1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone Xr im Test: Apples günstigeres…

Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: deefens 26.10.18 - 15:53

    War mir bei der Keynote so gar nicht aufgefallen. 850 Euro für ein Handy was aussieht wie ein Smartphone von 2016? Glaube nicht daß das viele Abnehmer finden wird.

  2. Re: Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.18 - 18:06

    Einer der Kritikpunkte an Smartphones mit sehr dünnem Rand oder Edge-Displays: Fehleingaben durch Umgreifen. Also gibt es m.E. zwei Möglichkeiten: entweder einen "vernünftigen" Rand lassen oder vernünftige Software schreiben, die das Problem ausgleicht. Samsung und Xiaomi schaffen gerne mal beides nicht, aber Hauptsache "Infinity"-Displays und 95% Body-Screen-Ratio. Dass den Kram auch noch mal jemand im Alltag benutzen können soll, geschenkt. Beim HTC U11 hat man IIRC sogar davor gewarnt, das Gerät auf schräge Oberflächen zu legen.

  3. Re: Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: ndakota79 26.10.18 - 18:26

    Der Trend ist auch irgendwann vorbei wie der Trend zu "bigger = betterer!!!".
    Kann aber noch ein bisschen dauern, momentan kann man das ja gut als Zeichen für Fortschritt und Vorwand für hohe Preise her nehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.18 18:27 durch ndakota79.

  4. Re: Der dicke Display-Rand ist wirklich übel

    Autor: Niaxa 29.10.18 - 12:34

    Beim S7 Edge war das vielleicht noch so. Beim 8er und 9er hab ich das nie erlebt oder gehört, dass es groß störende Fehleingaben gäbe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

  1. Halbleiterfertigung: ASML will 2020 gleich 35 EUV-Systeme ausliefern
    Halbleiterfertigung
    ASML will 2020 gleich 35 EUV-Systeme ausliefern

    Der Einsatz von extrem ultravioletter Belichtung zur Fertigung von Chips für PC-Hardware und Smartphones nimmt rasant zu: Ausrüster ASML plant mit 35 Systemen - in den Jahren zuvor waren es nur 26 sowie 18 der extrem teuren Maschinen. Die Hälfte des Umsatzes stammt von ihnen.

  2. Code-Hoster: Github will Einstieg in Open-Source-Projekt vereinfachen
    Code-Hoster
    Github will Einstieg in Open-Source-Projekt vereinfachen

    Mit Hilfe von Machine Learning will Github seinen Nutzern künftig einfache erste Beitragsmöglichkeiten zu Open-Source-Projekten vorschlagen. Das ist das erste Deep-Learning-Produkt von Github.

  3. Datenleck: Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
    Datenleck
    Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz

    Rund einen Monat konnte auf eine Datenbank des Microsoft-Supports über das Internet zugegriffen werden. Die Fälle reichen bis in das Jahr 2005 zurück.


  1. 11:11

  2. 10:52

  3. 10:37

  4. 10:32

  5. 10:18

  6. 09:54

  7. 09:41

  8. 07:48