Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Darknet-Größe: Wie "Lucky…

Wenn jmd die Tür einrennt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: flasherle 15.11.18 - 09:01

    Wenn jmd die Tür einrennt, schafft man es nicht mehr den laptop zu zuklappen?

  2. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: Oktavian 15.11.18 - 10:22

    > Wenn jmd die Tür einrennt, schafft man es nicht mehr den laptop zu
    > zuklappen?

    Nein, im Normalfall nicht. Das ist keine Gruppe von Dorfpolizisten, die sich mit Hilfe des Schlüsseldienstes Zugang verschaffen, und dann freundlich fragen, ob sie sich mal umsehen dürfen.

    Stell Dir das eher so vor: Du rechnest nicht damit, dass im nächsten Moment jemand zu dir kommen wird. Du arbeitest völlig konzentriert und unter hohen Anspannung an einem technischen Problem, das gerade Deine volle Aufmerksamkeit bindet. Dann wird die Tür durch die GSG9 mit einem Schlag aufgerammt oder gesprengt. Im selben Moment explodieren neben Dir zwei Blendgranaten. Zeitgleich stürmen drei schwerbewaffnete, vermummte, brüllende Kleiderschränke in voller Montur auf Dich zu, die Waffen im Anschlag. Eventuell fallen bereits ein paar Warnschüsse. Vom Moment des Anklopfens bis dass Du auf dem Boden liegst, hast Du Dich kontrolliert und überlegt keinen Millimeter bewegt. Es geht bei solchen Einsätzen ja gerade darum, den Verdächtigen unmittelbar in Panik zu versetzen, so dass keine kontrollierte Handlung mehr möglich ist.

    Vorbeugen könntest Du allenfalls, indem Du sicher gehst, dass Du mehr Zeit hast (innenliegender Raum, Keller, mit mehreren massiven, verschlossenen Türen, verwinkelte Bauweise, oder indem Du das Abschalten der Anlagen automatisierst (Totmann-Schalter, Türkontakte, etc.). Aber dafür müsstest Du Dir bewusst sein, dass man Dir überhaupt auf die Schliche kommen kann, und dass die Gefahr solch eines Zugriffs besteht.

    Die meisten Kriminellen halten sich selbst aber für wahnsinnig intelligent und die Polizei für überaus dumm.

  3. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: hG0815 15.11.18 - 11:58

    ... was bedeutet dass der Betreiber entweder naiv war, oder sich selbst nicht als wirklich kriminell wahrgenommen hat. Wer das macht, ist sich doch dessen bewusst dass man ihn irgendwann erwischen könnte und sorgt für den Fall vor, oder ist das zu viel Roman-Stoff?

  4. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: Oktavian 15.11.18 - 13:01

    > ... was bedeutet dass der Betreiber entweder naiv war, oder sich selbst
    > nicht als wirklich kriminell wahrgenommen hat. Wer das macht, ist sich doch
    > dessen bewusst dass man ihn irgendwann erwischen könnte und sorgt für den
    > Fall vor, oder ist das zu viel Roman-Stoff?

    Nein, gerade Einzeltäter im Internet glauben, sie hätten alle technischen Vorkehrungen getroffen, unentdeckt zu bleiben. Sie halten ihre Tarnung für so sicher, für so perfekt, dass die dumme Polizei ihnen nie auf die Schliche kommen wird. Sie halten sich einfach für zu schlau und rechnen nicht mit eigenen Fehlern. Deshalb ist ihr Sicherheitskonzept nicht vielschichtig genug, sie vertrauen völlig auf die erste Schicht. Der klassische Fehler gerade der intelligenteren Täter, man schätzt sich selbst als zu intelligent ein und den Gegner als zu dumm.

    Hier der Beschuldigte hat zum einen nicht damit gerechnet, überhaupt enttarnt werden zu können, und zum zweiten hat er selbst für den Fall nicht mit einem massiven Vorgehen gerechnet. Er hatte zwar das Notebook verschlüsselt, aber keine weiteren Schutzmaßnahmen für einen Zugriff, weil er sich zu sicher fühlte.

  5. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: elgooG 15.11.18 - 13:24

    Naja, man wird auch nicht davon ausgehen, dass die Polizei selber vorsätzlich illegale Mittel einsetzt um ihn zu schnappen. Klar, dass er da von einem Hackerangriff ausging. Da es aber für kriminelle Aktivitäten bei der Polizei kaum Konsequenzen gibt, wird das sicher wieder im Sande verlaufen. Die Medien sind ja sowieso abgelenkt.

    Und so professionell ist die Polizei nun auch wieder nicht. Es kommt immer wieder vor, dass sie in falsche Häuser eindringt, weil jemand ein fremdes WLAN missbraucht oder das die Aktion von Anfang an nicht rechtens ist. Die Opfer bleiben dabei praktisch immer mit lebenslangen Schock und den materiellen Schaden zurück.

    Das Sperren des Rechners wäre aber sowieso nicht genug gewesen. Wenn dann muss ein Automatismus her, der den Rechner automatisch herunterfährt, wenn man sich zu weit von dem Gerät entfernt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: flasherle 15.11.18 - 15:39

    naja die werden ja wohl kaum sofort von der wohnungstür bis ins büro kommen. da hörst du krach, wunderst dich was das is, klappst zu gehst gucken. in dem moment kommen sie erst zum büro rein...

  7. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: chefin 16.11.18 - 11:34

    Punkt 1

    Wenn du Krach an der Türe hörst der auf massive Gewalteinwirkung hindeutet, klappst du den Laptop zu, fährst den PC runter, schaltest das Handy aus und schaust dann wer gerade durch die Türe gebrochen ist?

    Nein...du wirst instant versuchen die Gefahr zu erfassen, dazu musst du aufstehen und hingehen. Deine Selbsterhaltung geht über jede andere Handlung. Immerhin haben wir es hier mit jemanden zu tun, der Drogenhändler, Waffenhändler und deren Kunden hart angeht. Wer da nicht nach seinen regeln arbeitet und seinen Sicherheitsansprüchen genügt, fliegt raus. Da hast du eher deine Kundschaft als die Polizei im Sinn, wenn jemand eindringt und du ziehst eher eine waffe, statt den Passwortschutz einzuschalten.

    Und nun zähle bis 3, also 21, 22, 23. Genau so lange hast du Zeit dir zu überlegen, was du tust. Und zwar vom BUMM bis zum Eintritt einer Person mit Waffe im Anschlag. Wenn du diese Person siehst, verhindert deine Selbsterhaltung das du die Hand bewegst. Ob du Laptop zu machst oder eine Waffe nehmen willst ist schwer abzuschätzen, im Zweifel wird der Polizist also abdrücken. Und das weist du. Vieleicht bekommt er dafür ein Disziplinarverfahren, aber du bist tot. Dagegen wenn du Ruhe gibst, bist du in 10 Jahren wieder draussen, lebendig.

  8. Re: Wenn jmd die Tür einrennt...

    Autor: flasherle 16.11.18 - 11:47

    den laptop zu klappen passiert doch unterbewusst. so wie das sperren des pcs wenn du aufs klo gehst...

    dazu 3 sekunden von eingangstür bis büro halte ich für gewagt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.18 11:48 durch flasherle.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Jobware GmbH, Paderborn
  3. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. 7,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22