1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD kauft ATI für 5,4 Milliarden US…

Gar kein so schlechter Zug

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Der braune Lurch 24.07.06 - 11:09

    Dadurch kann AMD das bieten, was Intel schon länger kann: Grafikkarte (sowohl onboard als auch die Steckkarten), Mainboard(chipsatz) und Prozessor, wahrscheinlich besonders im Notebookbereich attraktiv. Nur warum AMD auf nVidia angewiesen ist, verstehe ich nicht - wegen den nForce- Chipsätzen?

  2. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Subbie 24.07.06 - 11:35

    Der braune Lurch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dadurch kann AMD das bieten, was Intel schon
    > länger kann: Grafikkarte (sowohl onboard als auch
    > die Steckkarten), Mainboard(chipsatz) und
    > Prozessor, wahrscheinlich besonders im
    > Notebookbereich attraktiv. Nur warum AMD auf
    > nVidia angewiesen ist, verstehe ich nicht - wegen
    > den nForce- Chipsätzen?


    Ja. Aber umgekehrt ist nVidia auch auf AMD angewiesen. Schließlich gehen die meisten Chipsätze für AMD CPUs weg. Wenn nVidia keine Chipsätze mehr für AMD herstellen würde oder die Preise erhöhen wäre das ein Schuß ins eigene Bein. Gut, sie verdienen mit Grafikkarten auch gut aber warum sollte man sich den ganzen Gewinn von den Chipsätzen entgehen lassen? Ich glaube, dass sich zumindest bei der jetzigen CPU Generation nicht viel ändern wird. Ich denke und hoffe das ATi und AMD gegenseitig von deren Chipdesigns profitieren, schließlich sind Grafikchips weit aufwändiger als CPUs.

    Mich wundert aber das dieser Deal tatsächlich zustande gekommen ist. Intel hat aber schon gesagt: an nVidia sind sie nicht interessiert.

  3. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Koolshen 24.07.06 - 11:58

    Der braune Lurch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dadurch kann AMD das bieten, was Intel schon
    > länger kann: Grafikkarte (sowohl onboard als auch
    > die Steckkarten), Mainboard(chipsatz) und
    > Prozessor, wahrscheinlich besonders im
    > Notebookbereich attraktiv. Nur warum AMD auf
    > nVidia angewiesen ist, verstehe ich nicht - wegen
    > den nForce- Chipsätzen?

    Ja, das sehe ich auch so. Der Notebookmarkt ist wahrscheinlich dadurch für AMD wieder offener. Die Turions haben eigentlich bewiesen, dass sie im Bereich Energieverwaltung mit den Pentium M Systemen (fast) mithalten konnten.

    Sollte der Grafik- und Chipsatzbereich internalisiert werden, sehe ich für AMD/ATI gerade im stark wachsenden High-Performance-Notebook Sektor (d.h. Spielenotebooks) ein enormes Wachstumspotenzial. Sollte man noch die Preise, wie sonst auch, niedriger als Intel gestalten können und große Hersteller wie Dell (die ja ihr Interesse an AMD-Systemen schon bekundet haben) gewinnen können, könnte daraus wirklich ein kluger strategischer Zusammenschluss werden.

  4. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: jojojij2 24.07.06 - 12:03

    > Mich wundert aber das dieser Deal tatsächlich
    > zustande gekommen ist.

    jap, vor allem NVidia und AMD waren ja immer als DreamTeam bekannt, NVidia wird sicherlich nicht erfreut darüber sein. Hätte sich AMD nicht lieber daran machen sollen, NVIDIA zu übernehmen?

  5. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Mephisto2k 24.07.06 - 12:04

    Koolshen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der braune Lurch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dadurch kann AMD das bieten, was Intel
    > schon
    > länger kann: Grafikkarte (sowohl
    > onboard als auch
    > die Steckkarten),
    > Mainboard(chipsatz) und
    > Prozessor,
    > wahrscheinlich besonders im
    > Notebookbereich
    > attraktiv. Nur warum AMD auf
    > nVidia
    > angewiesen ist, verstehe ich nicht - wegen
    >
    > den nForce- Chipsätzen?
    >
    > Ja, das sehe ich auch so. Der Notebookmarkt ist
    > wahrscheinlich dadurch für AMD wieder offener. Die
    > Turions haben eigentlich bewiesen, dass sie im
    > Bereich Energieverwaltung mit den Pentium M
    > Systemen (fast) mithalten konnten.
    >
    > Sollte der Grafik- und Chipsatzbereich
    > internalisiert werden, sehe ich für AMD/ATI gerade
    > im stark wachsenden High-Performance-Notebook
    > Sektor (d.h. Spielenotebooks) ein enormes
    > Wachstumspotenzial. Sollte man noch die Preise,
    > wie sonst auch, niedriger als Intel gestalten
    > können und große Hersteller wie Dell (die ja ihr
    > Interesse an AMD-Systemen schon bekundet haben)
    > gewinnen können, könnte daraus wirklich ein kluger
    > strategischer Zusammenschluss werden.
    >
    >


    Ich persönlich halte nichts von diesem Zusammenschluss... ich glaub nicht, dass die Ergebnisse so toll werden. Naja ATI und AMD FAnboys freuen sich. Ich würd aber genausowenig von einem Intel-nVidia Zusammenschluss halten.

  6. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: GS18DVD 24.07.06 - 12:23

    Mephisto2k schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Koolshen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der braune Lurch schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Dadurch kann AMD das bieten,
    > was Intel
    > schon
    > länger kann: Grafikkarte
    > (sowohl
    > onboard als auch
    > die
    > Steckkarten),
    > Mainboard(chipsatz) und
    >
    > Prozessor,
    > wahrscheinlich besonders im
    >
    > Notebookbereich
    > attraktiv. Nur warum AMD
    > auf
    > nVidia
    > angewiesen ist, verstehe ich
    > nicht - wegen
    >
    > den nForce-
    > Chipsätzen?
    >
    > Ja, das sehe ich auch so.
    > Der Notebookmarkt ist
    > wahrscheinlich dadurch
    > für AMD wieder offener. Die
    > Turions haben
    > eigentlich bewiesen, dass sie im
    > Bereich
    > Energieverwaltung mit den Pentium M
    > Systemen
    > (fast) mithalten konnten.
    >
    > Sollte der
    > Grafik- und Chipsatzbereich
    > internalisiert
    > werden, sehe ich für AMD/ATI gerade
    > im stark
    > wachsenden High-Performance-Notebook
    > Sektor
    > (d.h. Spielenotebooks) ein enormes
    >
    > Wachstumspotenzial. Sollte man noch die
    > Preise,
    > wie sonst auch, niedriger als Intel
    > gestalten
    > können und große Hersteller wie
    > Dell (die ja ihr
    > Interesse an AMD-Systemen
    > schon bekundet haben)
    > gewinnen können, könnte
    > daraus wirklich ein kluger
    > strategischer
    > Zusammenschluss werden.
    >
    > Ich persönlich halte nichts von diesem
    > Zusammenschluss... ich glaub nicht, dass die
    > Ergebnisse so toll werden. Naja ATI und AMD
    > FAnboys freuen sich. Ich würd aber genausowenig
    > von einem Intel-nVidia Zusammenschluss halten.


    das wäre aber vieeeeeeeeeeel besser *gg*

  7. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Koolshen 24.07.06 - 12:24

    Mephisto2k schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ich persönlich halte nichts von diesem
    > Zusammenschluss... ich glaub nicht, dass die
    > Ergebnisse so toll werden. Naja ATI und AMD
    > FAnboys freuen sich. Ich würd aber genausowenig
    > von einem Intel-nVidia Zusammenschluss halten.

    Ja, aus wettbewerblicher Sicht ist der Zusammenschluss auch nicht so besonders, das stimmt.
    Da es im Grafikkarten- und Prozessormarkt ein Oligopol gibt, werden dadurch natürlich gewisse Konkrrenzsituationen eingeschränkt, wenn ATI jetzt z.B. keine Grafikkarten an Intel-Systeme ausliefern sollte oder dürfte (weil Intel das nicht mehr will), bleibt dem Verbraucher ja fast keine andere Möglichkeit, als auf nVidia-Karten zu setzen, zumindest wenn die interne Intel-Lösung nicht ausreichen sollte.

  8. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: ichi 24.07.06 - 12:32

    jojojij2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Mich wundert aber das dieser Deal
    > tatsächlich
    > zustande gekommen ist.
    >
    > jap, vor allem NVidia und AMD waren ja immer als
    > DreamTeam bekannt, NVidia wird sicherlich nicht
    > erfreut darüber sein. Hätte sich AMD nicht lieber
    > daran machen sollen, NVIDIA zu übernehmen?


    lol, wenn dann übernimmt nvidia amd, aber nicht amd nvidia

  9. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: derKlaus 24.07.06 - 14:01

    Koolshen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da es im Grafikkarten- und Prozessormarkt ein
    > Oligopol gibt, werden dadurch natürlich gewisse
    > Konkrrenzsituationen eingeschränkt, wenn ATI jetzt
    > z.B. keine Grafikkarten an Intel-Systeme
    > ausliefern sollte oder dürfte (weil Intel das
    > nicht mehr will), bleibt dem Verbraucher ja fast
    > keine andere Möglichkeit, als auf nVidia-Karten zu
    > setzen, zumindest wenn die interne Intel-Lösung
    > nicht ausreichen sollte.

    *lol* Man stelle sich die Situation beim örtlichen Hardwarehändler vor:

    Kunde: "Ich hätte gerne eine ATI-Grafikkarte für mein Intel-System"
    Verkäufer: "Darf ich Ihnen nicht verkaufen, weil Intel das nicht so will."

    Klar für OEMs könnte das tatsächlich so laufen, aber wie ist es bei den Leuten, die Sich die PCs selber zusammenbauen? Genau deswegen bau ich mir ja meinen Rechner zusammen, weil ich die CPU X und die Gradfikkarte/Komponente Y will.

    derKlaus

    derKlaus

  10. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Koolshen 24.07.06 - 17:05

    derKlaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > *lol* Man stelle sich die Situation beim örtlichen
    > Hardwarehändler vor:
    >
    > Kunde: "Ich hätte gerne eine ATI-Grafikkarte für
    > mein Intel-System"
    > Verkäufer: "Darf ich Ihnen nicht verkaufen, weil
    > Intel das nicht so will."
    >
    > Klar für OEMs könnte das tatsächlich so laufen,
    > aber wie ist es bei den Leuten, die Sich die PCs
    > selber zusammenbauen? Genau deswegen bau ich mir
    > ja meinen Rechner zusammen, weil ich die CPU X und
    > die Gradfikkarte/Komponente Y will.
    >
    > derKlaus
    >
    > derKlaus

    Und wenn ATI für den Endkonsumenten nicht mehr produzieren sollte, sondern nur noch im Paket verkauft wird? Sicherlich, da wären sie schön blöd. Aber man weiß ja nie...


  11. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: JTR 24.07.06 - 17:10

    jojojij2 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > jap, vor allem NVidia und AMD waren ja immer als
    > DreamTeam bekannt,

    Wie kommst du darauf? Die meisten Gamer die ich kenne, setzen auf AMD und ATI, jetzt schon. Ich will nicht sagen dass ATI besser als Nvidia ist, aber tendentiell setzen Nvidiakartenbesitzer eher auf Intel als auf AMD. Warum auch immer.

    > NVidia wird sicherlich nicht
    > erfreut darüber sein. Hätte sich AMD nicht lieber
    > daran machen sollen, NVIDIA zu übernehmen?


  12. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Angel 24.07.06 - 17:35

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Wie kommst du darauf? Die meisten Gamer die ich
    > kenne, setzen auf AMD und ATI, jetzt schon. Ich
    > will nicht sagen dass ATI besser als Nvidia ist,
    > aber tendentiell setzen Nvidiakartenbesitzer eher
    > auf Intel als auf AMD. Warum auch immer.

    Hast du dazu auch Statistiken oder ist das nur deine Beobachtung? Ich habe nämlich genau die gegenteilige gemacht.

  13. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Yamagi 24.07.06 - 19:07

    Koolshen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > *lol* Man stelle sich die Situation
    > beim örtlichen
    > Hardwarehändler vor:
    >
    > Kunde: "Ich hätte gerne eine ATI-Grafikkarte
    > für
    > mein Intel-System"
    > Verkäufer: "Darf
    > ich Ihnen nicht verkaufen, weil
    > Intel das
    > nicht so will."

    Über des Slot wäre das machbar. Intelsysteme setzen weiterhin auf PCIe, Amd könnte was eigenes entwickeln, vielleicht auf der Basis von Hypertransport. Die Folge wäre Inkompatiblität zu Intel-Systemen.


  14. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Hotohori 24.07.06 - 19:10

    ichi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jojojij2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Mich wundert aber das dieser Deal
    >
    > tatsächlich
    > zustande gekommen ist.
    >
    > jap, vor allem NVidia und AMD waren ja immer
    > als
    > DreamTeam bekannt, NVidia wird sicherlich
    > nicht
    > erfreut darüber sein. Hätte sich AMD
    > nicht lieber
    > daran machen sollen, NVIDIA zu
    > übernehmen?
    >
    > lol, wenn dann übernimmt nvidia amd, aber nicht
    > amd nvidia

    Wenn Du Dich da mal nicht täuschst, erst vor ein paar Tagen sagte NVidia in irgend einem Interview aus, das ATI mehr Geld hätte und dass das der Hauptgrund war wieso die XBox360 nun einen ATI Grafikchip hat und keinen mehr von NVidia wie die XBox. NVidia hätte laut eigenen Aussagen die XBox360 GPU nicht finanzieren können.

  15. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Shrimpy 25.07.06 - 00:14

    link. Oo

    meinste mit finaziern die entwicklung des chips?

  16. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Craig B. 25.07.06 - 00:47

    > Über des Slot wäre das machbar. Intelsysteme
    > setzen weiterhin auf PCIe, Amd könnte was eigenes
    > entwickeln, vielleicht auf der Basis von
    > Hypertransport. Die Folge wäre Inkompatiblität zu
    > Intel-Systemen.

    Mehr als unwahrscheinlich, das es zueinander inkompatible PC-Standards geben wird.

  17. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: Subbie 25.07.06 - 08:24

    natürlich.

    Erst wird auf eigene Kosten entwickelt und DANN wird damit Geld verdient. Die Entwicklung bezahlt dir keiner.

  18. Re: Gar kein so schlechter Zug

    Autor: @ 25.07.06 - 10:23

    Ja, klar, nVidia hat auch Kapital genug, um es in milliardenschwere F&E sowie Fabriken und Fertigungstechnologien zu stecken...

    </ironie>
    </äpfel-birnen>

    ichi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > lol, wenn dann übernimmt nvidia amd, aber nicht
    > amd nvidia


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. SES-imagotag Deutschland GmbH, Ettenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support