Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web-Bytecode: So sieht die…

Firefox: javascript.options.wasm = false

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: Tragen 01.11.18 - 13:29

    Ich habe in Firefox javascript.options.wasm in about:config auf false gesetzt und das wird auch so bleiben.
    Die Browserhersteller haben jahrelang daran gearbeitet den Pluginmist überflüssig zu machen. Wer möchte schon Flash usw. im Browser haben. Und jetzt kommen sie wieder mit so einem Müll.

  2. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: Hellstorm 01.11.18 - 14:56

    Das ist kein Plugin. Wasm läuft in der gleichen VM wie Javascript. Du sparst dir intern nur den Schritt, dass Javascript geparst wird. Das Endprodukt ist das gleiche.

  3. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: lala1 01.11.18 - 15:03

    Und in den Code kannst du ohne VM-ASM Kenntnisse auch nicht mehr gucken und auch das wird aufwendig werden. javascript.options.wasm = false ist das sinnvollste.

  4. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: 1e3ste4 01.11.18 - 21:08

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in den Code kannst du ohne VM-ASM Kenntnisse auch nicht mehr gucken und
    > auch das wird aufwendig werden. javascript.options.wasm = false ist das
    > sinnvollste.

    Ach, kannst du überhaupt JavaScript? Und hast du dir überhaupt mal JS-Code aktueller Webseiten gesehen?

    Offenbar nicht, denn es ist Standard geworden JS-Code zu minifizieren (und ich meine keine Obfuscation!). Mit so einem Minifizierten Code kannst du nix mit anfangen, da alle sinnvollen Namen auf ein bis zwei Buchstaben gekürzt wurden.

  5. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: Andreas.Kreuz 01.11.18 - 22:12

    Ich stimme Hellstem und e13ste4 völlig zu.
    WASM ist kein Plugin, sondern vereinfacht ausgedrückt quasi der Binär-Kern hinter den JS engines.
    Das interessante am Abschalten ist: Wenn der Browser kein WASM bietet wird es gepolyfillt. Im Endeffekt wird WASM also trotzdem ausgeführt, nur eben über die JS-Engine incl. Parsing-Schritt. Damit wird das Web für euch einfach nur langsamer...

  6. der typische Golem-Leser ...

    Autor: Computer_Science 02.11.18 - 05:15

    ... auf einer Seite deren Untertitel "IT-News für Profis" lautet und Artikel von Menschen ohne MINT-Studium geschrieben werden ...

    als würde man Autschrauber/Hinterhofspachtler/Prolltuner-Kommentare zur Daimler-Motorenentwicklung lesen ...

    als Diplom-Informatiker dreht sich mir der Magen um ...

  7. Re: der typische Golem-Leser ...

    Autor: Snowi 02.11.18 - 08:17

    Dieselmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehörst wohl auch zu denen, die damals Javascript abgeschaltet haben,
    > weil es doch so "unsicher" ist.
    >
    > Als könntest du jetzt auch nur im Ansatz JS lesen und verstehen, wenn die
    > Seite eine echte Web Anwendung ist.
    >
    > Du bis mMn ein Wichtigtuer, nicht mehr und nicht weniger.

    Ich habe JS auch per Default deaktiviert, und aktiviere es nur für einzelne URLs. Und das auch nur, wenn ich es muss, weil der Dienst unersetzbar und unverzichtbar ist. Gibt einige Ausnamen, wo ich JS für den Login aktiviere und es danach wieder deaktiviere, wenn alles außer Login auch ohne JS funktioniert.
    Und das gleiche werde ich auch bei WebAssembly tun.

    Computer_Science schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... auf einer Seite deren Untertitel "IT-News für Profis" lautet und
    > Artikel von Menschen ohne MINT-Studium geschrieben werden ...
    >
    > als würde man Autschrauber/Hinterhofspachtler/Prolltuner-Kommentare zur
    > Daimler-Motorenentwicklung lesen ...
    >
    > als Diplom-Informatiker dreht sich mir der Magen um ...

    "Als Diplom-Informatiker" heißt überhaupt gar nichts. Ich habe auch meinen Bachelor in Informatik und kenne genug Masterabsolventen - die wenigsten haben Ahnung von IT Sicherheit, Javascript oder programmieren. Die sind in der Theorie ganz tolle Hechte, in der Praxis haben die meisten aber kaum Ahnung wovon sie reden.
    Ich will den Abschluss oder die Leistung die im Studium erbracht wurde nicht schlecht reden, aber nur weil man etwas Studiert hat, heißt das noch lange nicht, dass man etwas auch verstanden hat.
    Vor allem in einem so unfassbar breit gefächerten Bereich wie der Informatik.

  8. Re: der typische Golem-Leser ...

    Autor: anonym 03.11.18 - 03:29

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe JS auch per Default deaktiviert, und aktiviere es nur für einzelne
    > URLs. Und das auch nur, wenn ich es muss, weil der Dienst unersetzbar und
    > unverzichtbar ist. Gibt einige Ausnamen, wo ich JS für den Login aktiviere
    > und es danach wieder deaktiviere, wenn alles außer Login auch ohne JS
    > funktioniert.
    > Und das gleiche werde ich auch bei WebAssembly tun.

    da du das ja vermutlich vor allem wegen tracking und co machst, hast du dann auch deinen UA und die gesendeten header überschrieben? mit denen kann man auch sehr schön tracken, da brauchs nichts an js mehr.

  9. Re: der typische Golem-Leser ...

    Autor: Snowi 03.11.18 - 06:14

    anonym schrieb:
    > da du das ja vermutlich vor allem wegen tracking und co machst, hast du
    > dann auch deinen UA und die gesendeten header überschrieben? mit denen kann
    > man auch sehr schön tracken, da brauchs nichts an js mehr.

    Unter anderem, ja. Gehört aber noch mehr dazu. Werde demnächst aber auch wieder komplett auf Tor umsteigen, auch weiterhin mit deaktiviertem JS & Co.

  10. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: gisu 03.11.18 - 14:20

    Ach und du machst das? Ein sagen wir mal 300kb großes JS Files das Dynamisch je nach State weitere JS Chunks nachlädt, das minimiert ist und auch ohne den Hauch einer Doku daher kommt. Dazu kommt der Code ist noch Transpiled von ES6 / ES7 auf ES5, was das lesen noch schwerer macht.

    Ich kenn nicht mal einen Developer der geil drauf ist minimierten Produktivcode anzufassen, bis man den Kram vollständig verstanden hat, hat man ihn schneller neu programmiert.

    Von dem her, klassisches Geblubber von Außenstehenden.

  11. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: gfa-g 04.11.18 - 22:50

    > Ich stimme Hellstem und e13ste4 völlig zu.
    > WASM ist kein Plugin, sondern vereinfacht ausgedrückt quasi der Binär-Kern
    > hinter den JS engines.
    > Das interessante am Abschalten ist: Wenn der Browser kein WASM bietet wird
    > es gepolyfillt. Im Endeffekt wird WASM also trotzdem ausgeführt, nur eben
    > über die JS-Engine incl. Parsing-Schritt. Damit wird das Web für euch
    > einfach nur langsamer...
    Das wird im Detail mit Sicherheit nicht so sein, denn es wurde von WASM-spezifischen Erweiterungen gesprochen. asm.js ist nicht das gleiche!

  12. Re: Firefox: javascript.options.wasm = false

    Autor: Andreas.Kreuz 05.11.18 - 13:12

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird im Detail mit Sicherheit nicht so sein, denn es wurde von
    > WASM-spezifischen Erweiterungen gesprochen. asm.js ist nicht das gleiche!

    Wer spricht denn hier von asm.js?
    Mir ging es um einen WASM polyfill, siehe hier:
    https://github.com/WebAssembly/polyfill-prototype-1

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee
  2. Stadt Soltau, Soltau
  3. VascoMed GmbH, Binzen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50