Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Browser-Version von Sky Go…

Natürlich nicht für Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich nicht für Linux

    Autor: jose.ramirez 24.10.18 - 22:13

    aber egal dann halt kein Geschäft mit denen.

  2. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: Jesper 24.10.18 - 22:28

    Hast nichts verpasst, die Bitrate ist unter aller Sau, der Service ist keine 5¤ Wert

  3. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: tarres 24.10.18 - 23:09

    Zum Glück hab ich mich Mitte des Jahres gegen Sky Q/Go entschieden.

  4. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: David64Bit 25.10.18 - 00:38

    Ich mich auch. Mit der definitiven Aussage, dass das alles läuft...auch im Browser und unter Linux. Eigentlich ist das Bestandteil des Vertrages und man kann von mir eigentlich nicht erwarten, dass ich mir extra dafür jetzt ein Windows 10 kaufe, nach dem alles auf Linux umgeswitcht ist.

    Eigentlich ist das nicht Erfüllung des Vertrages, weil die Zweitkarte damit ersetzt wurde...

  5. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: elknipso 25.10.18 - 07:22

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber egal dann halt kein Geschäft mit denen.


    Linux ist halt irrelevant und wird von den meisten Herstellern und Diensteanbietern ignoriert. Der Aufwand lohnt sich für die paar Nutzer schlicht wirtschaftlich nicht.

  6. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: Mangnoppa 25.10.18 - 07:27

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jose.ramirez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber egal dann halt kein Geschäft mit denen.
    >
    > Linux ist halt irrelevant und wird von den meisten Herstellern und
    > Diensteanbietern ignoriert. Der Aufwand lohnt sich für die paar Nutzer
    > schlicht wirtschaftlich nicht.

    Also wenn man sich schon die Mühe macht und einen Client für ein Unix OS schreibt, ist der Schritt zu Linux trivial. Nun weiß ich nicht was für eine Sprache verwendet wird aber im Normalfall ist das nur ein Kompilat mehr und völlig automatisiert machbar.

  7. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: nightmar17 25.10.18 - 07:40

    Mangnoppa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jose.ramirez schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > aber egal dann halt kein Geschäft mit denen.
    > >
    > >
    > > Linux ist halt irrelevant und wird von den meisten Herstellern und
    > > Diensteanbietern ignoriert. Der Aufwand lohnt sich für die paar Nutzer
    > > schlicht wirtschaftlich nicht.
    >
    > Also wenn man sich schon die Mühe macht und einen Client für ein Unix OS
    > schreibt, ist der Schritt zu Linux trivial. Nun weiß ich nicht was für eine
    > Sprache verwendet wird aber im Normalfall ist das nur ein Kompilat mehr und
    > völlig automatisiert machbar.

    Das mag sein, aber die Apps von Sky sind so dermaßen schlecht programmiert, das würden die sowieso nicht hinbekommen.
    Ich hab mein Abo letztes Jahr gekündigt, weil ich das zu doof fand, bei zwei Anbietern ein Abo abzuschließen um damit die Bundesliga gucken zu können.

    Es müssten einfach mal viel mehr Leute kündigen, vielleicht versteht das Sky ja dann.

  8. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: Fenster 25.10.18 - 10:17

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux ist halt irrelevant und wird von den meisten Herstellern und
    > Diensteanbietern ignoriert. Der Aufwand lohnt sich für die paar Nutzer
    > schlicht wirtschaftlich nicht.

    Du hast die falsche Betrachtungsweise. Natürlich hast du mit der grundlegenden Aussage recht. Aber glaubst du, Netflix und Amazon Prime haben Zeit und Geld investiert, um ihre Dienste auf Linux lauffähig zu machen?
    Nö, sie entwickeln einfach einheitliche standardkonforme Webapps, die auf Browsern auf jedem System laufen. Inklusive DRM und allem drum und dran.

    Mit deinen Worten:
    Der Aufwand, native Desktopclients für PCs zu entwicklen, lohnt sich für Netflix und Amazon schlicht wirtschaftlich nicht.

    Sky hält es aus mir unerfindlichen Gründen für eine gute Idee... o_O

  9. Re: Natürlich nicht für Linux

    Autor: David64Bit 25.10.18 - 12:35

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mein Abo letztes Jahr gekündigt, weil ich das zu doof fand, bei
    > zwei Anbietern ein Abo abzuschließen um damit die Bundesliga gucken zu
    > können.
    >
    > Es müssten einfach mal viel mehr Leute kündigen, vielleicht versteht das
    > Sky ja dann.

    Solang Sky aber die Exklusivrechte für die Samstagsspiele hat, wird das nix. Das schlucken die meisten Fußballfans dann eben und nehmen das Cinema Paket gleich noch mit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. über Hays AG, München
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. HYDRO Systems KG, Biberach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55