1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recaptcha v3: Googles neues…

Zum Thema Misstrauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Thema Misstrauen...

    Autor: RainyWeather 30.10.18 - 12:43

    ... ich bekomme diese Captchas nur wenn ich

    a) unterwegs mit einem VPN bin
    b) die - explizit von Google angebotene (!) - "site:" Suchfunktion um innerhalb einer Homepage was zu finden

    Soviel zum Thema Misstrauen. Das mit dem "site:"-Suchen kann ich nicht wirklich nachvollziehen aber, dass Google mich ständig bei der VPN-Verwendung ausspioniert und Steine im Weg liegt, zeigt m.E. ganz klar was Google von Privatsphäre hält. Also: nichts.

    Ich verwende Google eh nun nur für "Schrotflinte-Suchen", d.h. wenn ich wirklich keine brauchbaren Ergebnisse kriege mit DuckDuckGo bekomme, oder eben für die "site:"-Suche, was meines Wissens nicht von DDG angeboten wird.

    Aber DDG ist Google in allen anderen Features überlegen, dass ich die Google-Suche selten vermisse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.18 12:43 durch RainyWeather.

  2. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: My1 30.10.18 - 13:27

    naja das problem ist aber dass bots etc eigentlich immer proxy/VPN/etc nutzen und daher die chance einen bot zu treffen da weit höher ist.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.18 - 13:37

    Aha. Ich fand das bis jetzt immer recht klug dass sobald ich ausserhalb meines Lebensmittelpunktes bin, erstmal extra geprueft werde.

  4. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: sschnitzler1994 30.10.18 - 13:40

    Recaptcha wird nicht nur auf google verwendet, sondern auch in einigen Websites bei denen man Beiträge einreichen oder sich Registrieren kann. Auf google selbst habe ich recaptcha nur manchmal in der Firma gesehen wenn viele leute gerade gleichzeitig die google suche verwenden wollen.

  5. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: CoDEmanX 30.10.18 - 18:06

    RainyWeather schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Das mit dem "site:"-Suchen kann ich nicht
    > wirklich nachvollziehen ...

    Google verbietet, die Ergebnisse von Suchanfragen zu speichern und weiterzuverwenden - denn dann könnten Nutzer oder Firmen daraus Gewinne ziehen ohne neue Daten für Google zu generieren. Möglicherweiser hat Google auch Daten nur eingeschränkt bei dritten lizenziert, etwa Kartenmaterial für Maps und müssen die Offline-Speicherung außerhalb Ihrer eigenen Apps verbieten.

    Speziell bei "site:" Suchen hat Google ein besonderes Interesse, dass keine Bots einzelne Domains scrapen. Denn damit könnte man SEO betreiben und möglicherweise eigene bezahlpflichtige Dienste wie AdWords umgehen.

  6. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: LinuxMcBook 30.10.18 - 18:19

    Du beklagst dich sicher auch, wenn Türsteher Leute mit Waffen nicht in den Club lassen, weil die Gäste dafür bestraft werden würden, dass sie etwas für ihre Sicherheit tun...

  7. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: Neuro-Chef 30.10.18 - 23:56

    Sicaine schrieb:
    > Ich fand das bis jetzt immer recht klug dass sobald ich ausserhalb
    > meines Lebensmittelpunktes bin, erstmal extra geprueft werde.
    Jedem seinen Fetisch.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: CoDEmanX 31.10.18 - 00:42

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du beklagst dich sicher auch, wenn Türsteher Leute mit Waffen nicht in den
    > Club lassen, weil die Gäste dafür bestraft werden würden, dass sie etwas
    > für ihre Sicherheit tun...

    Ist die Aussage gegen VPN, als pauschalisierte Kritik an einer Technik, die vermeintlich nur für schlechte Dinge genutzt wird?

  9. Re: Zum Thema Misstrauen...

    Autor: LinuxMcBook 31.10.18 - 01:28

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du beklagst dich sicher auch, wenn Türsteher Leute mit Waffen nicht in
    > den
    > > Club lassen, weil die Gäste dafür bestraft werden würden, dass sie etwas
    > > für ihre Sicherheit tun...
    >
    > Ist die Aussage gegen VPN, als pauschalisierte Kritik an einer Technik, die
    > vermeintlich nur für schlechte Dinge genutzt wird?

    Nein, im Gegenteil.
    Waffen im Allgemeinen oder z.B. Messer werden auch in Deutschland meist für eher gute Zwecke genutzt. Bei der Polizei oder bei den Messern meist einfach als Werkzeug.

    Dennoch betreibt man eine enorme Risikominimierung, wenn man keine Waffen in die Disco lässt.
    Genau so, wie der Anteil von VPN-"Nutzern" unter Bots sicherlich größer ist, als unter dem durchschnittlichen PC-Nutzer.
    Insofern ist es einfach statistisch gesehen sinnvoll, dem VPN-Nutzer häufiger ein Captcha vor die Nase zu setzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. Volkswagen Financial Services AG, München
  3. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  4. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  2. 10,99€
  3. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  4. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Freebuds Studio: Huawei präsentiert eigenen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC
    Freebuds Studio
    Huawei präsentiert eigenen Over-Ear-Kopfhörer mit ANC

    Nach einigen In-Ear-Modellen bringt Huawei mit dem Freebuds Studio seinen ersten Kopfhörer, der auf den Ohren getragen wird. Eine Geräuschunterdrückung ist eingebaut, die Laufzeit soll bei 20 Stunden liegen.

  2. Huawei: Mate 40 Pro kostet 1.200 Euro
    Huawei
    Mate 40 Pro kostet 1.200 Euro

    Mit dem Mate 40 Pro bringt Huawei dieses Jahr nur eines seiner neuen Topmodelle nach Deutschland. Mit an Bord ist das in 5-nm-Fertigung gebaute Kirin 9000.

  3. Rechtsstreit mit Nokia: Lenovo darf keine Computer mehr in Deutschland verkaufen
    Rechtsstreit mit Nokia
    Lenovo darf keine Computer mehr in Deutschland verkaufen

    Ein Rechtsstreit mit Nokia um den älteren H.264-Standard ist zunächst schlecht für Lenovo verlaufen. Auch Daimler droht ein solches Ergebnis.


  1. 14:30

  2. 14:30

  3. 13:41

  4. 13:26

  5. 12:46

  6. 12:15

  7. 12:00

  8. 11:50