Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennstoffzelle: Daimler will…

Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: derdiedas 15.10.18 - 13:42

    Mein aktuelle E-Klasse Kombi (S212 350cdi 4M) wird mein letzter Daimler in meinem Leben sein, nicht nur das es wird sogar mein letztes deutsche Auto meines Lebens sein.

    Früher habe ich neue Autos gekauft weil sie besser, ökonomischer, umweltschonender, sicherer, praktischer oder einfach "geiler" waren als das alte Modell. Aber das stimmt seit einigen Jahren nicht mehr - sie werden immer fragiler, teurer und am Ende weder Umweltschonender und schon gar nicht ökonomischer. Aber Hauptsache wir haben mehr Elektronikmüll im Auto verbaut - mehr scheinen die deutschen Hersteller ja nicht mehr hinzubekommen.

    Andere bauen auch feine Autos - deutsche Autos sind in nichts außer dem Marketing besser.

    Gruß DDD

  2. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: DeathMD 15.10.18 - 13:48

    Was glaubst du, wenn die eingefleischten Mercedes Fans dann noch bemerken, dass die teilweise einen Renault Motor haben... :D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: schachbr3tt 15.10.18 - 14:14

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was glaubst du, wenn die eingefleischten Mercedes Fans dann noch bemerken,
    > dass die teilweise einen Renault Motor haben... :D

    Richtig ist: Es handelte sich um eine ARGE aus Mercedes und Renault. Eingesetzt wurde der in der A-, B-Klasse und dem Citan (OM607). Das Nachfolgemodell (OM608) wird nur in der A-Klasse eingesetzt. Dabei ist die ARGE aber nur für das Grundmodul zuständig; Mercedes selbst baut die Start-Stopp-Funktion, die Nebenaggregate (Klimakompressor und Generator), ein spezielles Zweimassenschwungrad, ein geändertes Motorsteuergerät mit zusätzlichen Funktionen und die Abgasnachbehandlung.

    Achja, für die Trolle: Ich fahre Audi, keinen Benz.

  4. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: DeathMD 15.10.18 - 14:19

    Hat für einige gereicht das Auto zurück zu geben... kein Scherz.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: schachbr3tt 15.10.18 - 14:23

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat für einige gereicht das Auto zurück zu geben... kein Scherz.

    Da wäre ich mal auf die rechtliche Begründung gespannt. Oder waren das die, die damals auch die G-Klasse zurückgegeben haben, weil die nicht von Mercedes, sondern von Magna stammt?

    Wer gibt denn ne A-Klasse oder ne B-Klasse zurück? Das sind Kleinfahrzeuge. Da erwartet man das doch?

    Aufreger kann ich ja beim Jaguar XF/XJ verstehen, da werkelt nen Peugeot-Motor drin. Aber da sind wir auch bei einem Oberklasse-Modell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.18 14:28 durch schachbr3tt.

  6. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: |=H 15.10.18 - 14:42

    Und es gab auch den OM 626 in der C-Klasse ...

  7. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: DeathMD 15.10.18 - 14:43

    Magna baut den G ja schon seit Steyr-Puch Zeiten, wurde der überhaupt mal wo anders gebaut?

    Ja keine Ahnung warum, falscher Stolz oder was weiß ich. Ist ja überall üblich, dass gewisse Grundmotoren zugekauft werden und nicht selbst entwickelt werden.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: |=H 15.10.18 - 15:13

    Kann gar nicht sein, denn Motorenbau ist das Einzige was die deutschen Hersteller können und wenn das nicht mehr passiert, dann werden die alle nichts mehr schaffen und außerdem 98% der Leute im Automobilbau in Deutschland werden arbeitslos.

  9. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: tovi 15.10.18 - 15:26

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann gar nicht sein, denn Motorenbau ist das Einzige was die deutschen
    > Hersteller können und wenn das nicht mehr passiert, dann werden die alle
    > nichts mehr schaffen und außerdem 98% der Leute im Automobilbau in
    > Deutschland werden arbeitslos.

    Na ja ganz so stimmt das nicht. Die deutschen Zulieferer sind weltweit schon führend in vielen Komponenten. Viele sind auch sehr innovativ. Allerdungs wird die Umstellung von Verbrennern auf Elektro auch dort viele Arbeitsplätze kosten. Die Konzerne wie Daimler, BMW werden komplett überflüssig.

  10. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: lock_ 15.10.18 - 15:30

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat für einige gereicht das Auto zurück zu geben... kein Scherz.
    >
    > Da wäre ich mal auf die rechtliche Begründung gespannt. Oder waren das die,
    > die damals auch die G-Klasse zurückgegeben haben, weil die nicht von
    > Mercedes, sondern von Magna stammt?
    >
    > Wer gibt denn ne A-Klasse oder ne B-Klasse zurück? Das sind Kleinfahrzeuge.
    > Da erwartet man das doch?
    >
    > Aufreger kann ich ja beim Jaguar XF/XJ verstehen, da werkelt nen
    > Peugeot-Motor drin. Aber da sind wir auch bei einem Oberklasse-Modell.
    hhm... vielleicht sollte man dann noch den BMW fahrern stecken, dass nahezu alle diesel motoren von BMW eigentlich HPA (peugeot/citroen) motoren sind... komischweise sind aber genau diese motoren die weitaus effizienteren motoren und lassen selbst schummel VW alt aussehen...

  11. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: schachbr3tt 15.10.18 - 16:28

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es gab auch den OM 626 in der C-Klasse ...

    Ja, wobei ich in Erinnerung habe, dass das eigentlich mehr als Arbeitsmotor für den Vito gedacht war und aus "Verlegenheit" dann eben in die C-Klasse kam.

    Kann mich aber auch falsch erinnern - Mercedes verfolge ich nur am Rande.

  12. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: pre3 16.10.18 - 07:09

    lock_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schachbr3tt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hat für einige gereicht das Auto zurück zu geben... kein Scherz.
    > >
    > > Da wäre ich mal auf die rechtliche Begründung gespannt. Oder waren das
    > die,
    > > die damals auch die G-Klasse zurückgegeben haben, weil die nicht von
    > > Mercedes, sondern von Magna stammt?
    > >
    > > Wer gibt denn ne A-Klasse oder ne B-Klasse zurück? Das sind
    > Kleinfahrzeuge.
    > > Da erwartet man das doch?
    > >
    > > Aufreger kann ich ja beim Jaguar XF/XJ verstehen, da werkelt nen
    > > Peugeot-Motor drin. Aber da sind wir auch bei einem Oberklasse-Modell.
    > hhm... vielleicht sollte man dann noch den BMW fahrern stecken, dass nahezu
    > alle diesel motoren von BMW eigentlich HPA (peugeot/citroen) motoren
    > sind... komischweise sind aber genau diese motoren die weitaus
    > effizienteren motoren und lassen selbst schummel VW alt aussehen...

    So ist es, Franzosen und auch Italiener bauen ganz feine Motoren. Ich würde jeden Fiat-Motor (Benziner) einem VW-Triebwerk vorziehen.

  13. Re: Daimler kann machen was sie wollen, ich will aber nie wieder einen Daimler

    Autor: pre3 16.10.18 - 07:11

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was glaubst du, wenn die eingefleischten Mercedes Fans dann noch
    > bemerken,
    > > dass die teilweise einen Renault Motor haben... :D
    >
    > Richtig ist: Es handelte sich um eine ARGE aus Mercedes und Renault.
    > Eingesetzt wurde der in der A-, B-Klasse und dem Citan (OM607). Das
    > Nachfolgemodell (OM608) wird nur in der A-Klasse eingesetzt. Dabei ist die
    > ARGE aber nur für das Grundmodul zuständig; Mercedes selbst baut die
    > Start-Stopp-Funktion, die Nebenaggregate (Klimakompressor und Generator),
    > ein spezielles Zweimassenschwungrad, ein geändertes Motorsteuergerät mit
    > zusätzlichen Funktionen und die Abgasnachbehandlung.
    >
    > Achja, für die Trolle: Ich fahre Audi, keinen Benz.

    Start-Stopp, Klimakompressor und Generator/Lima baut Daimler nicht selbst, die kommen von Bosch, Magneti Marelli oder anderen Zulieferern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  4. Stadt Flensburg, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
    Bethesda
    Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

    Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
    2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
    3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31