Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Rund 118.000 Haushalte…

Armutszeugnis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armutszeugnis

    Autor: nexarius 22.10.18 - 23:14

    Was soll das denn für ein "Erfolg" der Telekom sein? Ist das das Beste was die Telekom kann?

    Es gibt 40 million Haushalte in Deutschland.
    Hier wurden gerade einmal 0,3% der Haushalte verbunden mit was?
    Glasfaser?
    NEIN!
    Kupfer mit lächerlichen 100MBit/s

    Das reicht ja kaum für 4k Filme (weil man generell davon ausgehen kann das man nur 50% zu Spitzenzeiten bekommt)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.18 23:18 durch nexarius.

  2. Re: Armutszeugnis

    Autor: logged_in 22.10.18 - 23:34

    Wie immer wurde auch nicht darauf eingegangen, wie viele der 118.000 Haushalte auch wirklich 100 MBit bestellen/benutzen können. Ich tippe mal auf 10%, könnte aber genauso gut 5 oder 50% sein, da man es einfach nicht weiß.

    Der Grund ist natürlich klar. Hier wird 1:1 eine Telekom-Pressemeldung veröffentlicht, recherchiert wird nicht, sonst hätte ja auch über den Wahrheitsgehalt der Pressemeldung was geschrieben werden können. Wozu denn auch. Lassen wir mal die PR-Abteilung der Telekom die Arbeit machen.

    Für mich bedeutet "mit bis zu 100 MBit/s": "Der Verteiler, an dem die Häuser dran sind, kann 100 MBit/s. Alle sind schneller, die 40%, die zuvor 6 Mbit/s hatten, haben nun sagenhafte 25 Mbit/s. Die anderen 50% mit 16 Mbit/s haben nun ganze 50 Mbit/s". Die restlichen 10% haben nun wirklich 100 Mbit/s". Alle sind nun "bis zu 100 Mbit/s"-Haushalte, alle werden hinzuaddiert, damit alles für die Flyer, die dann den Regierungsmitgliedern für Glasfaser-Entscheidungsmaßnahmen ausgehändigt werden, möglichst schön aussieht.

    Und nichts wird Überprüft...

  3. Re: Armutszeugnis

    Autor: WalterWhite 22.10.18 - 23:42

    Ich habe 24/7 meine 50/10 und guten Ping, möglich ist mit FB7490 wohl Max. 92/38 bei ungefährer Leitungslänge von 436m.

  4. Re: Armutszeugnis

    Autor: bombinho 23.10.18 - 01:51

    WalterWhite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe 24/7 meine 50/10 und guten Ping, möglich ist mit FB7490 wohl Max.
    > 92/38 bei ungefährer Leitungslänge von 436m.

    Mit aktiviertem Annex Q (35b oder auch Supervectoring) vielleicht gar 95/38, wenn Du Glueck hast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 01:51 durch bombinho.

  5. Re: Armutszeugnis

    Autor: paletto 23.10.18 - 02:03

    Das stimmt so nicht. Ohne VDSL Ausbau gibt es die Verteiler nicht und die Anschlüsse werden in der Zentrale über lange Leitungen aufgeschaltet. Stadtteile die vorher an der maximalen Kabellänge lagen, bekommen dadurch vernünftiges Internet.

    Hier: Kleinstadt 40km vor Stuttgart, ohne Förderung seit August Supervectoring. Im ersten Monat lief der Anschluss mit 100/40 statt der bestellten 50/10. 3 Syncs pro tag durchschnittlich, nach dem Downgrade auf 50/10 stabil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 02:04 durch paletto.

  6. Re: Armutszeugnis

    Autor: LordGurke 23.10.18 - 02:07

    Die Leute, die immer lautstark nach Glasfaser aus ihren Löchern rufen sind herzlich eingeladen, hier im Haus Glasfaser zu verlegen. Vom Keller bis in die zweite Etage.
    Da das Haus in den frühen 1950er Jahren gebaut wurde, gibt es leider keine Rohre, durch die man die Fasern ziehen könnte, man müsste also eine Vielzahl Wände aufkloppen und das erstmal nachholen. Aber auf den Biegeradius achten, ich will ja keine kaputte Faser!
    Und dann dürfen sie gerne auch das Fundament anbohren, denn durch die bestehende Einführung passt keine Faser mehr.

    Aber damit das alles keine illegale Sachbeschädigung ist, müsste vorher die Eigentümergemeinschaft (Altersdurchschnitt 40+) von der Notwendigkeit überzeugt werden.

    Ach ja: Kosten darf mich das natürlich auch nur ganz wenig bis gar nichts, versteht sich ja von selbst.

    Bis dahin nehme ich dann sehr gerne Vectoring über Kupfer in Anspruch, was mir tatsächlich rund um die Uhr stabile (volle) Leistung liefert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 02:08 durch LordGurke.

  7. Re: Armutszeugnis

    Autor: mapet 23.10.18 - 07:33

    Soso, du bohrst also das Fundament an, um Leitungen ins Haus zu legen? Ist ja interessant. Gut, das jemand anders Kabel verlegt.
    Bei Mehrfamilienhäusern bietet sich auch an, die Übergabe von Glasfaser auf die bestehende Hausverkabelung im Keller umzusetzen, damit nicht im gesamten Haus die Wände geöffnet werden müssen.

  8. Re: Armutszeugnis

    Autor: chefin 23.10.18 - 07:44

    nexarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das denn für ein "Erfolg" der Telekom sein? Ist das das Beste was
    > die Telekom kann?
    >
    > Es gibt 40 million Haushalte in Deutschland.
    > Hier wurden gerade einmal 0,3% der Haushalte verbunden mit was?
    > Glasfaser?
    > NEIN!
    > Kupfer mit lächerlichen 100MBit/s
    >
    > Das reicht ja kaum für 4k Filme (weil man generell davon ausgehen kann das
    > man nur 50% zu Spitzenzeiten bekommt)

    Und das in einem Land in dem neben der Telekom mindestens noch 3 weitere Telekommunikationsgiganten und 100e kleine Anbieter mit eigener Infrastruktur sind. Und ausgerechnet die Telekom hat am meisten ausgebaut. Während alle anderen zusammen nicht mal den Beitrag der Telekom erreichen.

    Ja, uns fehlen noch ne Menge, aber hier gehts nicht um Software die man einfach per Download unlimited scalieren und verteilen kann, sondern es geht um Arbeit mit der Hand am Arm und das bei 35° im Schatten den ganzen Sommer lang und Minusgrade im Winter und Menschen die da draussen ihre Gesundheit riskieren bei solchen Arbeiten. Aber die suchen noch Helfer, wie wäre es, willst du die Sache nicht beschleunigen.

    Oder bist du eher der Pharao-Typ, der jammert wie langsam alles geht und seine "Baumeister" auffordert sofort mehr Sklaven zu besorgen. Tja, leider ist Glasfaser legen noch nicht digitalisiert worden, das man das mit Copy&Paste auf Google Maps durchziehen könnte.

  9. Re: Armutszeugnis

    Autor: PiranhA 23.10.18 - 08:38

    Jein. Mann muss sich die Orte anschauen. Oftmals schreibt dann die Telekom, dass Gemeinde XY ausgebaut wurde mit VDSL oder Vectoring. Bei VDSL heißt dass dann teilweise, dass ein Ort der Gemeinde nun VDSL bekommt, die anderen fünf bekommen aufgrund der kürzeren Strecke zur Glasfaser nun 6-10 statt bisher 3 MBit. Bei Vectoring gab es vorher schon VDSL und nur die 10 Häuser in unmittelbarer Nähe profitieren.

    Trotzdem, besser als nichts. Kommt nur ein paar Jahre zu spät.

  10. Re: Armutszeugnis

    Autor: WalterWhite 23.10.18 - 08:44

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WalterWhite schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe 24/7 meine 50/10 und guten Ping, möglich ist mit FB7490 wohl
    > Max.
    > > 92/38 bei ungefährer Leitungslänge von 436m.
    >
    > Mit aktiviertem Annex Q (35b oder auch Supervectoring) vielleicht gar
    > 95/38, wenn Du Glueck hast.

    Ne die 7490 kann nur 17a habe die Daten in der Box ausgelesen :)

  11. Dein Beitrag ist ein Armutszeugnis

    Autor: Pecker 23.10.18 - 09:09

    nexarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das denn für ein "Erfolg" der Telekom sein? Ist das das Beste was
    > die Telekom kann?
    Ob es das Beste ist? wohl kaum. Aber was machen die anderen Provider bitte?

    > Es gibt 40 million Haushalte in Deutschland.
    > Hier wurden gerade einmal 0,3% der Haushalte verbunden mit was?
    > Glasfaser?
    > NEIN!
    Doch!
    > Kupfer mit lächerlichen 100MBit/s
    100 Mbit/s sind alles, nur nicht lächerlich!

    > Das reicht ja kaum für 4k Filme (weil man generell davon ausgehen kann das
    > man nur 50% zu Spitzenzeiten bekommt)
    Auch das ist absoluter Blödsinn. Bei deinem lächerlichen Kupfer gibt es zu Spitzenzeiten keinen Einbruch. Zumindest nicht auf Seiten des Anschlusses. Weil der Verteiler draußen nämlich mit Glasfaser angebunden wurde. Durch Ausbau! Und die 100 Mbit/s kommen bei fast jedem Anschluss an der Ausgebaut wurde.
    Und noch was, was deinen Beitrag absolut disqualifiziert. 4k Stream braucht keine 25 Mbit/s. Mit deinen lächerlichen 100 Mbit/s kannst du also 4-5 4k Streams parallel gucken. Vermutlich hast du aber nicht mal ein einziges Gerät, um 4k überhaupt anschauen zu können.

  12. Re: Armutszeugnis

    Autor: Captain 23.10.18 - 09:19

    LordGurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die immer lautstark nach Glasfaser aus ihren Löchern rufen sind
    > herzlich eingeladen, hier im Haus Glasfaser zu verlegen. Vom Keller bis in
    > die zweite Etage.
    > Da das Haus in den frühen 1950er Jahren gebaut wurde, gibt es leider keine
    > Rohre, durch die man die Fasern ziehen könnte, man müsste also eine
    > Vielzahl Wände aufkloppen und das erstmal nachholen. Aber auf den
    > Biegeradius achten, ich will ja keine kaputte Faser!
    > Und dann dürfen sie gerne auch das Fundament anbohren, denn durch die
    > bestehende Einführung passt keine Faser mehr.
    >
    > Aber damit das alles keine illegale Sachbeschädigung ist, müsste vorher die
    > Eigentümergemeinschaft (Altersdurchschnitt 40+) von der Notwendigkeit
    > überzeugt werden.
    >
    > Ach ja: Kosten darf mich das natürlich auch nur ganz wenig bis gar nichts,
    > versteht sich ja von selbst.
    >
    > Bis dahin nehme ich dann sehr gerne Vectoring über Kupfer in Anspruch, was
    > mir tatsächlich rund um die Uhr stabile (volle) Leistung liefert.

    Ich habe Glasfaser im Haus. Im Keller wurde ein grade mal 30 mm Loch gebohrt und das Ganze nach Abschluss der Arbeiten wasserdicht vergossen. 12 Adern Glasfgaser. Der Endpunkt sitzt im Keller, danach bis zur Fritzbox ist es eine Netzwerkleitung. Das Gleiche liesse sich auch in einem Mietshaus erledigen, man braucht keine Glasfaser bis in die Wohnung, Netzwerk reicht.

  13. Re: Armutszeugnis

    Autor: SanderK 23.10.18 - 09:33

    nexarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das denn für ein "Erfolg" der Telekom sein? Ist das das Beste was
    > die Telekom kann?
    >
    > Es gibt 40 million Haushalte in Deutschland.
    > Hier wurden gerade einmal 0,3% der Haushalte verbunden mit was?
    > Glasfaser?
    > NEIN!
    > Kupfer mit lächerlichen 100MBit/s
    >
    > Das reicht ja kaum für 4k Filme (weil man generell davon ausgehen kann das
    > man nur 50% zu Spitzenzeiten bekommt)
    Es geht voran! Oh, halt moment! Man muss es Umschreiben..... "Schon wieder 118.000 Haushalte nicht für Lau an Glasfaser angeschlossen".... oder besser...
    "Oma Sieglinde muss immer noch auf die Mediathek, VoD, Steam, Linux ISO, per Kupfer zugreifen"
    Alternativ auch:
    "Opa Heinrich, kann seinen Enkeln nur über Kupfer das aktuelle Bild seines Gartenzwergs schicken, leider nicht mit 1 Gbit Synchrone"
    Sorry :) Musste ^^

  14. Re: Armutszeugnis

    Autor: mapet 23.10.18 - 09:37

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Opa Heinrich, kann seinen Enkeln nur über Kupfer das aktuelle Bild seines
    > Gartenzwergs schicken, leider nicht mit 1 Gbit Synchrone"
    > Sorry :) Musste ^^

    Du meinst bestimmt symmetrisch. Macht aber nix, dass musste auch ;)

  15. Re: Dein Beitrag ist ein Armutszeugnis

    Autor: M.P. 23.10.18 - 09:39

    In vielen Fällen besteht der "Ausbau" auf 100 MBit/s darin, einen bestehenden VDSL-Ausbau mit 50 MBit/s durch Modernisierung der Elektronik in den Outdoor-DSLAMs auf 100 MBit/s zu bringen...

    Wie viele der 118.000 Haushalte aus der Meldung vorher bereits 50 MBit/s bekommen konnten wird (wohlweislich?) nicht gesagt.

    Mir würden wahrscheinlich auch 50 MBit/s reichen. Da die Telekom aber dank "langer Leitung" nur 11 MBit/s liefern kann, bin ich aber jetzt bei Unitymedia...

  16. Re: Armutszeugnis

    Autor: Michael H. 23.10.18 - 09:40

    LordGurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die immer lautstark nach Glasfaser aus ihren Löchern rufen sind
    > herzlich eingeladen, hier im Haus Glasfaser zu verlegen. Vom Keller bis in
    > die zweite Etage.
    > Da das Haus in den frühen 1950er Jahren gebaut wurde, gibt es leider keine
    > Rohre, durch die man die Fasern ziehen könnte, man müsste also eine
    > Vielzahl Wände aufkloppen und das erstmal nachholen. Aber auf den
    > Biegeradius achten, ich will ja keine kaputte Faser!
    > Und dann dürfen sie gerne auch das Fundament anbohren, denn durch die
    > bestehende Einführung passt keine Faser mehr.
    >
    > Aber damit das alles keine illegale Sachbeschädigung ist, müsste vorher die
    > Eigentümergemeinschaft (Altersdurchschnitt 40+) von der Notwendigkeit
    > überzeugt werden.
    >
    > Ach ja: Kosten darf mich das natürlich auch nur ganz wenig bis gar nichts,
    > versteht sich ja von selbst.
    >
    > Bis dahin nehme ich dann sehr gerne Vectoring über Kupfer in Anspruch, was
    > mir tatsächlich rund um die Uhr stabile (volle) Leistung liefert.


    Wo liegt das Problem? Da wird im Keller ein kleines Loch gebohrt... da endet dann die Glasfaserleitung und angesteckt wird da das Glasfasermodem des Providers... bei dir oben stellste dann mit nem einfachen Kupferkabel über Internet via LAN1 auf ner Fritze ein und kannst deine 200, 400MBit whatsoever empfangen

  17. Re: Armutszeugnis

    Autor: SanderK 23.10.18 - 09:45

    mapet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Opa Heinrich, kann seinen Enkeln nur über Kupfer das aktuelle Bild
    > seines
    > > Gartenzwergs schicken, leider nicht mit 1 Gbit Synchrone"
    > > Sorry :) Musste ^^
    >
    > Du meinst bestimmt symmetrisch. Macht aber nix, dass musste auch ;)
    Richtig :) Macht mir aber auch nix ^^
    Hast ja Recht!
    Ändert nix, unsere Gesellschaft wird Älter.

  18. Re: Dein Beitrag ist ein Armutszeugnis

    Autor: SanderK 23.10.18 - 09:48

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In vielen Fällen besteht der "Ausbau" auf 100 MBit/s darin, einen
    > bestehenden VDSL-Ausbau mit 50 MBit/s durch Modernisierung der Elektronik
    > in den Outdoor-DSLAMs auf 100 MBit/s zu bringen...
    >
    > Wie viele der 118.000 Haushalte aus der Meldung vorher bereits 50 MBit/s
    > bekommen konnten wird (wohlweislich?) nicht gesagt.
    >
    > Mir würden wahrscheinlich auch 50 MBit/s reichen. Da die Telekom aber dank
    > "langer Leitung" nur 11 MBit/s liefern kann, bin ich aber jetzt bei
    > Unitymedia...
    Bei mir waren es nach offiziellen Angaben, sogar nur 3 Mbit über Klingeldraht. Bin jetzt auf Koax, 400, wobei..... ja kommen nicht an :) 300 Reichen mir mit meinen 7 Personenhaushalt aber immer noch.
    Es gibt immer noch Gebiete, da wären Leute mit 50 Mbit froh! Dennen is es auch egal, ob es dann aus dem Klingeldraht kommt, würde es sich wirklich Lohnen, wären sie ja der Logik folgend, schon an Glas dran.

  19. Re: Armutszeugnis

    Autor: bombinho 23.10.18 - 12:23

    WalterWhite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne die 7490 kann nur 17a habe die Daten in der Box ausgelesen :)

    Korrekt, allerdings hat die Telekom die Tendenz, nur all zu gerne grosse Zahlen drucken lassen zu wollen und dazu gehoert eben, dass jedes Haeppchen in einer Pressemitteilung landet und damit in der Regel, wenn moeglich eine Meldung pro Dorf, wenn es VDSL2 bekommt, dann wenn Vectoring aufgeschaltet wird und dann wenn 35b aktiviert wird.

    Insofern ist es gar nicht unwahrscheinlich, dass in absehbarer Zeit 35b aufgelegt wird. Und soweit ich das bisher mitbekommen habe, wird kein Mischbetrieb versucht. Aber da lasse ich mich gerne anderweitig belehren.

  20. Re: Armutszeugnis

    Autor: bombinho 23.10.18 - 12:36

    LordGurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die immer lautstark nach Glasfaser aus ihren Löchern rufen sind
    > herzlich eingeladen, hier im Haus Glasfaser zu verlegen. Vom Keller bis in
    > die zweite Etage.

    Ich gehe davon aus, dass du zwei linke Haende hast und es deswegen nicht in Angriff nehmen moechtest?

    > Da das Haus in den frühen 1950er Jahren gebaut wurde, gibt es leider keine
    > Rohre, durch die man die Fasern ziehen könnte, man müsste also eine
    > Vielzahl Wände aufkloppen und das erstmal nachholen. Aber auf den
    > Biegeradius achten, ich will ja keine kaputte Faser!

    Das ist schon einmal ziemlicher Unfug, man kann je nach Situation auch das jeweils geeignete Kabel nutzen. Apropo Kabel, deren minimale Biegeradien liegen uebrigens teilwiese hoeher als die der Glasfaser. Das wurde doch bestimmt beachtet?

    > Und dann dürfen sie gerne auch das Fundament anbohren, denn durch die
    > bestehende Einführung passt keine Faser mehr.

    Das weisst Du oder das vermutest Du? Welche Hausdurchfuehrungen existieren denn bereits? Wenn die Telekom das Kabel in den letzten 2 Jahrzehnten mal ersetzen musste oder neu verlegen, dann existiert bereits eine Durchfuehrung, ebenso bei Kabel, Strom, Gas etc.
    Vielleicht nutzt du die Zeit etwas sinnvoller und informierst dich erst?
    Ansonsten ist so eine Bohrung mit dem geeigneten Equipment in kurzer Zeit hergestellt und erfolgt nicht notwendigerweise unter der vermutlich nicht existierenden Dampfsperre.

    > Aber damit das alles keine illegale Sachbeschädigung ist, müsste vorher die
    > Eigentümergemeinschaft (Altersdurchschnitt 40+) von der Notwendigkeit
    > überzeugt werden.

    Rate mal, welche Altersgruppe nach der Glasfaser ruft. Das sind eben nicht notwendigerweise die 18jaehrigen, den Budget erlaubt das nur in seltenen Faellen. Und du scheinst dir darueber ziemlich im Klaren zu sein.
    Immerhin kann der APL gesetzt werden ohne notwendigerweise eine Glasfaser in deine Wohnung zu ziehen, dann profitieren eben nur die, die es haben wollen.
    Und eine Nachruestung ist relativ problemlos, wenn der Wille besteht.

    > Bis dahin nehme ich dann sehr gerne Vectoring über Kupfer in Anspruch, was
    > mir tatsächlich rund um die Uhr stabile (volle) Leistung liefert.

    Jedem Tierchen sein Plaesierchen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. 139€
  3. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  4. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

    2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


    1. 22:07

    2. 13:29

    3. 13:01

    4. 12:08

    5. 11:06

    6. 08:01

    7. 12:30

    8. 11:51