1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satya Nadella: Microsoft sieht…

Das wird die Geheimdienste freuen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: dasa 02.11.18 - 15:12

    https://netzpolitik.org/2013/glasfaserkabel-und-spionage-u-boote-wie-die-nsa-die-nervenzentren-der-internet-kommunikation-anzapft/

    Jetzt brauchen die sich nicht mehr mit den Unterseekabeln begnügen. Im Gegensatz zum Zugriff auf dem Lande, muss kein nationales Recht eingehalten werden.

  2. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: Vinnie 02.11.18 - 15:18

    dasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > netzpolitik.org
    >
    > Jetzt brauchen die sich nicht mehr mit den Unterseekabeln begnügen. Im
    > Gegensatz zum Zugriff auf dem Lande, muss kein nationales Recht eingehalten
    > werden.

    Die Kriegskasse der US IT Sektor lässt sogar das Militärbudget de USA verblassen! Wenn dort wie Sie meinen eh kein Gesetz gilt, können die US Techfirmen ja selber Aktiv werden.

    Mal schauen wie lange Länder wie Russland mit Wehretats die alleine schon Apple wegsteckt es sich leisten können sich mit diese Firmen anzulegen.

  3. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: Quantium40 02.11.18 - 15:31

    dasa schrieb:
    > Jetzt brauchen die sich nicht mehr mit den Unterseekabeln begnügen. Im
    > Gegensatz zum Zugriff auf dem Lande, muss kein nationales Recht eingehalten
    > werden.

    In den Hoheitsgewässern gelten die nationalen Rechte durchaus.

  4. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: PerilOS 02.11.18 - 16:54

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schauen wie lange Länder wie Russland mit Wehretats die alleine schon
    > Apple wegsteckt es sich leisten können sich mit diese Firmen anzulegen.


    Russlands Schattenhaushalt für Militär ist deutlich größer als das echte Etat.
    Was meinst du denn, warum die kontinuierlich alle Sozialsysteme reduzieren bis in die Existenzfähigkeit, weil die Kassen geplündert werden?

  5. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: PerilOS 02.11.18 - 16:55

    dasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt brauchen die sich nicht mehr mit den Unterseekabeln begnügen. Im
    > Gegensatz zum Zugriff auf dem Lande, muss kein nationales Recht eingehalten
    > werden.

    Alles bis zum Meeresgraben oder 10km von der Küste gehört zu den Hoheitsgewässern eines Landes und dort gilt nationales Recht.

  6. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: FreiGeistler 02.11.18 - 18:11

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vinnie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal schauen wie lange Länder wie Russland mit Wehretats die alleine
    > schon
    > > Apple wegsteckt es sich leisten können sich mit diese Firmen anzulegen.
    >
    > Russlands Schattenhaushalt für Militär ist deutlich größer als das echte
    > Etat.
    > Was meinst du denn, warum die kontinuierlich alle Sozialsysteme reduzieren
    > bis in die Existenzfähigkeit, weil die Kassen geplündert werden?

    Ich habe doch mal von einer im Bau befindlichen Bunkerstadt in Russland gelesen, oberflächlich weiträumig für Zivilisten gesperrt...
    Wäre auch nicht abwegig. Schon Hitler hatte riesige Bunkeranlagen, mit Mitteln der 30ger - 40er-Jahre geschaffen.

  7. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: Vinnie 03.11.18 - 02:01

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vinnie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal schauen wie lange Länder wie Russland mit Wehretats die alleine
    > schon
    > > Apple wegsteckt es sich leisten können sich mit diese Firmen anzulegen.
    >
    > Russlands Schattenhaushalt für Militär ist deutlich größer als das echte
    > Etat.
    > Was meinst du denn, warum die kontinuierlich alle Sozialsysteme reduzieren
    > bis in die Existenzfähigkeit, weil die Kassen geplündert werden?

    Das mag alles stimmen.

    Offiziell gibt Russland an jaehrlich etwa 70 Milliard an die Armee auszugeben.

    Wir wissen insgesamt hat die russische Regierung etwa 200Milliard im Jahr zur Verfuegung.
    Nun moegen also dort bestimmt viele versteckte Etats sein und ja die Behoerden in Russland verdienen sehr wenig, dort kann man mit 1 Milliarde 10-20 mal mehr Menschen anstellen als in Deutschland.
    D.h. wenn eine Million Beamten hier 50 Milliard kosten (Pension, Gehalt, Buroraum, Heizung, usw.) kann Russland von 50 Milliard locker 10 oder gar 20 Million Beamten einstellen.

    Lehrer, Strassenbau, usw. ist da sehr leicht finanziert und daher von den uebrigen 130 Milliard wird bestimmt wie Sie angeben viel in Schattenetats gesteckt.

    Aber alleine schon die 10 grösste US Tech Firmen machen laut CNBC, source: https://www.cnbc.com/2018/01/21/ten-largest-us-tech-firms-2018-revenue-seen-topping-1-trillion.html
    schon knapp 150 Milliard Nettogewinn!

    WENN DIE WOLLEN, koennen die alleine schon diese 10 Firmen eine high-Tech Armee aufbauen die Russland niemals besiegen kann.

    Sie muessen es so sehen. Auch wenn Russland nochmal 30 Mrd in Schattenetats steckt, sind wir erst bei 100Mrd.

    Aber Russland muss ja von den 100Mrd auch die gesamte Infrastruktur im Lande finanzieren. Auch Mannschaften, Truppen, usw. bereithalten um Angriffe von Feinde abzuwehren. Man kann nicht die 100Mrd komplett und alleine investieren mit dem Ziel Unterwasserserver anzugreifen!

    Sie brauchen Armeen, Luftwaffen, Basen, Raketen um Interessen gegen die NATO durchzusetzen.
    Sie muessen sich durchsetzen gegen die Ukraine.
    Sie muessen sichdurchsetzen gegen China.
    Sie muessen sich durchsetzen gegen Japan.

    Was glauben Sie was passiert wenn Russland im Osten alles abschafft?

    China lernt deren Schueler in offiziellen Schulbuecher, dass ein Grossteil von Siberien chinesisches Staatsterritorium ist, bzw. China einen legitimen Anspruch darauf hat.

    Es mag sein, in Richtung der USA gilt der Feind meines Feindes ist mein Freund. Aber da hoert die Kooperation zwischen Russland und China auch auf.

    Ich kenne einige Russen die dort im Osten wohnen und die alle schreien seit Jahren nach Intervention aus Moskau wegen der Invasion von Chinesen die das Land ueberrennen.

    Das ist eine Zeitbombe.

    Die Japaner haben nie unterzeichnet, dass international offiziell japanisches Territorium den Russen gehoert. Die besetze Gebiete werden sie zurueck erobern sollte sich diese Moeglichkeit ergeben.

    D.h. wenn Sie betrachten welche Verantwortung die russische Armee hat um die politische Bestrebungen Russlands auch durchzusetzen, verstehen Sie schnell auch von einem Gesamtetat von 100 Mrd kann die russische Regierung nur ein Bruchteil einsetzen um solche Serverfarms anzugreifen.

    Nochmals, schon heute machen nur 10 Techfirmen in den USA schon 150Mrd Nettogewinn und die koennen also locker 10Mrd abzweigen fuer Militaerbasen auf internationalen oeffentlichen Raum mit Uboote und privaten Kampffirmen. In den USA ist es sogar erlaubt und die US Regierung selber nutzt schon mal privaten Kampffirmen.

    Es gibt bestimmt Inselstaaten wo die Firmen gerne deren Milliarden bringen koennen fuer eine Ubootflotte.

    Nehmen wir die Interessen auch von anderen Firmen noch dazu sind 10Mrd ein Klecks und reichen voellig fuer eine probate Abschreckung. Auch 10 Kampf-Uboote die jederzeit ein russisches Uboot vernichten koennen reichen zur Abschreckung.

    Es gibt mehr als genug Praezedentfaelle wo Privatfirmen sich um Schutz und SIcherheit kuemmern.

    Was meinen Sie war frueher Pirat? Fast alle Piratenschiffe waren in wirklichkeit Privatfirmen, oder Privatkapitaene, im Auftrag eines Landes ohne unter deren Flagge zu fahren.

    China, USA, Russland, usw. die alle unterstuetzen und nutzen Privatfirmen fuer den Schutz.

    Das koennen also die US Techfirmen sich sicherlich leisten, vielleicht sogar eher als unsere Staaten!

  8. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: dasa 03.11.18 - 10:59

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles bis zum Meeresgraben oder 10km von der Küste gehört zu den
    > Hoheitsgewässern eines Landes und dort gilt nationales Recht.

    In dem Golem Artikel steht nirgends, dass innerhalb des Hoheitsgebiets gebaut wird. Zu lesen ist aber:

    "Kosten für das Grundstück sorgen braucht, ebenso wenig wie um die Kosten für eine Klimaanlage."

    Die genannten Kosten können besser gemieden werden, wenn außerhalb des Hoheitsgebietes eines Staates gebaut werden. Zudem finden eher keine Gesetze z.B. zum Datenschutz Anwendung.

  9. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: das-emu 03.11.18 - 11:21

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vinnie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mal schauen wie lange Länder wie Russland mit Wehretats die alleine
    > > schon
    > > > Apple wegsteckt es sich leisten können sich mit diese Firmen
    > anzulegen.
    > >
    > >
    > > Russlands Schattenhaushalt für Militär ist deutlich größer als das echte
    > > Etat.
    > > Was meinst du denn, warum die kontinuierlich alle Sozialsysteme
    > reduzieren
    > > bis in die Existenzfähigkeit, weil die Kassen geplündert werden?
    >
    > Ich habe doch mal von einer im Bau befindlichen Bunkerstadt in Russland
    > gelesen, oberflächlich weiträumig für Zivilisten gesperrt...
    > Wäre auch nicht abwegig. Schon Hitler hatte riesige Bunkeranlagen, mit
    > Mitteln der 30ger - 40er-Jahre geschaffen.

    Och, die Schweizer Alpen sind eine einzige Bunkeranlage, man muss scheinbar keine supernation für Bunkerfetische sein

  10. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: masel99 04.11.18 - 03:22

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Es mag ja sein, dass die ein oder andere private Sicherheitsfirma hier und da mit "leichten" Waffen tätig ist. Aber ich habe die noch nicht im Einsatz mit bewaffnetem Großkriegsgerät (Panzer, Jets, Artillerie, Schiffen, ...), Atombomben und ähnlichem gesehen was eine russische Armee so hat. Und nein das ist aus gutem Grund auch in den USA nicht erlaubt. Das Personal für diese Firmen wächst üblicherweise auch nicht auf Bäumen sondern entstammt den regulären Armeen (meist deren Spezialeinheiten). Ich erinnere auch mal daran was die High-Tech Armee der USA in Vietnam, Afganistan und co so alles geschafft hat.

    Davon abgesehen begeben sich die Konzerne sicher nicht in irgendeine Art militärischer Auseinandersetzung bei denen deren "Vermögenswerte" so dermaßen verletzlich sind. Ich würde als Aktionär fragen ob die denn noch ganz richtig im Kopf sind. Man bräuchte keineswegs 100 Milliarden um Unterseeziele (Glasfaserkabel, Serverkapseln) anzugreifen. Da reicht teilweise ein Idiot von Kapitän der an der falschen Stelle Ankern lässt.

    Das Uboot einer Spezialeinheit von wem auch immer müsste man erst einmal finden bzw. auf frischer Tat ertappen. Kommunikationskabel sind schon heute Ziele von Aufklärungsaktionen, da kannst du mal Operation Ivy Bells, Tempora oder den Zweck der USS Jimmy Carter nachschlagen. Und ja das sind zum Teil Geheimdienste die Kommunikationseinrichtungen befreundeter Staaten ausspionieren. Wo sind denn nun die Streitkräfte IT-Konzerne? Wollen wohl nicht?

    Was für ein international offiziell japanisches Territorium das den Russen gehört soll das denn sein? Die 4 (relativ) unbedeutenden Kurilleninsel(gruppen) (ca. 5000km²)? Auf welcher Grundlage sollen die denn offiziell japanisches Territorium sein? Aus japanischer Sicht basierend auf Verträgen etwa 1850 vielleicht, international ist das keineswegs "offiziell". Japan wird kaum einen Konflikt um die paar Inseln beginnen.

  11. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: masel99 04.11.18 - 03:23

    dasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem finden eher keine
    > Gesetze z.B. zum Datenschutz Anwendung.

    Das sieht z.B. die DSGVO aber anders. ;)

  12. Re: Das wird die Geheimdienste freuen

    Autor: dasa 04.11.18 - 11:57

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dasa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zudem finden eher keine
    > > Gesetze z.B. zum Datenschutz Anwendung.
    >
    > Das sieht z.B. die DSGVO aber anders. ;)

    Deshalb ist diese These mit "eher" abgeschwächt und Datenschutz ist als Beispiel genannt. Dass man nicht vollkommen ohne Gesetze auskommt, ist klar.

    Bsp.:
    Um die Umwelt scheren sich weniger Leute, wenn die Verschmutzung in internationalen Gewässern stattfindet. Deshalb wird vor Anlaufen eines Hafen oft in den internationalen Gewässern der Müll rausgelassen. In der Ostsee ist es hingegen anders:

    https://www.sueddeutsche.de/wissen/illegale-entsorgung-muell-ueber-bord-1.1958609

    Bsp.:
    Während der Prohibition in den USA wurde auf hoher See Alkohol getrunken und Glücksspiel betrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33