1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Oberste Datenschützerin…

Offtopic Klingelschilder Betrug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: Paradinight 18.10.18 - 18:05

    Info für Leute die Pakete annehmen. Es gibt Personen, die falsche Namen an Briefkästen kleben und Pakete an dieser Adresse schicken. Weil niemand öffnet, klingelt der Paketbote beim Nachbarn. Der Nachbar nimmt das Paket an. Später klingelt die fremde Person und holt das Paket ab. Die fremde Person hatte die Versandbestätigungs E-Mail und die Nachbarn haben der Person geglaubt und das Paket weiter gegeben.

  2. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: Eheran 18.10.18 - 18:32

    Ich habe jetzt noch nicht verstanden woher man dann den Briefkasten hat und/oder warum man überhaupt etwas überkleben soll.
    Ich bestelle etwas zu Adresse X. Da ist keiner. Paket landet beim Nachbarn. Ich hol den Schein einfach aus dem Briefkasten von X und hol das Paket beim Nachbarn ab. Vorraussetzung: Der kennt den Nachbarn gar nicht.

    Bei deiner Variante muss ich noch Klingel + Briefkasten überkleben. Dann wieder hoffen, dass niemand da ist und wieder hoffen, dass die Nachbarn sich nicht kennen - wobei im diesem Fall alle Nachbarn sich mehr oder weniger (vom sehen) kennen müssten, im anderen Fall (da anderer Name) müsste es nur ein neuer Nachbar sein.

    In jedem Fall wäre es mit einer Identitätskontrolle vorbei und irgendwie muss das Geld ja auch an den Händler kommen. Ein Konto kann man nur recht schwer auf fremde Namen eröffnen.

    TL;DR: Absurdes Szenario.

  3. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: Paradinight 18.10.18 - 19:37

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe jetzt noch nicht verstanden woher man dann den Briefkasten hat
    > und/oder warum man überhaupt etwas überkleben soll.
    > Ich bestelle etwas zu Adresse X. Da ist keiner. Paket landet beim Nachbarn.
    > Ich hol den Schein einfach aus dem Briefkasten von X und hol das Paket beim
    > Nachbarn ab. Vorraussetzung: Der kennt den Nachbarn gar nicht.
    >
    > Bei deiner Variante muss ich noch Klingel + Briefkasten überkleben. Dann
    > wieder hoffen, dass niemand da ist und wieder hoffen, dass die Nachbarn
    > sich nicht kennen - wobei im diesem Fall alle Nachbarn sich mehr oder
    > weniger (vom sehen) kennen müssten, im anderen Fall (da anderer Name)
    > müsste es nur ein neuer Nachbar sein.
    >
    > In jedem Fall wäre es mit einer Identitätskontrolle vorbei und irgendwie
    > muss das Geld ja auch an den Händler kommen. Ein Konto kann man nur recht
    > schwer auf fremde Namen eröffnen.
    >
    > TL;DR: Absurdes Szenario.
    Ja, es ist ein absurdes Szenario.
    https://www.waz.de/staedte/essen/sued/betrugsmasche-mit-falschen-namensschildern-an-tueren-und-briefkaesten-id10239901.html
    https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/bestellbetrug/


    Und es funktioniert auch heute noch. Es ist bei uns im Hochaus passiert.

  4. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: GenXRoad 18.10.18 - 21:24

    Ich kenne meine Nachbarin ;) gibt nur 2 Wohnungen bei ca 20 Klingeln.


    Aber ich nehme z.B. auch gar keine Pakete für „fremde“ mir komplett unbekannten Personen erst an da kann er dann auch wirklich im Haus wohnen.

  5. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: AntiiHeld 18.10.18 - 21:32

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe jetzt noch nicht verstanden woher man dann den Briefkasten hat
    > und/oder warum man überhaupt etwas überkleben soll.
    > Ich bestelle etwas zu Adresse X. Da ist keiner. Paket landet beim Nachbarn.
    > Ich hol den Schein einfach aus dem Briefkasten von X und hol das Paket beim
    > Nachbarn ab. Vorraussetzung: Der kennt den Nachbarn gar nicht.
    >
    > Bei deiner Variante muss ich noch Klingel + Briefkasten überkleben. Dann
    > wieder hoffen, dass niemand da ist und wieder hoffen, dass die Nachbarn
    > sich nicht kennen - wobei im diesem Fall alle Nachbarn sich mehr oder
    > weniger (vom sehen) kennen müssten, im anderen Fall (da anderer Name)
    > müsste es nur ein neuer Nachbar sein.
    >
    > In jedem Fall wäre es mit einer Identitätskontrolle vorbei und irgendwie
    > muss das Geld ja auch an den Händler kommen. Ein Konto kann man nur recht
    > schwer auf fremde Namen eröffnen.
    >
    > TL;DR: Absurdes Szenario.

    Man sagt dem Nachbarn schlicht, das man frisch eingezogen ist. Für diese Betrugsmasche nutzt man das Internet und sucht sich leere Wohnungen heraus (Imoscout24 usw.). Dort überlebt man das Klingelschild (welches leer ist) und wartet bis das Paket beim Nachbarn ankommt. Ist sehr sehr weit verbreitet diese Betrugsmasche.

  6. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: ntldr 19.10.18 - 01:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe jetzt noch nicht verstanden woher man dann den Briefkasten hat
    > und/oder warum man überhaupt etwas überkleben soll.
    > Ich bestelle etwas zu Adresse X. Da ist keiner. Paket landet beim Nachbarn.
    > Ich hol den Schein einfach aus dem Briefkasten von X und hol das Paket beim
    > Nachbarn ab. Vorraussetzung: Der kennt den Nachbarn gar nicht.

    Und hier ist das Problem: Wenn der Nachbar bekannt ist, klappt das ganze nicht. Und da der Betrüger dort nicht wohnt, kann er das eher schlecht feststellen.

    > Bei deiner Variante muss ich noch Klingel + Briefkasten überkleben. Dann
    > wieder hoffen, dass niemand da ist und wieder hoffen, dass die Nachbarn
    > sich nicht kennen - wobei im diesem Fall alle Nachbarn sich mehr oder
    > weniger (vom sehen) kennen müssten, im anderen Fall (da anderer Name)
    > müsste es nur ein neuer Nachbar sein.

    Du überklebst natürlich ein beliebiges Schild dann mit dem Fake Namen auf den das Paket bestellt wurde. Dadurch kennt natürlich auch niemand im Haus diesen Namen. Die einfachste Variante ist hier eine leerstehende Wohnung zu nutzen (Variante "Neuer Nachbar"). Alternativ dazu überklebst du das Klingelschild spontan am Tag der Lieferung nachdem ein beliebiger Bewohner das Haus verlässt.

    > In jedem Fall wäre es mit einer Identitätskontrolle vorbei und irgendwie
    > muss das Geld ja auch an den Händler kommen. Ein Konto kann man nur recht
    > schwer auf fremde Namen eröffnen.

    Entweder auf Rechnung bestellt (möglich, aber eher selten) oder einfach mit ner gestohlenen Kreditkarte bezahlt. Bis das Geld da zurückgebucht ist, ist das Paket längt weg.

  7. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: LinuxMcBook 19.10.18 - 08:16

    GenXRoad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne meine Nachbarin ;) gibt nur 2 Wohnungen bei ca 20 Klingeln.
    >

    Seid ihr die letzten beiden, die sich weigern aus dem abbruchreifen Haus auszuziehen oder wieso sind nur noch zwei von 20 Wohnungen bewohnt? :D

  8. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: Bradolan 20.10.18 - 07:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GenXRoad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kenne meine Nachbarin ;) gibt nur 2 Wohnungen bei ca 20 Klingeln.
    > >
    >
    > Seid ihr die letzten beiden, die sich weigern aus dem abbruchreifen Haus
    > auszuziehen oder wieso sind nur noch zwei von 20 Wohnungen bewohnt? :D

    Wohnraummangel halt. Die zwei brauchen alle 20 ;-P sonst wäre es zu wenig zum Überleben.

  9. Re: Offtopic Klingelschilder Betrug

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.18 - 08:26

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In jedem Fall wäre es mit einer Identitätskontrolle vorbei und irgendwie
    > muss das Geld ja auch an den Händler kommen. Ein Konto kann man nur recht
    > schwer auf fremde Namen eröffnen.
    Ein Nachbar will aber selbst bei jemandem den er noch nie gesehen hat seltenst den Ausweis sehen. Ich bin schon oft umgezogen und ich bekomme viele Pakete. Da wollte selbst als ich erst 2 Tage wo gewohnt habe niemand nen Ausweis sehen als ich das Paket abgeholt habe.

    Bezahlt werden die Sendungen eben von geklauten Konten oder Kreditkarten. Daher gibt man ja auch falsche Namen an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ponnath GmbH, Kemnath
  2. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  3. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken
  4. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    Echo Auto im Test
    Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

    Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
    2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
    3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar