1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Connect: Alexa nimmt…

Warum nicht per Software?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht per Software?

    Autor: brainDotExe 05.10.18 - 10:17

    Da heute eh fast jeder Telefonanschluss per VoIP realisiert ist, warum hat man da nicht einfach einen SIP-Client in die Alexa Produkte integriert?

    Hier hat man doch nur wieder einen Adapter für 40¤ stehen, der eigentlich unnötig ist.

    SIP kommt vom Provider, wird vom IAD zu POTS gewandelt, wird vom Echo Connect zu SIP oder irgendetwas properitärem gewandelt.

  2. Re: Warum nicht per Software?

    Autor: Crunchy_Nuts 05.10.18 - 10:37

    So macht man aber keinen Umsatz. ;)

  3. Re: Warum nicht per Software?

    Autor: LinuxMcBook 06.10.18 - 02:10

    Deswegen ist das ganze Konzept so auch leider nichts für mich.

    Ich könnte es gar nicht nutzen, da meine beiden Festnetztelefone mittlerweile direkt VoIP unterstützen und ich nicht mehr den Umweg über SIP-Gateways wie die FritzBox gehen muss.

  4. Re: Warum nicht per Software?

    Autor: Johnny Cache 06.10.18 - 08:27

    So aber auch nicht und ich bin jetzt auch noch zusätzlich pissig auf Amazon...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. PKS Software GmbH, Ravensburg, München
  3. S-Kreditpartner GmbH, keine Angabe
  4. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab