1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Patent: Stimme des…

Schreibt mir Alexa dann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: demon driver 15.10.18 - 09:02

    ... auch Rezepte und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen? Bin dabei! ;-)

  2. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: Gandalf2210 15.10.18 - 09:16

    nein, aber sie ruft bei deinem chef an und sagt ihm, dass du ganz doll krank bist

  3. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: schachbr3tt 15.10.18 - 09:56

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... auch Rezepte und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen? Bin dabei! ;-)

    Eher übermittelt sie der Personalabteilung deines Arbeitgebers, dass er dir in ca. 7 Tagen kündigen kann.

  4. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: chewbacca0815 15.10.18 - 10:02

    Hallo! Ist da Roccos Pizza-Sevice?

    Nein, hier ist Alexas Pizza-Service.

    Sorry, dann hab ich wohl die falsche Nummer...?

    Nein, Alexa hat die Nummer gekauft.

    OK, dann möchte ich gerne....

    Wollen Sie das Übliche?

    Das Übliche? Wieso kennen Sie das?

    Gemäß unseren Aufzeichnungen der letzten 12 Anrufe haben Sie Pizza mit Käse, Salami und Schinken bestellt.

    OK, genau das will ich auch jetzt!

    Dürfte ich vorschlagen, dass sie dieses Mal eine Pizza mit Ricotta, Rucola und getrockneten Tomaten bestellen?

    Nein, ich hasse Gemüse!

    Aber Ihr Cholesterin-Wert ist nicht gut.

    Wie können Sie das wissen?

    Aus Ihrem Gesundheits-Profil. Wir haben die Resultate Ihrer Blutwerte der letzten 7 Jahre.

    Okay, aber ich will nicht diese Pizza. Ich habe meine Medizin schon genommen.

    Sie haben Ihre Medizin nicht regelmäßig eingenommen. Vor 4 Monaten haben Sie online eine Schachtel mit 30 Tabletten in der Versand-Apotheke 'Sunstore' gekauft. Die müsste längst leer sein.

    Ich habe noch in einer anderen Apotheke eingekauft.

    Das ist aber nicht auf Ihrer Kreditkarte abgebucht.

    Ich habe bar bezahlt.

    Gemäß Ihrem Bankkonto haben Sie dafür nicht genügend Bargeld bezogen.

    Ich habe noch andere Geldquellen.

    Das ist aus Ihrer letzten Steuererklärung nicht ersichtlich, also handelt es sich um nicht deklariertes Einkommen.

    ZUM TEUFEL MIT IHNEN! Genug! Ich habe die Nase voll von Alexa, Google, Facebook, Twitter, WhatsApp und Konsorten. Ich werde auf eine Insel gehen ohne Internet, ohne Telefon und wo mich keiner ausspionieren kann.

    Ich verstehe Sie, aber vorher müssen Sie Ihren Pass erneuern. Er ist vor 5 Jahren abgelaufen...

  5. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: demaddin 15.10.18 - 10:09

    Du könntest natürlich auch einfach kein Alexa kaufen.

  6. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: coass 15.10.18 - 10:17

    +1

    Klar, noch kann man drüber lachen, aber genau darauf steuern wir zu...

  7. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: coass 15.10.18 - 10:20

    demaddin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest natürlich auch einfach kein Alexa kaufen.

    Klar, bis zu einem gewissen Grad der Verbreitung von Alexa ist das die beste Option.
    Aber wenn genügend Hersteller ihre Produkte standardmäßig mit dem Quatsch ausstatten, sodass man kaum noch drumherum kommt, wird das immer schwieriger. Anfangs wird man sie noch deaktivieren können, doch irgendwann fällt denen dann auch ein Grund ein, wieso das "wegen besserer Nutzererfahrung" auch nicht mehr geht.
    (spontan fällt mir dabei auch die Verbreitung der 3D Technik bei Fernsehern ein. Als ich vor Jahrne meinen 40"er gekauft habe, kam man im soliden Mittelfeld um diese unnötige Technik auch nicht drumrum).

  8. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: elgooG 15.10.18 - 12:47

    Nein, deine Alexa ruft an um dir frei zu nehmen und den Arzt zu kontaktieren.

    Bei der Personalabteilung steht dann wiederum eine Alexa, die automatisiert Kündigungsschreiben erzeugt. Die Personalabteilung wurde wiederum seit Wochen von Alexa ersetzt.

    Bei deinem Arzt steht eine Alexa, die dessen Job macht und dir eine Diagnose aufgrund der Sprachmitteilung erzeugt. Gleichzeitig wird bei deiner Krankenkasse eine Behandlung registriert, damit abkassiert wird. Außerdem meldet sich Alexa bei Amazon um Medikamente zu bestellen. Der Arzt ist währenddessen seit 6 Monaten im Urlaub.

    Deine Krankenkasse verwendet ebenfalls Alexa und erhöht deinen Beitrag.

    Amazon bestellt dir Hustenbonbons des Händlers der am Meisten für die Diagnose "Husten" bezahlt hat. Der selbe Hersteller von Hostenbonbons ist auch Meistbietender bei den Stichworten "Lungeninfektion" und "Schilddrüsenkrebs".

    Amazon registriert kurz bevor die Hustenbonbons verschickt werden, dass du gekündigt wurdest und storniert die Bestellung.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.18 12:49 durch elgooG.

  9. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: Hotohori 15.10.18 - 13:48

    coass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Klar, noch kann man drüber lachen, aber genau darauf steuern wir zu...

    Ja, und fast allen ist es scheiß egal, bis es völlig zu spät ist.

  10. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: demon driver 15.10.18 - 20:25

    demaddin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest natürlich auch einfach kein Alexa kaufen.

    Werd ich auch nicht, mein Beitrag war scherzhaft gemeint ;-)

    Ich bin ja trotz eines gewissen Alters bis zu einem gewissen Grad immer noch Nerd, aber schon den ganzen "Home Automation"-Kram, besonders aber die "virtual Assistants" halt ich nicht nur für überflüssig und sinnlos, geschweige denn für einen Segen, sondern für einen echten Fluch. Ich will das nicht. Und ich fange langsam an, mein Leben durch Verringerung von Anzahl und Komplexität der Gadgets in meiner Umgebung zu vereinfachen und zu verbessern, anstatt dem grotesk falschen Versprechen zu erliegen, sowas durch Hinzufügen von immer mehr davon erreichen zu können.

  11. Danke für die schönen Antworten :-) [kwT]

    Autor: demon driver 15.10.18 - 20:27

    [kwT]

  12. Re: Schreibt mir Alexa dann...

    Autor: coass 16.10.18 - 07:27

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demaddin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du könntest natürlich auch einfach kein Alexa kaufen.
    >
    > Werd ich auch nicht, mein Beitrag war scherzhaft gemeint ;-)
    >
    > Ich bin ja trotz eines gewissen Alters bis zu einem gewissen Grad immer
    > noch Nerd, aber schon den ganzen "Home Automation"-Kram, besonders aber die
    > "virtual Assistants" halt ich nicht nur für überflüssig und sinnlos,
    > geschweige denn für einen Segen, sondern für einen echten Fluch. Ich will
    > das nicht. Und ich fange langsam an, mein Leben durch Verringerung von
    > Anzahl und Komplexität der Gadgets in meiner Umgebung zu vereinfachen und
    > zu verbessern, anstatt dem grotesk falschen Versprechen zu erliegen, sowas
    > durch Hinzufügen von immer mehr davon erreichen zu können.

    Geht mir ehrlich gesagt ganz genauso. Finde eigentlich die tatsächlichen Möglichkeiten mancher dieser neuen Techniken echt cool und faszinierend. Aber die Art und Weise wie sie genutzt wird, um subtil sämtliche nur halbwegs relevanten personenbezogenen Daten abzugreifen, um damit wiederum auf moralisch durchaus fragwürdige Art Geld zu verdienen, geht mir mächtig gegen den Strich.

    Außerdem sehe ich in vielen dieser neuen Assistentchen / Home Automation einfach nicht, inwiefern deren Nutzen die Nachteile, die sie mit sich bringen (Überwachung, Sicherheitslücken, Ausschlachtung zu Werbezwecken), jemals überkompensieren sollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  3. ING DiBA, Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro