Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in…
  6. Thema

Warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum?

    Autor: RipClaw 13.11.18 - 22:01

    co schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor 20 Jahren hatte ich es auch laufen und fand es recht gut, weil man
    > einiges damit machen konnte und es bedienbarer war, als ein damaliges Suse
    > Linux 6.
    >
    > Aber heute? Ja gut, es scheint ein Hobby zu sein, wie die xte Linux Distri.

    Ob du es glaubst oder nicht aber BeOS/Haiku wird in einigen Bereichen tatsächlich produktiv eingesetzt.

    Vor Ewigkeiten haben sich z.B. Musikstudios Workstations auf BeOS zugelegt da BeOS eine deutlich geringere Latenz gegenüber Windows hatte. Die Workstations sind auch heute noch in Benutzung und können mit Haiku auf einen aktuellen Stand gebracht werden.

    In der letzten Radio Tux Sendung gab es dazu ein paar Infos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 22:01 durch RipClaw.

  2. Re: Warum?

    Autor: igor37 14.11.18 - 09:17

    Paradoxianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch fühlt es sich einfach
    > viel schneller an, als es in Wirklichkeit ist :)

    Oder umgekehrt: Es fühlt sich nicht langsamer an, als es eigentlich ist, nur weil irgendwo ein Programm lahm ist.

  3. Re: Warum Oldtimer, ich kann mir doch auch ein neues Auto kaufen?

    Autor: sg-1 14.11.18 - 09:35

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder wie Barney Stinson sagt: Neu ist immer besser!

    ein zusätzliches Betriebssystem ist besser - Konkurrenz belebt das Geschäft.

  4. Re: Warum?

    Autor: azeu 14.11.18 - 10:14

    Korrekt, das OS fühlt sich exakt so schnell an wie die CPU :)

    Das hat man nicht überall, leider.

    ... OVER ...

  5. Re: Warum?

    Autor: gadthrawn 15.11.18 - 12:59

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Windows müssen die Hersteller der Anwendungen/Treiber auch erstmal
    > mitziehen.
    >
    > Bei BeOS/Haiku ist das Thread-Management aber schon im System.
    > D.h. ob Du jetzt 8/16/32/64 Threads hast macht für das System keinen
    > technischen Unterschied, nur in der Geschwindigkeit der Verarbeitung.
    >
    > Der "Nachteil" an der Sache ist natürlich, dass Du große Anwendungen wie
    > z.B. Photoshop, Gimp etc. erstmal so hintrimmen musst, dass diese ihre
    > Aufgaben in (asynchronen) Threads vernünftig abarbeiten können.

    Wenn das Programm unter beos keine threads implementiert hat du das gleiche Problem. Threads statt Prozessen beliebig zu verteilen kann das ganze auch sehr kann machen. Gerade bei multi CPU Systemen mit einzelnen Caches bei den prozessoren...

  6. Re: Warum?

    Autor: s33 15.11.18 - 14:26

    woosh

  7. Re: Warum?

    Autor: regiedie1. 21.11.18 - 19:48

    Komme zwar ein bisschen spät in den Thread, aber egal: Haiku wurde (und wird!) seit Jahren von Google gesponsert und es war auch schon gerüchtelt worden, ob Google ein eigenes Betriebssystem daraus anpassen wollte – ChromeOS ist dann aber doch auf Linux basiert. Dass Google-intern die Eignung von Haiku geprüft worden ist, seh ich außer Frage. Linux bot dann wahrscheinlich doch eine Reihe anderer Vorzüge an Implementierungen, die schon gut abgehangen waren.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Erfurt
  2. Universität Potsdam, Potsdam
  3. Cluno GmbH, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

  1. Windows 10: Das Oktober-2018-Update kommt für alle - im März 2019
    Windows 10
    Das Oktober-2018-Update kommt für alle - im März 2019

    Microsoft hat das October 2018 Update mittlerweile für alle Windows-10-Geräte freigeben. Es wird über das automatische Update installiert. Das Problem: Mittlerweile steht schon der nächste Inhaltspatch an.

  2. 4G: Telefónica verspricht schnellen LTE-Ausbau
    4G
    Telefónica verspricht schnellen LTE-Ausbau

    Mehrere Hundert Mobilfunkstandorte mit GSM- und UMTS-Versorgung haben bei der Telefónica erstmalig LTE erhalten. Bestehende LTE-Standorte bekamen neue Frequenzen.

  3. Datenschutz: Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    Datenschutz
    Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext

    Das unverschlüsselte Speichern von Passwörtern gilt als grober Verstoß gegen den Datenschutz. Bei Facebook sollen bis zu 600 Millionen Nutzer davon betroffen gewesen sein.


  1. 18:40

  2. 18:20

  3. 18:08

  4. 17:13

  5. 16:00

  6. 15:30

  7. 14:40

  8. 14:20