Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beschränkt: Upgrade-Optionen für…

Linux-User haben's leicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux-User haben's leicht

    Autor: Anonymous 21.07.06 - 14:27

    z.B. Debian und Ubuntu.

    Die Aktualisierungsverwaltung starten, einen Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken gehen und schon hat man die neueste Linux-Version auf der Platte. Ganz ohne Registrierung und son Kram :-)

  2. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: naja... 21.07.06 - 14:36

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z.B. Debian und Ubuntu.
    >
    > Die Aktualisierungsverwaltung starten, einen
    > Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken gehen
    > und schon hat man die neueste Linux-Version auf
    > der Platte. Ganz ohne Registrierung und son Kram
    > :-)
    >


    Dafür haben sies sonst viel schwerer... vorallem wenn es um richtiges Arbeiten geht.

    Serveradministratoren mal ausgenommen.

  3. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: offtopic-wayne 21.07.06 - 14:38

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z.B. Debian und Ubuntu.
    >
    > Die Aktualisierungsverwaltung starten, einen
    > Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken gehen
    > und schon hat man die neueste Linux-Version auf
    > der Platte. Ganz ohne Registrierung und son Kram
    > :-)
    >


    http://www.wayne-interessierts.de

  4. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Unwichtig 21.07.06 - 14:39

    naja... schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dafür haben sies sonst viel schwerer... vorallem
    > wenn es um richtiges Arbeiten geht.
    >
    > Serveradministratoren mal ausgenommen.


    Was aber nicht das Problem von Linux ist. Wuerden namhafte Hersteller Treiber und Apps fuer Linux rausbringen, waere der Schritt zum Desktop-OS ein sehr kleiner.

  5. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: daace 21.07.06 - 14:41

    Das würde ich so keinesfalls unterschreiben. IMHO ist es mitnichten schwerer, sondern einfach nur anders (was bei vielen ja mit schlecht gleichzusetzen ist). Ich arbeite seit ca. einem Jahr mit Linux (Ubuntu) und falls ich doch mal manchmal noch XP starte bin ich häufig erstaunt, wie einfach es doch ist, unter Linux z.B. ein Programm zu installiern.
    Natürlich gibt es auch einige Sachen, die um einiges schwieriger sind (3D-Treiber etwa), aber auch bei Windows ist nicht alles "klick hier, klick hier - läuft" (siehe etwa Softwareupdates)
    naja... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dafür haben sies sonst viel schwerer... vorallem
    > wenn es um richtiges Arbeiten geht.


  6. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Ramin 21.07.06 - 14:45

    naja... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dafür haben sies sonst viel schwerer... vorallem
    > wenn es um richtiges Arbeiten geht.
    >
    > Serveradministratoren mal ausgenommen.

    Wenn du unter "richtiges Arbeiten" ein Photoshop-Bild ausdrucken, und dem Chef zeigen meist gebe ich dir Recht. Ansonsten arbeitet es sich mit Linux sehr viel besser!
    Windows hat nur den Vorteil, das kommerzielle Softwarehersteller es bevorzugen und somit z.B. Spiele besser laufen.

    Gruesse
    Ramin

    PS: Wenn ich einen einseitigen Brief zu schreiben habe, benutze ich auch manchmal Windows, aber das ist ja nicht meine Arbeit, sondern Privat ...

  7. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Billy Idle 21.07.06 - 14:47

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z.B. Debian und Ubuntu.
    >
    > Die Aktualisierungsverwaltung starten, einen
    > Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken gehen

    Ich glaube kaum, daß ein Debian 2.2 mit diverser Software aus anderen Quellen sich problemlos auf 3.x hieven läßt.

    Eigene Versuche mit (älteren) SuSE Varianten sind jedenfalls schief gegangen ...

    Schon nach dem Patchen muß ich z.B. eine vmware neu übersetzen/konfigurieren - manuell!


    Hoffe, daß ich mich irre.
    BI

  8. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Käptn Kompost 21.07.06 - 14:49

    ... und unter linux schaffst du sicher auch mehr anschläge, da man nur dort vernünftig arbeiten kann, oder? laberbacke.

  9. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Olaf 21.07.06 - 14:54

    > Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken gehen
    >
    > Ich glaube kaum, daß ein Debian 2.2 mit diverser
    > Software aus anderen Quellen sich problemlos auf
    > 3.x hieven läßt.


    Dieses Upgrade wird vileeicht wg. der Kernelversionen komplexer.
    Unser WG-Server läuft nun schon seit 5 Jahren unter diversen Debianversionen und konnte in der Zeit immer problemlos auf den neusten Stand gebracht werden. Musste nicht wieder neu aufgesetzt werden.
    Nur die Hardware ist mal unter der softwareinstallation ausgetauscht worden.
    Mit SuSE habe ich allerdings auch weniger gute Erfahrungen, dass Update betreffend

  10. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Gandalf 21.07.06 - 14:56

    Billy Idle schrieb:

    > Ich glaube kaum, daß ein Debian 2.2 mit diverser
    > Software aus anderen Quellen sich problemlos auf
    > 3.x hieven läßt.

    Mal ehrlich, das entspricht in etwa dem Wechsel von Windows 98 auf Vista. Das sowas immer Probleme mit sich bringt dürfte klar sein.

    Aber z.B. von Woody auf Etch ist problemlos möglich. Habe ich zumindest bei 2 Kisten gemacht.

    Das ein Umstieg zwischen Sarge und Etch deffinitv kein Problem ist, muss wohl auch unerwähnt bleiben.

    Zum Thema SuSe sage ich mal lieber nix. Da verhält es sich in der Tat so wie bei Microsoft.

    Da ist ein Upgrade reine glückssache. Kann gut gehen, oder auch nicht. Im Zweifel besser gleich neu aufsetzen.


  11. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Ashura 21.07.06 - 14:56

    offtopic-wayne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anonymous schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > www.wayne-interessierts.de

    Ich erkläre dir mal wie das richtig geht:

    Du fragst Kennst du Wayne?

    So nimmst du die Pointe nicht vorweg.


    Gruß, Ashura

    --
    Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!

  12. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Sargon 21.07.06 - 20:10

    Ramin schrieb:

    [snip]

    > PS: Wenn ich einen einseitigen Brief zu schreiben
    > habe, benutze ich auch manchmal Windows

    Na da klingt aber mal nach Pro-Linux. Also arbeiten geht unter Linux viel besser aber fuer sowas komplexes wie einen einseitigen Brief muss dann doch Windows her. :p

    44 45 50 50

    Sargon

  13. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Stevooo 21.07.06 - 21:43

    Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z.B. Debian und Ubuntu.
    >
    > Die Aktualisierungsverwaltung starten, einen
    > Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken gehen
    > und schon hat man die neueste Linux-Version auf
    > der Platte. Ganz ohne Registrierung und son Kram
    > :-)
    >


    WWWWWWWWWWWAAAAAAYYYYYYYYYNNNNNNEEEEEE
    auf deutsch: wen interessierts ?!?!?!? Immer dieses blöde gelaber von och mein Linux heititeiti . . . WAYNE...

  14. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: 2foo 21.07.06 - 23:26

    vier null vier ....

    Ashura schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > offtopic-wayne schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Anonymous schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > www.wayne-interessierts.de
    >
    > Ich erkläre dir mal wie das richtig geht:
    >
    > Du fragst Kennst du Wayne?
    >
    > So nimmst du die Pointe nicht vorweg.
    >
    > Gruß, Ashura
    >
    > --
    > Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige
    > Minimum!


  15. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Ashura 22.07.06 - 15:54

    2foo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vier null vier ....

    Falls du auf den Statuscode anspielst: kann ich nicht nachvollziehen. Die Site ist hier ohne Probleme erreichbar.


    Gruß, Ashura

    --
    Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!

  16. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Boing 23.07.06 - 18:08

    Warum so gereitzt? Bist du so frustriert, daß Windows nicht das selbe easy-living gefühl bietet wie es Linux seit jeher tut?
    Naja, dann tuts mir leid :)

    Boing

    Stevooo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anonymous schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > z.B. Debian und Ubuntu.
    > > Die
    > Aktualisierungsverwaltung starten, einen
    >
    > Mausklick tätigen, ein paar Kaffe trinken
    > gehen
    > und schon hat man die neueste
    > Linux-Version auf
    > der Platte. Ganz ohne
    > Registrierung und son Kram
    > :-)
    >
    > WWWWWWWWWWWAAAAAAYYYYYYYYYNNNNNNEEEEEE
    > auf deutsch: wen interessierts ?!?!?!? Immer
    > dieses blöde gelaber von och mein Linux heititeiti
    > . . . WAYNE...


  17. Re: Linux-User haben's nicht immer leicht

    Autor: Plasma 23.07.06 - 19:26

    Boing schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum so gereitzt? Bist du so frustriert, daß
    > Windows nicht das selbe easy-living gefühl bietet
    > wie es Linux seit jeher tut?

    Seit jeher?! Man, du benutzt doch Emacs, gibs zu :-ppp

  18. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: der unbekannte 23.07.06 - 20:08

    Gandalf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billy Idle schrieb:
    >
    > Zum Thema SuSe sage ich mal lieber nix. Da verhält
    > es sich in der Tat so wie bei Microsoft.
    >
    > Da ist ein Upgrade reine glückssache. Kann gut
    > gehen, oder auch nicht. Im Zweifel besser gleich
    > neu aufsetzen.
    >
    >


    das ist einer der punkte in denen sich debian (und abkömmlinge z.B. ubuntu) von den anderen unterscheiden.

    Das mit dem angesprochenen upgrade müsste man mal austesten *lol*

  19. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: hmhmhm 23.07.06 - 20:43

    Gandalf schrieb:
    > Zum Thema SuSe sage ich mal lieber nix. Da verhält
    > es sich in der Tat so wie bei Microsoft.
    >
    > Da ist ein Upgrade reine glückssache. Kann gut
    > gehen, oder auch nicht. Im Zweifel besser gleich
    > neu aufsetzen.
    Die Frage ist wozu denn überhaupt updaten? Ich habe hier SuSE 10.0 auf 2x Rechner laufen. Alle Apps sind ohne grossartige Verrenkungen zu machen, auf den neuesten Stand. Fazit: SuSE 10.1 werde ich mal locker überspringen und bei OpenSuSE 10.2 mal sehen, wie sich das dann so alles entwickelt hat, aber ich denke mal, das ich die Version auch überspringen kann. Also abwarten was dann OpenSuSE 10.3 (oder gar 11.0) macht. Alles in allem also noch ca. 1 Jahr Zeit sich Gedanken über Upgrades zu machen.

    Ganz ehrlich, ich verstehe die Leute nicht, die unbedingt immer die neueste Version einer Distri haben müssen, scheint eher etwas zum "angeben" zu sein ala: Ich habe man schon die Version XX.XX (und vergessen dabei, das das eigentlich nur ein Zuegnis von Unfähigkeit ist)

  20. Re: Linux-User haben's leicht

    Autor: Plasma 23.07.06 - 23:55

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, ich verstehe die Leute nicht, die
    > unbedingt immer die neueste Version einer Distri
    > haben müssen, scheint eher etwas zum "angeben" zu
    > sein ala: Ich habe man schon die Version XX.XX
    > (und vergessen dabei, das das eigentlich nur ein
    > Zuegnis von Unfähigkeit ist)

    Hmm, lass mal sehen: Bugfixes, neue Features, gestopfte Sicherheitslöcher ... warum möchte wohl jemand auf die neueste Version seiner Software updaten?

    Unfähigkeit? Ja klar, wenn du das sagst ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41