Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone: iOS-PIN-Sperre umgangen

Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: HeroFeat 01.10.18 - 21:15

    Bei solchen Aktionen frage ich mich manchmal doch ob es einfach schlecht programmiert ist und es Zufall ist das man mit Zugriff auf die Hardware gerade auf die interessanten Informationen bei Verdächtigen wie Fotos oder Kontakte bei solch einem "geschützten" Gerät zugreifen kann, oder ob das schon Absicht ist.

  2. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: corruption 01.10.18 - 22:03

    War auch mein erster Gedanke... iMessage, HomeKit etc sind Securitymäßig alle solide... (Zumindest laut Security-Forschern) ... Da liegt es echt nahe, dass das hier kein Zufall ist...

  3. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: CHU 01.10.18 - 22:21

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder ob das schon Absicht ist.

    wer will, sollte sich mal die komplette Erklärung durchlesen.

    Da kommen solche Sachen wie "unsichtbare Buttons" und "so bald das Telefon vibriert, tue das oder das" drin vor. Zufall... Klar.

    Erinnert mich so ein wenig an das (gerüchtete) resetten einer PKW-Elektronik... linkes fenster auf, danach Türe zwei mal öffnen und schließen, drei mal links blinken, kurz aufs gas drücken und dann den scheibenwischer - schwupps macht das auto einen kaltstart - oder so in der art.
    BTW: Kann iwer diese Geschichte untermauern?

  4. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: Flatsch 02.10.18 - 08:23

    Das mit dem Resetten der Auto sw ging vor einiger Zeit mit GM Modellen... Mit Bremse Kupplung und Gas mußte man was machen

  5. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: Luke321 02.10.18 - 09:05

    Bei Tesla muss man z.b. beide Scrollräder am Lenkrad und gleichzeitig die Bremse drücken. :D

  6. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: D2S 02.10.18 - 09:54

    Bei Ford kann man die Anschnallwarnung ausschalten, in dem man 10mal schnell an- und abschnallt. (Iwie so)

  7. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: elidor 02.10.18 - 10:04

    Diese unsichtbaren Knöpfe sind, soweit ich das gelesen habe, die regulären Knöpfe aus der (entsperrten) GUI für die jeweilige Funktion, die aber nicht gerendert wurden (weil der Nutzer sie ja eigentlich nicht nutzen soll).

    Klingt für mich so, als wollte man keine neue Oberfläche für Aktionen im Sperrbildschirm bauen und hat basierend auf Berechtigungen bestimmte Dinge ausgeblendet, aber nicht bedacht, dass man Voice Over ja über Siri ein und ausschalten kann.

    Eine Backdoor würde ich alleine schon deswegen ausschließen, weil die Lücke ohne Siri im Sperrbildschirm nicht mehr nutzbar ist und Siri kann man im Sperrbildschirm ganz einfach mit Boardmitteln deaktivieren.

    Edit: eine andere Möglichkeit die Ausnutzung dieses Fehlers zu vermeiden ist den Nicht-Stören-Modus zu aktivieren, dann bekommt man nämlich keine Notifications mehr. Für eine Backdoor m.E. viel zu leicht zu verhindern...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.18 10:10 durch elidor.

  8. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: ChMu 02.10.18 - 10:22

    Du kannst sogar Siri auf dem Sperrbildschim anlassen aber in den Siri Einstellungen die Einstellungen des Phones sperren. Nun kann Siri alles, ausser den Voiceover einstellen......
    Damit ist die Luecke ohne Confort Verlusst geschlossen.

  9. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: elidor 02.10.18 - 10:41

    Das muss relativ neu sein, man kann ja tatsächlich die Siri Funktionen pro App einzeln im Sperrbildschirm deaktivieren. Danke für den Tipp!

  10. Re: Sowas klingt für mich ein bisschen wie eine Hintertür

    Autor: HeroFeat 02.10.18 - 13:13

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Backdoor würde ich alleine schon deswegen ausschließen, weil die Lücke
    > ohne Siri im Sperrbildschirm nicht mehr nutzbar ist und Siri kann man im
    > Sperrbildschirm ganz einfach mit Boardmitteln deaktivieren.

    Ich halte den konkreten Fall auch für einfache Nachlässigkeit, trotzdem muss man sich die Frage stellen ob es nicht doch solche Hintertüren gibt (natürlich in irgendeiner Form). Die Frage ist nur wie "lang" das nennen wir es "Passwort" ist. Hoffen wir das es noch durch ein Zertifikat abgesichert ist und dieses äußerst sicher verwahrt wird und niemand Zugriff darauf hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  4. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 0,49€
  3. 2,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15