Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1.000 Autos pro Tag: Tesla baut das…

Als die Vorreservierungen begannen

  1. Beitrag
  1. Thema

Als die Vorreservierungen begannen

Autor: norbertgriese 15.10.18 - 17:03

Und über 300000 Interessenten die 1000 Dollar angezahlt haben, da

- Wurde nicht erwähnt, dass es kein Leasing gibt
- wo doch ein Fahrzeug so um die 50000 Dollar gern als Dienstwagen spendiert wird
- und viele werden Mit 35000 abzüglich 7000 gerechnet haben.
In D würde ich mit 70% Leasingfahrzeuge in der Preisklasse rechnen
Tesla hat in den letzten Monaten "vergessen", die Anzahl der Wartenden anzugeben.

Tesla damals einen Preis kalkuliert. Auf Basis einer vollautomatischen Produktion, 2Jahre früher und damit schien 35000 Dollar realistisch.

Nachdem etwa 2 Milliarden für die vollautomatische Produktion ausgegeben worden waren, wurde auf teilweise Handmontage umgestellt. Und weil alles viel zu lange dauerte, auf extra lange Schichten und Samstagsarbeit.

Das macht die Produktion teuer, ein 35000 Dollar Mobil ist nicht rentabel zu fertigen. Minimum ist 49000 Dollar.

Kann leicht sein, dass die Liste der Personen, die beim Kauf! gern 50000 Dollar bezahlen, recht kurz ist trotz vieler Interessenten.

Kann auch sein, dass Tesla trotz hoher Stückzahl an dem M3 nix verdient, weil die aufgelaufenen Kosten so hoch sind.

Tesla Stand Juni:
Verbindlichkeiten 9,1 Milliarden Dollar
Firmenwert 6,7 Milliarden Dollar

Norbert


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Als die Vorreservierungen begannen

norbertgriese | 15.10.18 - 17:03
 

Re: Als die Vorreservierungen begannen

teenriot* | 15.10.18 - 18:21
 

Re: Als die Vorreservierungen begannen

SJ | 15.10.18 - 20:11
 

Re: Als die Vorreservierungen begannen

thinksimple | 15.10.18 - 20:27

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  4. WBS GRUPPE, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
      Faltbares Smartphone
      Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

      Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

    2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
      Joe Armstrong
      Der Erlang-Erfinder ist gestorben

      Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

    3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
      Tchap
      Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

      Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


    1. 21:11

    2. 12:06

    3. 11:32

    4. 11:08

    5. 12:55

    6. 11:14

    7. 10:58

    8. 16:00