1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia: 1 GBit/s für Haushalte genügt…

Was soll der auch anderes sagen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: M.P. 24.10.18 - 14:17

    Destilliert auf den Kern ist die Aussage "Ihr kommt nicht umhin, bei uns jede Menge neues Equipment zu kaufen".

    Die Unmengen an Energie, einige Erdumfänge an Glasfaserletungen und die Millionen Basisstation wird ja niemand bezahlen wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.18 14:17 durch M.P..

  2. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: asmix 24.10.18 - 14:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Destilliert auf den Kern ist die Aussage "Ihr kommt nicht umhin, bei uns
    > jede Menge neues Equipment zu kaufen".
    >
    > Die Unmengen an Energie, einige Erdumfänge an Glasfaserletungen und die
    > Millionen Basisstation wird ja niemand bezahlen wollen.

    Abgesehen davon, ob der Amazon Dash-Button auch eine GBit/s-Anbindung wirklich benötigt oder eine Omnikonnektivität im Kleinhintertupfinger Wald im GBit/s-Bereich wirklich notwändig ist....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.18 14:33 durch asmix.

  3. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: ichbinsmalwieder 24.10.18 - 14:59

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Destilliert auf den Kern ist die Aussage "Ihr kommt nicht umhin, bei uns
    > jede Menge neues Equipment zu kaufen".
    >
    > Die Unmengen an Energie, einige Erdumfänge an Glasfaserletungen und die
    > Millionen Basisstation wird ja niemand bezahlen wollen.

    Und dann ist da noch die Frage, wer das wirklich braucht.

    Ich habe zuhause zwei Internetzugänge:
    Einen über ADSL mit 25 MBit und einen über Kabel (DOCSIS) mit 400 MBit.
    Standardmäßig nutze ich den ADSL und vermisse _nichts_.
    Nur in Ausnahmefällen (Downloads im zig Gigabyte-Bereich) aktiviere ich den 400MBit-Zugang, könnte aber auch damit leben, wenn der Download etwas länger dauern würde.

    Jetzt würde ich mich durchaus als Power-Nutzer (Eigene Webserver, Surfen, Videostreaming, Downloads, Gaming) bezeichnen.
    Also was zur Hölle soll Otto Normalverbraucher mit Gigabit-Internet?

  4. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: jkow 24.10.18 - 15:09

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was zur Hölle soll Otto Normalverbraucher mit Gigabit-Internet?

    Er soll alle möglichen Cloud-Dienste nutzen können als wären sie bei ihm lokal installiert. Der lokale Rechner soll am besten nur noch ein Terminal-Client sein.

    Beispiel: Videos, Fotos vom Smartphone direkt in die Cloud speichern, online bearbeiten, sofort verfügbar auf allen Devices der Familie/Freunde, etc.

    Geht alles irgendwie – ist aber weit weg von "instant".

    Soviel zur Frage, "was soll der Otto Normalverbraucher".

    Was er "braucht" ist vermutlich müßig zu diskutieren.

  5. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: ichbinsmalwieder 24.10.18 - 15:11

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also was zur Hölle soll Otto Normalverbraucher mit Gigabit-Internet?
    >
    > Er soll alle möglichen Cloud-Dienste nutzen können als wären sie bei ihm
    > lokal installiert. Der lokale Rechner soll am besten nur noch ein
    > Terminal-Client sein.

    Otto-Normalverbraucher hat überhaupt keinen lokalen Rechner mehr sondern macht das alles mit seinem Handy über's Mobilfunknetz.

  6. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: jkow 24.10.18 - 15:20

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Otto-Normalverbraucher hat überhaupt keinen lokalen Rechner mehr sondern
    > macht das alles mit seinem Handy über's Mobilfunknetz.

    Das Handy ist auch nur ein Rechner. Hab ich ja auch explizit als Beispiel erwähnt. Mit "Terminal Client" war natürlich im modernisierten Sinne gemeint , dass das Handy keine lokale Datenspeicherung oder Datenverarbeitung braucht.

    Ob nun per WLAN oder Mobilfunk angebunden... egal.

  7. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: SanderK 24.10.18 - 15:28

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Otto-Normalverbraucher hat überhaupt keinen lokalen Rechner mehr sondern
    > > macht das alles mit seinem Handy über's Mobilfunknetz.
    >
    > Das Handy ist auch nur ein Rechner. Hab ich ja auch explizit als Beispiel
    > erwähnt. Mit "Terminal Client" war natürlich im modernisierten Sinne
    > gemeint , dass das Handy keine lokale Datenspeicherung oder
    > Datenverarbeitung braucht.
    >
    > Ob nun per WLAN oder Mobilfunk angebunden... egal.
    Was ist an einen Thinclient moderner als an einen mobilen Client? (Smartphone).
    Weiß noch früher... alle Firmen die nicht Virtualisieren, sind rückständig und verstehen es nicht....
    Mein, wo das hinführt sieht man ja heute. Alles ist Virtuell in der Cloud verfügbar oX Nun gut.

  8. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.10.18 - 15:42

    Naja das ist halt ein Henne Ei Problem;

    Ohne Glasfaser keine hoeheren Bitraten bei Filmen und Serien. Netflix und co streicht da schon die Qualitaet zusammen um das alles zu transportieren.

    BluRay ist einfach schaerfer als Netflix.

    Und ohne Glasfaser gibts halt dann auch keine HD Live VR Experiences.

    Ich selbst will die Glasfaser um einfach mal meine 800Gig RAW Bilder Backupen zu koennen und eben die Spitzen auszugleichen.

    Normaleweise sollte das auch gar nicht so ein krasser Mehraufwand sein. Ne Faser wo hinzulegen und dann ueber Jahre/Jahrzehnte nur die Geraete zu upgraden, sollte uns schon sehr weit bringen. Niedrige Latenz, hohe Stoehrfestigkeit und hohe Bandbreite.

    Zumal es genug Usecases fuer andere als Homeuser gibt: Auch Firmen sind normalerweise nicht sooo weit entfernt (zumindest auf dem Land). Wenn jetzt Glasfaser einfach Standard ist und jeder das Zeug nutzt, sollte es fuer Firmen deutlich einfacher sein ebenfalls bezahlbares und schnelles Glasfaser zu bekommen.

    Und mag ja sein, dass auf dem Land vielleicht nur ein Haus steht, der Anfwendungsfall von Mehrparteienhaus hat ja genau das gleiche Problem. Allein hier bei mir sind 8 Parteien im Haus. Ich kann warscheinlich froh sein, dass ich meine 50mbit problemlos nutzen kann. Wenn das jetzt mehr Familien waeren, die auch Netflix und co verwenden, koennte es Abends (zu den Spitzenzeiten) schon schnell duester werden.

  9. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: Frittenjay 24.10.18 - 15:48

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Jetzt würde ich mich durchaus als Power-Nutzer (Eigene Webserver, Surfen,
    > Videostreaming, Downloads, Gaming) bezeichnen.
    > Also was zur Hölle soll Otto Normalverbraucher mit Gigabit-Internet?

    Nach manchen Postings im anderen Thread sind das die "typischen" 6-Personenhaushalte wo mindestens 4 4k-Streams gleichzeitig laufen, das Baby in der Wiege auf Youtube Katzenvideos schaut, der Junior bei Twitch streamt und gleichzeitig seine komplette Steamdatenbank neu runterlädt, das Mädel mit drei Freundinen gleichzeitig videochattet während der Vater in seinem Homeoffice 200 Gigabyte an CAD-Dateien auf den Firmenrechner schiebt. Ach ja, die Mutter hört in der Küche noch Spotify beim Kochen und verschickt nebenbei noch die letzten 3748 Urlaubsbilder an die Schwiegereltern. Und im Keller werkelt das NAS und macht das stündliche Fullbackup in die Cloud.

    Ich bin ja wirklich ein Fan von größer/schneller/weiter, aber 1 Gigabit sind zur Zeit (!) für den Durchschnittsanwender (!) wie eine 10-spurige Autobahn in jeder Richtung von Bayern bis zur Nordsee, nur weil es zu Ferienzeit manchmal Stau gibt.

  10. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: SanderK 24.10.18 - 15:54

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist halt ein Henne Ei Problem;
    >
    > Ohne Glasfaser keine hoeheren Bitraten bei Filmen und Serien. Netflix und
    > co streicht da schon die Qualitaet zusammen um das alles zu
    > transportieren.
    >
    Das hat aber nicht immer damit zu tun, dass Netflix und Co dem Nutzer es zwingend ermöglichen will....
    > BluRay ist einfach schaerfer als Netflix.
    >
    Keine Frage.
    > Und ohne Glasfaser gibts halt dann auch keine HD Live VR Experiences.
    >
    Wobei es momentan auch noch kein wirklich gutes Consumerfreundlichenpreis Headset gibt. Wird dann aber sicher Entwickelt, weil man es davor ja nicht gebraucht hat.
    > Ich selbst will die Glasfaser um einfach mal meine 800Gig RAW Bilder
    > Backupen zu koennen und eben die Spitzen auszugleichen.
    >
    Feel free! Es gibt schon kommerzielle Firmen, die auch Privatpersonen Glas legen. Sogar Point to point! ((Ja gut, ist nicht Billig, aber wenn der Usecase das Rechnet, kein Problem))
    > Normaleweise sollte das auch gar nicht so ein krasser Mehraufwand sein. Ne
    > Faser wo hinzulegen und dann ueber Jahre/Jahrzehnte nur die Geraete zu
    > upgraden, sollte uns schon sehr weit bringen. Niedrige Latenz, hohe
    > Stoehrfestigkeit und hohe Bandbreite.
    >
    Latenzen.... kommt drauf an wie was danach passiert. Aber ja, hast an sich Recht!
    > Zumal es genug Usecases fuer andere als Homeuser gibt: Auch Firmen sind
    > normalerweise nicht sooo weit entfernt (zumindest auf dem Land). Wenn jetzt
    > Glasfaser einfach Standard ist und jeder das Zeug nutzt, sollte es fuer
    > Firmen deutlich einfacher sein ebenfalls bezahlbares und schnelles
    > Glasfaser zu bekommen.
    >
    Es gibt, zumindest nach dem Standpunkt mancher Nutzer, noch nicht mal Bezahlbares Glas für Endverbraucher.
    > Und mag ja sein, dass auf dem Land vielleicht nur ein Haus steht, der
    > Anfwendungsfall von Mehrparteienhaus hat ja genau das gleiche Problem.
    > Allein hier bei mir sind 8 Parteien im Haus. Ich kann warscheinlich froh
    > sein, dass ich meine 50mbit problemlos nutzen kann. Wenn das jetzt mehr
    > Familien waeren, die auch Netflix und co verwenden, koennte es Abends (zu
    > den Spitzenzeiten) schon schnell duester werden.
    Ich lege eine Faser für ein Haus 30km weiter vom ersten Verteiler VS ich lege 200m Faser vom nächsten Verteiler zum Haus mit 8 Nutzern.
    Hattest Du nicht DSL?

  11. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: SanderK 24.10.18 - 15:57

    Frittenjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Jetzt würde ich mich durchaus als Power-Nutzer (Eigene Webserver,
    > Surfen,
    > > Videostreaming, Downloads, Gaming) bezeichnen.
    > > Also was zur Hölle soll Otto Normalverbraucher mit Gigabit-Internet?
    >
    > Nach manchen Postings im anderen Thread sind das die "typischen"
    > 6-Personenhaushalte wo mindestens 4 4k-Streams gleichzeitig laufen, das
    > Baby in der Wiege auf Youtube Katzenvideos schaut, der Junior bei Twitch
    > streamt und gleichzeitig seine komplette Steamdatenbank neu runterlädt, das
    > Mädel mit drei Freundinen gleichzeitig videochattet während der Vater in
    > seinem Homeoffice 200 Gigabyte an CAD-Dateien auf den Firmenrechner
    > schiebt. Ach ja, die Mutter hört in der Küche noch Spotify beim Kochen und
    > verschickt nebenbei noch die letzten 3748 Urlaubsbilder an die
    > Schwiegereltern. Und im Keller werkelt das NAS und macht das stündliche
    > Fullbackup in die Cloud.
    >
    > Ich bin ja wirklich ein Fan von größer/schneller/weiter, aber 1 Gigabit
    > sind zur Zeit (!) für den Durchschnittsanwender (!) wie eine 10-spurige
    > Autobahn in jeder Richtung von Bayern bis zur Nordsee, nur weil es zu
    > Ferienzeit manchmal Stau gibt.
    +1
    Wobei, so sehr ich dagegen Wetter. Wenn erstmal Glas liegt, ist am Ende wurst, ob es für 1 Gbit oder 100 Mbit verwendet wird. Man kann wechseln, so die Fasern nicht zu fix Veraltern und es neue Techniken gibt ^^

  12. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: bombinho 24.10.18 - 21:58

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann ist da noch die Frage, wer das wirklich braucht.

    Insofern du keine Kristallkugel mit zukuenftigen Versionen der telekomschen Kundendatenbank hast, dann ist diese Antwort leicht zu geben:

    Die Telekom.

    Wie sonst soll sie den Kunden das jeweils gewuenschte Produkt anbieten koennen ohne bei jeder Vertragsaenderung mit Bagger und Bautrupp anzutanzen?

  13. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: M.P. 25.10.18 - 10:53

    Die Inhalteanbieter werden schon für den Bedarf sorgen.

    1997 habe ich meine Lieblings-Internet-Seiten noch mit ISDN mit 64 kBit/s besucht. Der Seitenaufbau war bis auf die nur langsam aus der Unschärfe auftauchenden sporadischen Bilder sehr flüssig.

    Inzwischen sind für den Seitenaufbau Megabyte-Weise Datentransfers nötig, und man bekommt sie nicht zu sehen, wenn man nicht die zehnfache Menge an zusätzlichen Daten für die Werbung lädt.
    Vielleicht kann man Golem irgendwann nur noch lesen, wenn man als Verzierungen rund um den Golem-Inhalt 10 UHD-Werbefilme gleichzeitig in voller Auflösung darstellen lässt ...

    Trotz dieser überbordenden Datenlast, habe ich nicht den Eindruck, dass die Essenz an Information und gewonnenem Wissen dadurch pro besuchter Seite größer geworden ist ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 10:54 durch M.P..

  14. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: Faksimile 25.10.18 - 13:28

    Dein "zur Zeit" wird dann etwa in 10 bis 15 Jahren fertig sein. Das ist Dir aber schon klar?

  15. Re: Was soll der auch anderes sagen?

    Autor: bombinho 25.10.18 - 17:14

    Frittenjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ja wirklich ein Fan von größer/schneller/weiter, aber 1 Gigabit
    > sind zur Zeit (!) für den Durchschnittsanwender (!) wie eine 10-spurige
    > Autobahn in jeder Richtung von Bayern bis zur Nordsee, nur weil es zu
    > Ferienzeit manchmal Stau gibt.

    Hast Du dir mal Gedanken gemacht, warum du beim Baecker nicht darauf bestehst, dass er das Korn frisch aussaet, nach geeigneter Zeit ernten und mahlen laesst und dann zu Broetchen baeckt, wenn du in den Laden kommst und Broetchen kaufen willst? Bedarfsgerechter ginge es doch nun wirklich nicht, oder? Obwohl, eigentlich muesste er dann auch die Entwicklung von geeigneten Maschinen in Auftrag geben.

    Schaetze mal, was so ein Broetchen kosten wuerde.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 17:17 durch bombinho.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Hamburg, München, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Volksbank Lahr eG, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 VISION OC 24G für 1.849€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein