1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590…

PC Komponenten werden nach Wettbewerb designt

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC Komponenten werden nach Wettbewerb designt

    Autor: torrbox 21.10.18 - 16:17

    Intel hat 5 Jahre bei 4 Cores Schluss gemacht und nicht gelötet, weil es keinen Wettbewerb gab.

    Ähnlich sieht es hier aus. Sobald AMD was besseres bringt, kommt die 1060 eben erneut mit ein bissl mehr/schnellerem Speicher raus, kostet ja nix.

    Ähnlich sieht es auch bei SSDs aus. Man könnte 40TB Speicher bauen, aber stattdessen optimiert man die Marge durch 273727bits pro Speicherzelle.

    Es ist schön zu sehen, dass Wettbewerb funktioniert, aber es könnte etwas besser sein.

  2. Re: PC Komponenten werden nach Wettbewerb designt

    Autor: sofries 21.10.18 - 18:59

    Bei SSD sind die Preise dafür aber massiv gefallen. Selbst eine 860 Evo mit 500 GB gab es schon für unter 80¤, das hat man vor nicht zu langer Zeit für die Hälfte bezahlt.

  3. Re: PC Komponenten werden nach Wettbewerb designt

    Autor: PerilOS 21.10.18 - 23:46

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel hat 5 Jahre bei 4 Cores Schluss gemacht und nicht gelötet, weil es
    > keinen Wettbewerb gab.
    >
    > Ähnlich sieht es hier aus. Sobald AMD was besseres bringt, kommt die 1060
    > eben erneut mit ein bissl mehr/schnellerem Speicher raus, kostet ja nix.
    >
    > Ähnlich sieht es auch bei SSDs aus. Man könnte 40TB Speicher bauen, aber
    > stattdessen optimiert man die Marge durch 273727bits pro Speicherzelle.
    >
    > Es ist schön zu sehen, dass Wettbewerb funktioniert, aber es könnte etwas
    > besser sein.

    Nach der Logik hätte Intel schon vor 10 Jahren 8 Kerner base raushauen müssen.
    Es war einfach kein Bedarf da für Multi-Core. Es ist auch nicht sinnvoll alles auf Multi-Core auszulegen.

    Jeder i3 war in so gut wie allen Spielen und den meisten Softwareanwendungen besser als ein FX.

  4. Re: PC Komponenten werden nach Wettbewerb designt

    Autor: marcelpape 21.10.18 - 23:54

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel hat 5 Jahre bei 4 Cores Schluss gemacht und nicht gelötet, weil es
    > keinen Wettbewerb gab.
    >
    > Es ist schön zu sehen, dass Wettbewerb funktioniert, aber es könnte etwas
    > besser sein.


    Es waren 10 Jahre, die ersten Quadcores kamen 2007 auf den Markt und seitdem hat man für die Consumersockel 775/115x dann nur noch Quadcores mit Hyperthreading (i7) gebracht, die teuren Highendsockel 1366/2011/2011-3 bekamen dagegen schon 2010 Sechskerner, 2014 Achtkerner usw. zwar war dann 2015/16 so ein 5820K-Sechskerner kaum noch teurer als der 115x-i7, aber das X99-Mainboard hat eben signifikant mehr gekostet.

  5. Re: PC Komponenten werden nach Wettbewerb designt

    Autor: Knarz 22.10.18 - 07:23

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > torrbox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel hat 5 Jahre bei 4 Cores Schluss gemacht und nicht gelötet, weil es
    > > keinen Wettbewerb gab.
    > >
    > > Ähnlich sieht es hier aus. Sobald AMD was besseres bringt, kommt die
    > 1060
    > > eben erneut mit ein bissl mehr/schnellerem Speicher raus, kostet ja nix.
    > >
    > > Ähnlich sieht es auch bei SSDs aus. Man könnte 40TB Speicher bauen, aber
    > > stattdessen optimiert man die Marge durch 273727bits pro Speicherzelle.
    > >
    > > Es ist schön zu sehen, dass Wettbewerb funktioniert, aber es könnte
    > etwas
    > > besser sein.
    >
    > Nach der Logik hätte Intel schon vor 10 Jahren 8 Kerner base raushauen
    > müssen.
    > Es war einfach kein Bedarf da für Multi-Core. Es ist auch nicht sinnvoll
    > alles auf Multi-Core auszulegen.
    >
    > Jeder i3 war in so gut wie allen Spielen und den meisten
    > Softwareanwendungen besser als ein FX.

    Und genau das ist schlicht falsch.
    Hätte es entsprechende CPUs für den Massenmarkt gegeben, wäre darauf auch optimiert worden.
    Warum also sollten sich die Entwickler die Mühe machen für <5% der Kundschaft ewig Optimierung reinzustecken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technica Engineering GmbH, München
  2. WBS GRUPPE, Berlin (Home-Office)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Kirn
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...
  2. (u. a. 2in1 Convertible Bluetooth TV-Soundbar mit Subwoofer für 95,99€, Party-Soundsystem für...
  3. 39,99€
  4. (u. a. Neff Spülmaschine 60cm für 549€, Bosch Spülmaschine 60cm für 319€, Siemens...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme