Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Droht…

schon erstaunlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schon erstaunlich

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.18 - 19:21

    Wie wenig Bewegung in der Bevölkerung es gibt in anbetracht eines solchen Gesetzes.

  2. Re: schon erstaunlich

    Autor: Niaxa 07.11.18 - 20:28

    Das denken sich andere bei Themen in denen wir uns nicht auskennen auch.

  3. Re: schon erstaunlich

    Autor: Tet 07.11.18 - 21:24

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wenig Bewegung in der Bevölkerung es gibt in anbetracht eines solchen
    > Gesetzes.

    Wen wundert das, wenn da EU-seitig Gestakten wie Löbbinger (oder so ähnlich, halt der Typ, der wie ein Bier heißt) den Sinngehalt eines Standpunkts daran festmachen, wer ihn zum teureren Geschäftsessen einlädt - und nein, das ist kein Witz, das ist die traurige Wahrheit, weshalb er für mich nur noch Löbbinger heißt.

  4. Re: schon erstaunlich

    Autor: spitfire_ch 07.11.18 - 21:54

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wenig Bewegung in der Bevölkerung es gibt in anbetracht eines solchen
    > Gesetzes.

    Die Aufschreie werden erst kommen, wenn's schon zu spät ist und es die Leute "am eigenen Leibe" zu spüren bekommen.

  5. Re: schon erstaunlich

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.18 - 07:13

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das denken sich andere bei Themen in denen wir uns nicht auskennen auch.
    Bei ACTA & Co. hatte man es doch aber auch irgendwie geschafft die massen aufzuklären und in Bewegung zu bringen. diese große Mobilmachung vermisse ich diesmal irgendwie. :/

  6. Re: schon erstaunlich

    Autor: DeathMD 08.11.18 - 09:23

    IT Themen tangieren die normale Bevölkerung kaum, weil sie noch immer kein Gespür dafür haben, obwohl sie dank Smartphone, Facebook und Co. ständig davon umgeben sind. Was war denn bei Snowden? Nach einer Woche interessierte sich niemand mehr dafür und Konsequenzen hat keiner gezogen. Cambridge Analytica bei der US Wahl und der Brexit Abstimmung? Interessiert keine Sau obwohl es da um bewusste Manipulation durch Falschaussagen geht, um Wahlen und Abstimmungen zu manipulieren und das nicht unbedingt zum Vorteil für die Bevölkerung.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: schon erstaunlich

    Autor: Niaxa 08.11.18 - 14:57

    Sieht man auch an jeder Ecke, bei jedem Skandal und jedem Thema in der IT-Welt. Ein Beispiel: WhatsApp sendet Adressliste an FB etc. Juckt es die Nutzer? Nö. Das geht so weit, das Leute mit dem entsprechenden Bewusstsein für solch sensible Thematiken, selbst resignieren. Wenn ich all meine Freunde, Verwandschaft und Bekannten nicht umstimmen kann... dann nutze ich es eben weiter. Snowden etc. alles Themen, wo jegliches Grundverständnis einfach fehlt, weswegen das Interesse daran eben nur minimal ist. Das interesanteste an dem Thema für die meisten was... Politischer Flüchtling von Russland aufgenommen. Den Rest des Themas hat fast keiner verstanden. Höchstens noch das Wort Spionage.

  8. Re: schon erstaunlich

    Autor: theFiend 08.11.18 - 17:01

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT Themen tangieren die normale Bevölkerung kaum, weil sie noch immer kein
    > Gespür dafür haben, obwohl sie dank Smartphone, Facebook und Co. ständig
    > davon umgeben sind. Was war denn bei Snowden? Nach einer Woche
    > interessierte sich niemand mehr dafür und Konsequenzen hat keiner gezogen.
    > Cambridge Analytica bei der US Wahl und der Brexit Abstimmung? Interessiert
    > keine Sau obwohl es da um bewusste Manipulation durch Falschaussagen geht,
    > um Wahlen und Abstimmungen zu manipulieren und das nicht unbedingt zum
    > Vorteil für die Bevölkerung.

    Ist wohl leider so. Ich denke vielen ist der Einfluss den "das Netz" auf das Leben vieler Menschen hat noch immer überhaupt nicht klar. Die ganz jungen nehmen das als Selbstverständlichkeit die ganz alten betrachten es noch immer als Neuland.
    Und die Gruppe die vielleicht noch eine Idee davon hat, ist irgendwo zwischen 30 und 50, also mitten im Leben, mit Beruf, Familie und Überleben beschäftigt....

  9. Re: schon erstaunlich

    Autor: waldschote 08.11.18 - 21:57

    So und nicht anders wird es kommen. Ich frage mich was die EU machen wird, wenn viele ausländische Seiten ihre Inhalte per Geo Blocking sperren, viele Plattformen ihre Dienste für User Generated Content sperren und andere Plattformen wie YT ihren Dienst stark einschränken.

    Da nicht nur Bild und Ton davon betroffen ist, sondern auch Text, betrifft es eben auch jegliche Foren und Kommentarfunktionen. Besonders Heiß wird es für Dienste wie Facebook, Google Plus oder Twitter. Die ja davon leben. Aber auch Plattformen wie Imgur oder Devian Art stehen dann auf der Kippe.

    Die Umsetzung des Gesetzes ist schlicht unmöglich. Selbst dann, wenn man einen Filter hätte, der Bild, Ton und Text perfekt versteht/interpretiert und perfekte Resultate liefert, kann er nicht zweifelsfrei feststellen ob der untersuchte Datensatz Geschützt ist oder nicht. Womit man vor Klagen von irgendwoher hilflos ausgesetzt ist.

    Wenn die Kosten für die Klagen größer wird als die Einnahmen werden die Dienste die EU aussperren. Aus puren Eigenschutz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen
  2. endica GmbH, Karlsruhe
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  2. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.

  3. Virtual Reality: Google gibt Daydream auf
    Virtual Reality
    Google gibt Daydream auf

    Die neuen Pixel-4-Geräte unterstützen Googles VR-Dienst Daydream nicht mehr - und Google hat eigenen Angaben zufolge auch nicht vor, weitere Geräte entsprechend zu zertifizieren oder weiter das Daydream-View-Headset zu verkaufen. Damit dürfte Googles VR-Lösung Geschichte sein.


  1. 11:00

  2. 10:51

  3. 10:35

  4. 10:13

  5. 10:09

  6. 10:00

  7. 08:10

  8. 18:25