1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die…

Fazit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fazit

    Autor: zork0815 11.10.18 - 20:57

    Ich kann das Fazit nicht nachvollziehen. Ich finde die S3 hat die besseren Funktionen. Always On Display, längere Akku Laufzeit, Glas Schutz am Glasrand durch das drehbare bedienfeld, viel bessere und vorallem schönere watchfaces. Offline Funktion sowie Datenspeicher für MP3 beim Laufen. Spotify offline Funktion, mehr Software. Und und und



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.18 20:57 durch zork0815.

  2. Re: Fazit

    Autor: Flyns 11.10.18 - 22:32

    zork0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Always On Display,
    Ja, das hätte tatsächlich was. Allerdings wacht die Apple Watch sofort auf, wenn ich mein Handgelenk in Richtung Gesicht neige - ist somit also eigentlich mehr nice-to-have, aber nicht wirklich wichtig.

    > längere Akku Laufzeit
    Wie lang hält die Samsung Watch denn? Komme mit der Apple Watch 4 i.d.R. auf 3 Tage, trage sie auch Nachts als Schlaftracker.

    > Glas Schutz am Glasrand durch das drehbare bedienfeld,
    Ist halt wie bei jeder anderen (analogen) Uhr auch: soweit möglich, gehe ich vorsichtig damit um. Ein Kratzer in der Rolex ist genauso ärgerlich, daher zieht man so ein Teil auch nicht "auf dem Bau" an. Unabhängig davon kannst du trotz Schutz am Rand immernoch leicht Kratzer in der Mitte deines Glases bekommen...

    > viel bessere und vorallem schönere watchfaces.
    "Schöner" liegt ja zum Glück im Auge des Betrachters. Besser in wiefern? Gerade die neuen Watchfaces bieten Unmengen an Informationen und sind sehr stark anpassbar.
    @Golem: Wenn euch auf den neuen Watchfaces zu viele Daten sind, kann man die einzelnen Felder auch einfach deaktivieren ;)

    > Offline Funktion sowie Datenspeicher für MP3 beim Laufen.
    Gibts bei der Apple Watch auch. Sogar Online, wenn man das LTE-Modul dabei hat.

    > mehr Software
    Den Beweis bleibst du schuldig. Golem behauptet das Gegenteil.

    > und und und
    Jo, wie wäre es mit EKG? Sturzerkennung? Automatischer Erkennung von Trainings und hübscher und übersichtlicher Aufarbeitung in der Aktivitäts-App? Kann das die Samsung?

  3. Re: Fazit

    Autor: TimBln 23.10.18 - 15:49

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das hätte tatsächlich was. Allerdings wacht die Apple Watch sofort auf,
    > wenn ich mein Handgelenk in Richtung Gesicht neige - ist somit also
    > eigentlich mehr nice-to-have, aber nicht wirklich wichtig.

    Genau. Und jedes Mal sieht es für den Gegenüber (z.B. im Meeting) so aus, als wäre dir langweilig. Bei Always-On kann man diskret aufs Display gucken, wie bei einer gewöhnlichen Uhr auch.

    > "Schöner" liegt ja zum Glück im Auge des Betrachters. Besser in wiefern?
    > Gerade die neuen Watchfaces bieten Unmengen an Informationen und sind sehr
    > stark anpassbar.

    Aber nicht so stark wie z.B. bei der Gear S3. Da kannst du auch dein komplett eigenes Watchface designen, wenn du möchtest. Und tausende frei zur Verfügung stehende gibt es im Appstore auch.

    > Jo, wie wäre es mit EKG? Sturzerkennung? Automatischer Erkennung von
    > Trainings und hübscher und übersichtlicher Aufarbeitung in der
    > Aktivitäts-App? Kann das die Samsung?

    EKG kann die Apple Watch ja hierzulande bisher auch nicht. Und selbst wenn, braucht man das? SOS-Funktion gibt es bei den Samsung Gears schon lange. Allerdings muss ich dafür nicht stürzen, um sie auszulösen. Das kann ich in jeder beliebigen Lage machen (dreimal den Knopf hintereinander betätigen). Automatische Aufzeichnung von Trainings und hübsche Aufarbeitung? Ist das ernst gemeint? Natürlich kann Samsung das.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. R2 Consulting GmbH, Bayern
  4. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher