1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › National Roaming: United-Internet-Chef…

Zusammenarbeit mit O2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zusammenarbeit mit O2

    Autor: subjord 19.11.18 - 12:43

    Vielleicht erlaubt O2 ja, dass 1&1 ein zweistelligen Milliardenbetrag in ihr Netz investiert. Das würde beiden Unternehmen nutzen, da Drillisch ja hauptsächlich das O2 Netz nutzt.

  2. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: nille02 19.11.18 - 16:54

    Das O2 Netz ist aber Mist was gefühlt in der 2G Zeit hängen geblieben ist. UMTS oder gar LTE ist extrem dünn ausgebaut.

    In einer 60.000 Menschen Stadt ist O2 auch nur mit UMTS vertreten was aber durch Überlastung meistens auf 2G zurück fällt.

  3. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: subjord 19.11.18 - 16:56

    Deshalb kann es ja 10 Mrd. Euro gut als Investitionssumme gebrauchen.

  4. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: nille02 19.11.18 - 17:06

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb kann es ja 10 Mrd. Euro gut als Investitionssumme gebrauchen.

    Die aber letztlich nicht ins Netz gehen. Sonst hätte man schon längst mehr für das Netz getan.

  5. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: subjord 19.11.18 - 17:08

    Naja, die wurden ja noch nicht investiert ...
    Warum sollten Sie nicht ankommen?

  6. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: nille02 19.11.18 - 17:29

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten Sie nicht ankommen?

    Weil man seit Jahren kaum ins Netz investiert. Telefonica ist der größte Netzbetreiber in Deutschland (nach Kunden) aber hat das schlechteste Netz.

  7. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: subjord 19.11.18 - 17:38

    Ja, aber wenn man jetzt anfangen würde 10 Mrd. Euro ins Netz zu investieren, dann wird's auch besser.
    Der Mutterkonzern von O2 kämpft mit über 40 Mrd. Euro Schulden. Die haben gerade nicht so viel Geld zu investieren. Wenn 1&1 anstelle von ihnen ordentlich ins Netz investiert und dafür bestimmte zusätzliche Rechte erhält würden beide von profitieren.

  8. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: nille02 19.11.18 - 17:55

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber wenn man jetzt anfangen würde 10 Mrd. Euro ins Netz zu
    > investieren, dann wird's auch besser.

    Und warum sollten sie die 10 Milliarden ins Netz stecken, wenn sie die ganzen Jahre vorher nichts gemacht haben.

    > Der Mutterkonzern von O2 kämpft mit über 40 Mrd. Euro Schulden. Die haben
    > gerade nicht so viel Geld zu investieren. Wenn 1&1 anstelle von ihnen
    > ordentlich ins Netz investiert und dafür bestimmte zusätzliche Rechte
    > erhält würden beide von profitieren.

    Schulden bedeuten nicht das man kein Geld habe. Die haben für über 8 Milliarden E-Plus gekauft und erst mal die Sendeanlagen massig ausgedünnt.

    Bei der Frequenzauktion werden sie auch Kräftig mitbieten. Einen nennenswerten Ausbau wird es dann nur wieder nicht geben.

  9. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: torrbox 19.11.18 - 20:31

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das O2 Netz ist aber Mist was gefühlt in der 2G Zeit hängen geblieben ist.
    > UMTS oder gar LTE ist extrem dünn ausgebaut.
    >
    > In einer 60.000 Menschen Stadt ist O2 auch nur mit UMTS vertreten was aber
    > durch Überlastung meistens auf 2G zurück fällt.


    Bullshit. Schau auf die Abdeckungskarte und du siehst, dass 3G und 4G einander ergänzen. Und das macht m.M.n. Sinn. Wenn 3G ausreicht, warum 4G ausbauen? Ich würde das nicht bezahlen wollen und alle anderen O2 Kunden wollen das auch nicht.

  10. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: nille02 19.11.18 - 22:16

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit. Schau auf die Abdeckungskarte und du siehst, dass 3G und 4G
    > einander ergänzen.

    Bullshit! Laut Karte sollte hier LTE verfügbar sein, aber keiner der O2 Kunden bekommt es. Es ist überlastet und bekommt dann nur noch 2G. Die Verbindung ist auch nicht der Knaller da er immer wieder versucht sich per UMTS zu verbinden. Das klappt dann Kurs und es geht auf 2G zurück.

    > Und das macht m.M.n. Sinn. Wenn 3G ausreicht, warum 4G
    > ausbauen?

    Weil es ein Shared Medium ist und eben nicht ausreicht. Die Masten hier die mehr als 2G können sind hoffnungslos überlastet das sie kaum genutzt werden können. Sie dienen nur damit man mal sagen könnte das LTE verfügbar sei.

  11. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: Chevifahrer 20.11.18 - 14:36

    Kann ebenfalls bestätigen das O2 echt miese Datennetze hat.Bin viel unterwegs und ich hatte seit langer Zeit keine vernünftige Daten Verbindung mehr auf Zugfahrten und auf Autobahnen. Gott sei Dank gibt es Dual Sim Handys und mit der Vodafone ZweitKarte habe ich soweit deutlich weniger Probleme.

  12. Re: Zusammenarbeit mit O2

    Autor: SanderK 20.11.18 - 16:05

    Ich muss echt Glück haben. Hier in der Gegend, Umkreis von 100 km. Geht O2 gut! Meist LTE, ggf im Wald am ADW mal Aussetzer oder Runter auf 2G.
    Neulich, Musik im Stream, YouTube bei Tochter, Google Navigation. Nein, nicht Missverstehen, dass alles braucht nicht viel Bandbreite. Will nur sagen, für mich Reicht es. Wobei ich schon schauen muss, die 10 GB zu Verbrauchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  3. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  4. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19