Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultrastar DC ME200: Western…

da warte ich lieber auf pcie4 rootkomplex eines zen2 ryzen :]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. da warte ich lieber auf pcie4 rootkomplex eines zen2 ryzen :]

    Autor: itse 13.11.18 - 14:15

    = doppelte bandbreite bei gleicher zahl pcie-lanes ...!
    nutzt epyc2 'rome' noch einen ziemlich großen ~ 430mm² i/o chip, dürfte ryzen-3xxx ggf. eine abgespeckte variante zukommen, mit 32 pcie4-lanes.
    das wären dann bis zu 16GB/s an einem pcie8x interface, in einer richtung? endlich ungedrosselte nvme-ssd (ok dann fängt das wieder von vorne an: übertakten des controllers...^^)
    sinniger: bei solchen bandbreiten würde die i/o-berechnung eher von der cpu übernommen.
    derzeit braucht man laut nem samsung whitepaper genau zwei ~ 3ghz schnelle intel/zen1 cores, um eine pcie3-4x nvme-laufwerk zu saturieren, also für durchsatz > 3GB/s.

    denke, die bandbreite der ssd dürfte linear skalieren zur anzahl cores @ 3ghz. damit sollte ein highend-gaming ryzen bis zu 16 echte kerne haben, auf zwei chiplets verteilt; wobei ein chiplet vom betriebsystem dediziert für storage und hintergrundrauschen gepinned würde, das andere dank xfr3 turboboost jenseits 4ghz für optiomale fps :D

    mfg
    make amd great again!

    ps: typo-edits



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 14:25 durch itse.

  2. Re: da warte ich lieber auf pcie4 rootkomplex eines zen2 ryzen :]

    Autor: DaObst 13.11.18 - 23:11

    Ist natürlich eine coole Sache, ich hatte selber mal ein Revodrive 3x2 im Rechner. Aber letzten-Endes wurde das Benchmarks gucken doch etwas langweilig. Einen anderen, wirklich sinnvollen Einsatzzweck habe ich für das Teil nie gefunden, und die Karte hat bei 4x60GB RAID 0 so 1.5GB/s read & 1.2GB/s write geschafft. Bei großen, unkomprimierten Daten natürlich. Der Rest war eher meh, außerdem war die Zugriffszeit durchs RAID höher als bei einer einzelnen SSD. ^^

    Wär ich so einer der Videos von seinen Spielen auf YT hochlädt, wär das Ding vermutlich schon noch im Einsatz, Aufzeichnen von unkomprimiertem Videomaterial in Echtzeit hat gut funktioniert. Mit 240GB ist das Ding halt doch recht schnell voll geworden...

    Und mal abseits von meinem Geschwafel, ich hätte gern wieder die guten "alten" SLC SSD's zurück. Das wär mir mehr wert als ein Durchsatz der PCIe an die Grenze bringt. :D

  3. Re: da warte ich lieber auf pcie4 rootkomplex eines zen2 ryzen :]

    Autor: Quantium40 14.11.18 - 01:31

    DaObst schrieb:
    > Und mal abseits von meinem Geschwafel, ich hätte gern wieder die guten
    > "alten" SLC SSD's zurück.

    Die Frage ist an der Stelle doch, ob sich nicht vielleicht die MLC / TLC-SSDs mit geeigneter Firmware auf einen reinen SLC-Modus umschalten lassen. Die eigentlichen Speicherzellen dürften ja prinzipiell nur neutrale Elektronenfallen sein, während die Bittigkeit vom Controller entschieden wird. Schliesslich unterstützten ja viele MLC/TLC-Modelle einen flexibel anpassbaren SLC-Schreibcache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33