Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus…

...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...

    Autor: lieblingsbesuch 18.10.18 - 21:04

    In Berlin hat man sowieso schon fast überall, selbst in der U-Bahn (mit o2) sehr guten Empfang, LTE funktioniert hier quasi flächendeckend und mit hohen 2stelligen MBit-Raten.

    Ich frage mich, wozu dieser Ausbau jetzt noch gut sein soll außer für das Nischenvolk, dass noch mit 500 MiB Datenvolumen dahinvegetiert weil es zu dumm ist sich zu informieren.

    Berlin ist Mobilfunktechnisch schon top ausgestattet. Warum nicht in anderen Regionen investieren, wo es tlw. noch DSL Lite gibt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:03 durch gs (Golem.de).

  2. Re: ...

    Autor: Bogggler 19.10.18 - 06:40

    lieblingsbesuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Nischenvolk, das noch mit 500 MiB Datenvolumen dahinvegetiert

    Ist wohl in der Mehrheit. Zudem mag es in Berlin auch noch zahlreiche Touristen geben.

    Jetzt baut mal jemand Infrastruktur aus und hier im Forum finden sich trotzdem genug Nörgler...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:03 durch gs (Golem.de).

  3. Re: ...

    Autor: Kleba 19.10.18 - 06:45

    Ständig kommen Kommentare hier im Forum alá "Als ich letztens in [Land XY] war, gabs überall WLAN - da brauchte ich keine lokale SIM-Karte. Und bei uns?!?!". Und jetzt auch noch genörgelt wenn öffentliches WLAN ausgebaut wird?

    Schon mal an internationale Touristen gedacht? Oder das jedes Datenvolumen irgendwann mal aufgebraucht sein kann? Oder dein Provider gerade einfach Netzprobleme hat, aber das WLAN ggf. noch funktioniert?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:04 durch gs (Golem.de).

  4. Re: ...

    Autor: PerilOS 19.10.18 - 09:39

    Du warst nie in Berlin? Wo hat man den guten Empfang IN der Ubahn oder am Bahnhof?
    Selbst an den Bahnhöfen wo WLAN bereits aufgestellt ist, ist es zu Stoßzeiten unmöglich das WLAN "richtig" zu nutzen. Es macht wenigstens die Basics möglich. Surfen. Wo Mobil direkt aussteigt.

    Die BVG macht alles richtig. Weil unsere Verkehrsbetriebe genau das machen, was wir Bürger von ihnen erwarten. Fuhrpark modernisieren. WLAN für alle, damit Internet endlich Nutzbar ist in Bahnhöfen und Zügen und vor allem arbeiten sie konstant an den Taktungen.
    Wenn ich bedenke dass damals die M2 nur alle 10 Minuten gefahren ist und heute alle 5 Minuten, dann ist man als Fahrgast nur Dankbar. Es sei den du stehst drauf jeden morgen den Achselschweiß von allen Seiten an dir zu spüren von anderen Menschen, weil man sich wie in nem Viehtransporter fühlt.
    Würde es keine Touristen und Bundesausländer geben die dauernd herkommen bzw. herziehen, dann würde die Capa auch reichen. Nur leider zieht die Stadt magisch alle Leute an. Daher muss die BVG auch die Capa erhöhen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:04 durch gs (Golem.de).

  5. Re: ...

    Autor: derdiedas 19.10.18 - 09:55

    Sie machen nichts von dem was man von Ihnen erwartet! Denn sie arbeiten nicht wirtschaftsorientiert.

    WLAN steigert kaum die Anzahl der Kunden, kostet Millionen und wird am Ende teuer. Aber wieso wundert mich das nicht wenn im Aufsichtsrat Leute von der Telekom sitzen?

    Aber hey ist doch schön wenn die Fahrkarten bald für alle 20cent pro Fahrt teuerer werden, denn irgendwer muss die Telekom ja bezahlen.

    Es gibt kein kostenfreies WLAN, irgendwer hat immer dafür gezahlt! Und Unternehmen - selbst die BVG werden Kosten immer auf Ihre Kunden abwälzen. Und 500MBit - des ist nicht gerade low cost Infrastruktur - des ist richtig teuer.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 10:04 durch gs (Golem.de).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen', Hannover
  2. Gamomat Development GmbH, Berlin
  3. BWI GmbH, München
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  2. (-55%) 5,40€
  3. 2,99€
  4. 2,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Smart Glasses: Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt
    Smart Glasses
    Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt

    Google hat die Datenbrille Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt, die Unternehmen helfen soll, Augmented-Reality-Lösungen für Mitarbeiter zu entwickeln.

  2. Insiderprogramm: Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    Insiderprogramm
    Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an

    Microsoft hat Vorschauversionen seines Browsers Edge für MacOS veröffentlicht. Der Browser auf Chromium-Basis enthält Anpassungen speziell für die Mac-Plattform.

  3. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.


  1. 07:34

  2. 07:19

  3. 18:21

  4. 18:06

  5. 16:27

  6. 16:14

  7. 15:59

  8. 15:15