Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrotik: Hacker sichert 100.000…

Eigentum verpflichtet!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentum verpflichtet!

    Autor: harlie 17.10.18 - 20:33

    Grundgesetz Artikel 14 (2): Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

    Wer seinen Router offen wie ein Scheunentor rumstehen lässt, der sollte für den Mist haften, den Andere mit dem Ding anstellen. Aber so weit ist unsere Gesellschaft einfach noch nicht. Da wird gerne mal die Schuld auf andere geschoben, um von seiner eigenen Nachlässigkeit abzulenken.

  2. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: xploded 17.10.18 - 20:56

    Ich würde in diesem Fall nicht von Nachlässigkeit sondern von Unwissenheit sprechen - auch wenn nun irgendjemand sagen wird "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
    Aber mal Butter bei die Fische: Nehmen wir das Auto (diesmal hinkt es nicht) als Vergleichsgegenstand:
    Kaum jemand kann die Verkehrssicherheit bewerten, also muss das Ding alle 2 Jahre zum TÜV. Bei schweren Mängeln seitens Hersteller können Autos amtlich in die Werkstatt beordert werden.
    Gibt tausend Beispiele, wenn "Eigentum verpflichtet":
    Hausbau. Da muss man auch zig Bescheinigungen, Gutachten, Sachvollständige usw. beteiligen.

    Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man den Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.
    Was einfach her muss, ist eine Haftungspflicht für Hersteller. Heute schmeißt jeder Software auf den Markt mit den Hinweis "Wir haften nicht für Schäden,...". Erledigt.
    Man muss einfach Hersteller dazu verpflichten, für die allgemeine Sicherheit zu sorgen. Wird natürlich Konsequenzen haben: Gibt vielleicht keine Billigrouter mehr für 20¤ auf dem Markt.
    Aber machbar ist das allemal!

  3. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: My1 17.10.18 - 22:11

    xploded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router
    > kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den
    > Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man den
    > Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.

    sorry das hinkt doch schon etwas, ich hel mal nach:
    Spätestens wenn es einen Rückruf gibt und der nicht beachtet wird ist der hersteller nicht mehr schuld.

    es gibt seit nem Halben jahr n update.

    > Was einfach her muss, ist eine Haftungspflicht für Hersteller. Heute
    > schmeißt jeder Software auf den Markt mit den Hinweis "Wir haften nicht für
    > Schäden,...". Erledigt.
    > Man muss einfach Hersteller dazu verpflichten, für die allgemeine
    > Sicherheit zu sorgen. Wird natürlich Konsequenzen haben: Gibt vielleicht
    > keine Billigrouter mehr für 20¤ auf dem Markt.
    > Aber machbar ist das allemal!

    der fehler wurde ja behoben. VOR NEM HABLEN JAHR.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: xploded 18.10.18 - 09:26

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xploded schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router
    > > kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den
    > > Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man
    > den
    > > Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.
    >
    > sorry das hinkt doch schon etwas, ich hel mal nach:
    > Spätestens wenn es einen Rückruf gibt und der nicht beachtet wird ist der
    > hersteller nicht mehr schuld.

    Du missverstehst, wie das funktioniert: Bei einem Rückruf wird der Käufer persönlich informiert (!) - da reicht nicht ein Hinweis auf irgendeiner Webseite.
    Und - bei sicherheitsrelevanten Rückrufen und Nichtnachkommen des Rückrufs wird das Fahrzeug stillgelegt um weiteren Schaden abzuwenden. Das ist eine ganz andere Nummer.

  5. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: My1 18.10.18 - 09:49

    okay ich hab kein auto aber es gibt genug rückrufe bei denen man die Käufer nicht kennt (bspw lebensmittel wo sich Plastik verirrt hat, da gibts auch nur nen aushang im Laden) und daher nicht direkt benachrichtigen kann.

    dazu ist die frage ob man post von der automarke überhaupt liest oder gleich mit all der anderen werbung wegwirft.

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Veridos GmbH, München
  4. ip-fabric GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
      Google Earth
      Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

      Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

    2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
      Patentstreit
      Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

      Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

    3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
      Elektronikhändler
      Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

      Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


    1. 16:00

    2. 15:18

    3. 13:42

    4. 15:00

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 13:30

    8. 13:00