Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hardware: Amazon paktiert mit Apple…

Zwei Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwei Fragen

    Autor: intnotnull12 10.11.18 - 17:41

    Zwei Sachen verstehe ich ehrlich nicht, vielleicht könnt Ihr mir da weiterhelfen:

    1. Was hat Apple davon? Die Reseller werden sich doch einfach nur auf andere Plattformen verpieseln (ebay und Co). Und bei den Käufern wird sich auch rasch rumsprechen, dass man dann eben dort suchen muss.

    2. Warum macht Amazon das? Die müssen doch auch irgendein Interesse haben. Kriegen die von Apple bessere Margen, oder was?

    Außerdem liefern sie damit doch ein ganz schlechtes Beispiel. Da werden doch demnächst andere Super-Marken bei Amazon anklopfen und auch wollen, dass die Gebrauchthändler vertrieben werden.

    Ganz ernst gemeinte Fragen.

  2. Re: Zwei Fragen

    Autor: Oktavian 10.11.18 - 20:31

    > 1. Was hat Apple davon? Die Reseller werden sich doch einfach nur auf
    > andere Plattformen verpieseln (ebay und Co). Und bei den Käufern wird sich
    > auch rasch rumsprechen, dass man dann eben dort suchen muss.

    1. Apple muss sich nicht auf einer Seite einem direkten Preisvergleich zwischen neuer Ware und aufgearbeiteter Ware aussetzen. Insbesondere relevant ist das bei Ware, die zeitgleich auch noch neu erhältlich ist.

    2. Der Kunde kann, wenn er bei Amazon ein MacBook kauft, sicher sein, dass es eines ist mit entsprechendem Support. Es ist entweder neu von Apple, oder es kommt von einem autorisierten Händler. Er kann sicher sein, dass bei gebrauchten Geräten nur Original-Ersatzteile genutzt wurden und er somit den vollen Support bekommt.

    3. Apple kann steuern, welche Geräte nicht mehr erhältlich sind. Wenn eine neue Generation vorgestellt wird, dann verschwindet oft zeitgleich die alte, oder sie wird für einen definierten Preis angeboten.

    > 2. Warum macht Amazon das? Die müssen doch auch irgendein Interesse haben.
    > Kriegen die von Apple bessere Margen, oder was?

    Genau davon ist auszugehen. Apple verkauft (im Gegensatz zu nicht-autorisierten Händlern) zu hohen Preisen mit hohen Margen, und davon wird Amazon etwas relevantes abbekommen. Zudem hat Amazon ein vitales Interesse, mit ihren Angeboten auf Apple-Geräten vertreten zu sein. Denkbare wäre beispielsweise im Gegenzug, dass bei einer Ausleihe von Filmen über Amazon-Prime auf AppleTV weniger Marge an Apple fließt.

    > Außerdem liefern sie damit doch ein ganz schlechtes Beispiel. Da werden
    > doch demnächst andere Super-Marken bei Amazon anklopfen und auch wollen,
    > dass die Gebrauchthändler vertrieben werden.

    Wenn die mit hinreichend Marge winken, wird genau das passieren. Allerdings wüsste ich nicht, wer bislang da so restriktiv aufgetreten wäre wie Apple.

    Naja, Ebay wird sich freuen.

  3. Re: Zwei Fragen

    Autor: intnotnull12 10.11.18 - 22:21

    Besten Dank!

    Den Punkt mit der Vermeidung des direkten Preisvergleichs würde ich auch so sehen. Was den Punkt der Autorisierung der Reseller anlangt, würde ich das doch an Apples Stelle unabhängig von der Plattform stärker branden. Bei den Leuten entsteht doch sonst der Eindruck, dass Apple/Amazon die günstigeren Angebote zensieren wollen.

    Ich halte die ganze Geschichte für ziemlich unüberlegt und gefährlich für Apple. Ich z.B. würde mir ein neues iPhone sofort über Amazon holen, einfach weil ich deren Service schätze, und sie für kulanter als Apple selbst halte. Amazon als Apple-Verkaufsstation zu etablieren, schädigt aber Apples eigene Struktur in dem Bereich.

    Ich kann mir das nur so erklären, dass Apple im Moment Panik wegen der Verkäufe in 2019 hat. Sie stecken natürlich ein bisschen in der Hochpreis-Falle. Da greifen sie wohl nach jedem Vertriebskanal, wogegen Amazon sich das wahrscheinlich entspannt anschauen kann.

  4. Re: Zwei Fragen

    Autor: Oktavian 10.11.18 - 23:09

    > Ich halte die ganze Geschichte für ziemlich unüberlegt und gefährlich für
    > Apple.

    Zerbrich Dir mal nicht deren Kopf. Die machen ihre Geschäft schon ziemlich lange und erfolgreich. Ich traue ihnen bei solchen Entscheidungen ziemliche Kompetenz zu.

    > Ich z.B. würde mir ein neues iPhone sofort über Amazon holen,
    > einfach weil ich deren Service schätze, und sie für kulanter als Apple
    > selbst halte. Amazon als Apple-Verkaufsstation zu etablieren, schädigt aber
    > Apples eigene Struktur in dem Bereich.

    Es wäre zu evaluieren, wie viele iPhones überhaupt direkt über Apple oder über Reseller verkauft werden. Ich würde mal vermuten, der Anteil ist vernachlässigbar. Das Gros dürfte subventioniert über die Provider laufen.

    Bei Produkte, die direkt über Apple oder Reseller laufen, dürfte es eher um Tablets, Notebooks, AppleTV und MacMini gehen, sowie die ganze Palette an Zubehör. Eigene Struktur in Form von Läden hat Apple ja nur sehr überschaubar. Wer direkt bei Apple kaufen will, ob online oder offline, wird das auch weiterhin tun. Wer den alternativen Vertriebsweg Amazon nutzen will, wird auch das tun.

  5. Re: Zwei Fragen

    Autor: intnotnull12 11.11.18 - 00:16

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zerbrich Dir mal nicht deren Kopf. Die machen ihre Geschäft schon ziemlich
    > lange und erfolgreich. Ich traue ihnen bei solchen Entscheidungen ziemliche
    > Kompetenz zu.

    Wann immer ich diesen Spruch höre, würde ich meine Aktien auf Verkaufen stellen ;-)



    > Es wäre zu evaluieren, wie viele iPhones überhaupt direkt über Apple oder
    > über Reseller verkauft werden. Ich würde mal vermuten, der Anteil ist
    > vernachlässigbar. Das Gros dürfte subventioniert über die Provider laufen.
    >
    > Bei Produkte, die direkt über Apple oder Reseller laufen, dürfte es eher um
    > Tablets, Notebooks, AppleTV und MacMini gehen, sowie die ganze Palette an
    > Zubehör.

    Tja, wie gesagt schwer zu durchschauen, was Apple da will. Zubehör, ok. Aber Apple ist nun mal auch - selbstverschuldet - der iPhone-Konzern, da hängt alles dran.

    Meiner Witterung nach bereitet man sich bei Apple auf Krise vor. Da bietet es sich natürlich an, jeden Umsatz zu pushen, ob Reparatur, Zubehör whatever, um Rückgänge beim iPhone für die Bilanz aufzufangen. Das iPhone selbst wird ja im Moment durch die Provider kaum subventioniert, ich könnte mir aber vorstellen, dass man auch da rangeht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 88€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
    Falcon Heavy
    Beim zweiten Mal wird alles besser

    Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

    1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
    2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
    3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    1. Fortnite: Bislang knapp 1.200 Sperren im Millionenturnier
      Fortnite
      Bislang knapp 1.200 Sperren im Millionenturnier

      Antreten in mehreren Regionen und Accountsharing: Epic Games hat nach der ersten Runde im Fortnite World Cup 2019 knapp 1.163 Nutzerkonten gesperrt. Nur ein Mal ist den Veranstaltern der Einsatz von Cheatsoftware aufgefallen.

    2. RHEL-Klon: Fermilab stellt Scientific Linux ein
      RHEL-Klon
      Fermilab stellt Scientific Linux ein

      Das Fermilab will seine Arbeiten an dem RHEL-Klon Scientific Linux langfristig beenden. Neue Versionen wird es damit nicht mehr geben. Zuvor ist auch schon das Cern ausgestiegen. Stattdessen wird auf CentOS gesetzt.

    3. Airpods 2 und Galaxy Buds im Test: Apple und Samsung sind beim Kundenausschluss gleich gut
      Airpods 2 und Galaxy Buds im Test
      Apple und Samsung sind beim Kundenausschluss gleich gut

      In gewisser Weise sind die Bluetooth-Hörstöpsel von Apple und Samsung die ungewöhnlichsten auf dem Markt. Denn wer nicht das vom Hersteller bevorzugte Betriebssystem nutzt, hat sowohl bei den Airpods 2 als auch bei den Galaxy Buds erhebliche Einbußen.


    1. 12:37

    2. 12:25

    3. 12:10

    4. 11:57

    5. 11:51

    6. 11:50

    7. 11:46

    8. 11:35