischen zwei Städten zu wohnen. Auf der einen Seite gibt es inzwischen 250 MBit/s von der Telekom, auf der anderen Seite 100 MBit/s.
    Da kommt auf dem weißen Fleck auf der Ausbaukarte nicht viel Nachfrage zusammen ...

  4. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: M.P. 01.10.18 - 10:38

    Wenn es noch ATM-angebundene DSLAMs geben sollte, könnte ich mir das durchaus vorstellen - das sollten aber eine aussterbende Spezies sein.
    In der Regel werden die alten Dinger alleine wegen Energieaufnahme und Platzbedarf inzwischen ausgetauscht...
    Häufig bleiben aber Kunden, die z. B. noch ISDN nutzen wollen auf die alte Hardware gebunden, weil die Umstellung auf einen modernen DSLAM einen Wechsel weg von ISDN-Telefonie bedeuten würde...

  5. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: bombinho 01.10.18 - 10:56

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Die Telekom schafft es nicht mal stabil 16 Mbit anzubieten, Abends sinkt der Download auf
    > > 0,0 Mbit und das Ganze für 30¤ im Monat.
    > >
    > > Warum bieten die das alles an, wenn es nicht eingehalten wird?
    > >
    > > Du siehst, es ist problemlos austauschbar. ;)

    > Du hast doch eben noch von einem (deinem?) Anschluss geredet, der Abends
    > auf 0,0 MBit absinkt. Das würde ich gern mal sehen.

    Von einem Anschluss habe ich nicht gesprochen, sondern von Vielen, die an der selben Hauptvermittlungsstelle haengen. Die einzige Alternative derzeit ist es dort, einen ADSL-Anschluss bei Vodafone zu buchen, dann ist man zwar immer noch langsam aber ohne Einbrueche.
    Die Telekom will nicht ganz ohne Grund in Nordsachsen direkt FTTH ausbauen, das liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass dort selbst das bestehende ADSL nicht mehr sinnvoll nutzbar ist. Da lohnt es sich wohl nicht mehr, noch Alles umzubauen, um VDSL bereitstellen zu koennen.

    Gluecklicherweise findet man mittlerweile bei Suchen erst einmal die vielen Ankuendigungen zum geplanten FTTH-Ausbau und nicht mehr die sehr eindeutigen Aussagen von Buergermeistern etc. .
    Solltest Du aber wider Erwarten ernsthaft Probleme haben, da oeffentliche Belege zu finden, lass es mich wissen. Google findet z.B. reichlich LVZ-Artikel zu dem Thema, wenn man gezielt danach sucht.

    Zitat:
    "Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) ging zum Neujahrsempfang auf die Problematik ein. „Immer, wenn ich die Bürger aus unseren Ortsteilen einladen oder besuchen möchte, schreibe ich am besten einen richtigen Brief aus Papier, mit einer Briefmarke drauf. Denn ich kann nicht sicher sein, ob sie eine E-Mail lesen oder öffnen können.“ "



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.18 11:12 durch bombinho.

  6. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: bombinho 01.10.18 - 10:59

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es noch ATM-angebundene DSLAMs geben sollte, könnte ich mir das
    > durchaus vorstellen - das sollten aber eine aussterbende Spezies sein.

    Sehr gut geraten.

    Ausgetauscht wird auch, aber erst im Zuge des Umbaus auf FTTH, welcher laut Auskunft bereits die Planungsphase fast hinter sich hat. Witzigerweise hatte man ein paar Monate vor der Ankuendigung des FTTH-Ausbaus angefangen, auf die IP-Infrastruktur umzustellen.
    Ich vermute mal, dass man zu dem Zeitpunkt eine ausreichende Anbindung zur Hauptvermittlungsstelle geschaffen hatte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.18 11:04 durch bombinho.

  7. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: sneaker 01.10.18 - 12:16

    Es gibt in jeder Vermittlungsstelle vernünftig angebundene (GbE) DSLAMs. Wer heute noch an ATM hängt, hat sich zu 99% nicht weiter um das Thema gekümmert oder war nicht zum Tarifwechsel in einen Tarif mit VoIP bereit.


    (Ohne die Telekom entschuldigen zu wollen. Die hat das Thema ATM-Überlast zu verantworten. Gegen Überlast muß man ausbauen, bevor die Probleme akut werden und ohne daß Kunden in neue Tarife genötigt werden.)

  8. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: bombinho 01.10.18 - 12:47

    Macht fast Sinn.

    1.) Der Kunde wird immer benachrichtigt, wenn der Anbieter mal wieder was umstellt und kann dann reagieren. Ooops.

    2.) Kunden hatten vor der Umstellung auf VOIP die Wahl, ob sie diese mitmachen oder nicht. Ooops

    3.) Kunden werden automatisch auf die Hardware/Infrastruktur migriert, welche die Leistungserbringung besser gewaehrleisten kann. Ooops.

    4.) Kunden werden transparent ueber die Netzwerkstruktur und eventuelle Nachteile auf dem Laufenden gehalten. Ooops.

    5.) Die Supportmitarbeiter sind angewiesen, moeglichst transparent den Kunden zu unterrichten und sind bestens geschult. Ooops.

  9. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: mein_senf 01.10.18 - 12:51

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Deshalb kann man bei Vodafone in den ersten drei Monaten ohne Angabe von
    > Gründen und fristlos vom Vertrag zurück treten.
    >

    Diese Option wäre sehr interessant für mich, hast Du da mal einen Link oder Verweis auf die AGBs? Ich finde nur die üblichen 2 Wochen Rücktrittsrecht.

  10. Re: 0 Mbit statt 16

    Autor: bombinho 02.10.18 - 09:14

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mach mir doch gleich mal bitte einen Screenshot vom Speedtest deines
    > Anschlusses.

    http://www.lvz.de/Region/Oschatz/Muegelns-Altbuergermeister-hat-schon-wieder-Aerger-mit-Internet

    Das sollte doch aktuell genug sein, oder?

    Ich habe heute noch einmal spasseshalber bei der Telekom nachgefragt. Die wissen noch gar nichts vom gestarteten Ausbau in Nordsachsen. Auskunft der Mitarbeiterin: "Es ist kein Ausbau in den naechsten 3 Monaten geplant."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.18 09:18 durch bombinho.

  11. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: Clown 02.10.18 - 13:34

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonderkündigungsrecht ist bei den Monopolen, den die Anbieter regional
    > haben, nichts wert.

    Stimmt.

    > Es müsste einfach legitim sein, die Zahlung der Leistung anzupassen.
    > Kriegst du nur 10%, dann zahlst du nur 4,50¤ im Monat.

    Dann ist vermutlich nur eine Umstrukturierung der Rechnung nötig, um da raus zu kommen: Sie werden dann 90% der Kosten als "allgemeine Bereitstellungsgebühren" deklarieren und die restlichen 10% sind dann der Speed-Zuschlag. Den darfst Du dann einbehalten, wenn die Leistung nicht erbracht wird. Oder irgendwie sowas halt.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  12. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: M.P. 02.10.18 - 13:46

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kriegst du nur 10%, dann zahlst du nur 4,50¤ im Monat.


    Der nächste Schritt wäre dann die Forderung nach Rückerstattung der Kosten von nicht abgerufener Leistung.
    Meine Fritzbox zeigt mir regelmäßig am Ende des Monats an, dass das Transfervolumen weniger als 2% des bei der Anschlussgeschwindigkeit Möglichen beträgt ;-)

    Da sollte ich doch 98 % des gezahlten Geldes zurückfordern können ;-)

  13. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: quineloe 02.10.18 - 14:51

    Damit muss man auch erst mal vor Gericht durchkommen. Monatlich eine Bereitstellungsgebühr zu berechnen dürfte von Amtsgericht bis BGH zu Lachkrämpfen führen.

  14. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: Clown 02.10.18 - 16:19

    Warum?

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  15. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: quineloe 03.10.18 - 06:11

    Solche Gebühren darf man einmalig erheben. Meinst du nicht, wenn die Rückerstattung nur den Leistungspreis, nicht aber den Gesamtpreis betreffen würde, würden sich nicht alle Anbieter, bei denen Rückerstattungen zum Tagesgeschäft gehören, auf solche Regeln berufen?

    Gerichte können schlicht sagen "Das ist Unsinn" und die Regelung für rechtswidrig erklären. Das passiert auch ständig.

  16. Re: 9 Mbit statt 400

    Autor: Clown 04.10.18 - 08:45

    Daraus lese ich keine nachvollziehbare Begründung, warum das nicht klappen sollte. Ich sehe das eher so wie beim Strom- oder Gasanbieter.

    Ist letztlich aber auch ganz egal, weil das ja eh nur hypothetisch war :)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  4. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht