1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Droht…

Und die großen Medien schweigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die großen Medien schweigen.

    Autor: mikavolucer 09.11.18 - 21:30

    Als ich meinem Vater (Generation ich habe das Internet kaputt gemacht) heute von dem Thema erzählte, war er entsetzt, weil er nichts davon gehört hat.

    Es wundert nicht.
    Zwischen Feierabend und den 3 Minuten Erotik vor dem einschlafen, bleiben ca. 4 Stunden Zeit für Entertainment.
    Ohne Youtube und ähnliche Plattformen, besteht eine gute Chance, dass man dann die 5000. Folge von "deutschlandsuchtimdschungelcampdensuperbauern" anschaut.

    Schöne neue Welt.

    mikavolucer.com

  2. Re: Und die großen Medien schweigen.

    Autor: ManMashine 11.11.18 - 19:47

    Logisch, die großen Medien schweigen auch beharrlich was das Thema Migrationspakt angeht.

    Warum wohl? Weil das alles die Dinge sind die WIRKLICH wichtig sind aber stattdessen füllt man die Informationskanäle der Bevölkerung lieber mit aufgeblasenen Nebensächlichkeiten oder absolut trivialem und das ganze redundant und rund um die Uhr mit stündlichen Wiederholungen.

    Hauptsache Otto Normal hat noch genug Zeit Candy Crush zu spielen. Der Bürger soll sich bloß keine Gedanken machen über das was wirklich um ihn herrum passiert.

    Und wie man sieht… funktioniert es bestens. :(

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  3. Re: Und die großen Medien schweigen.

    Autor: throgh 12.11.18 - 00:23

    Wenn ihr hier dann einmal fertig seid mit der großen, bösen "Verschwörung" könntet ihr vielleicht einfach auch unter Betrachtung nehmen wie sich Kurzsichtigkeit auswirken kann - Konjunktiv genutzt, da es von eurem Willen abhängt und von nichts Anderem. Und neben der werten Kurzsichtigkeit gibt es auch individuelle Verantwortungen einer jedweden Person in entsprechenden Lebenssituationen. Dazu brauche ich nicht einmal bestimmte Rollen- und Profilbilder konstruieren, sie sind einfach immanent erkennbar, wenn man seine deterministische Brille absetzt. Und genau das ist es: Soziale Interaktion und Konversaion, politische Entscheidungen und Berichte sind niemals deterministisch erklärbar. Hinter vielem steckt kein großer, böser Plan sondern einfach dumme wie bedauerliche Gesamtzusammenhänge.

    Natürlich kann man auch populistische Erklärungen suchen, sie hinaus posaunen. Oder alternativ schaut man alle Seiten einmal an, beleuchtet Argumentationen und deren Haltbarkeit, entdeckt damit auch Erklärungsmodelle oder hinterfragt sie dann auch schlicht. Macht ihr nicht? Gut, dann bleibt es bei der rein populistischen Meinungsbekundung hier. Alternativ reden wir darüber oder ihr seid schon wieder zum nächsten Eskalationsthema hinüber? Und die Frage meine ernst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Microsoft 365 / Teams Experte (m/w)
    NetOcean GmbH, Frankfurt am Main
  3. (Senior) IT-Product Manager / Product Owner (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München
  4. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Artificial Intelligence in Consumer Commerce
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)
  2. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  3. 182,90€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Transcend 220S 1TB PCIe-SSD für 135,90€, Thermaltake Toughram RGB 16GB DDR4-3200 Kit für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de