Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wie viele DSL-Router braucht ein…

Warum ist das niemanden aufgefallen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Ein neuer 25.07.06 - 17:53

    Wieviel Personen sind vom Sachbearbeiter bis zum Speditionsfahrer an diesem Vorgang beteiligt gewesen ?

    Und niemand hat was bemerkt ?
    Glaub ich nicht, warscheinlich hat nur niemand was gesagt.
    Dienst nach Vorschrift, wenns so in der EDV steht, dann wird wohl richtig sein.

  2. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Stürzer 25.07.06 - 23:15

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieviel Personen sind vom Sachbearbeiter bis zum
    > Speditionsfahrer an diesem Vorgang beteiligt
    > gewesen ?
    >
    3!
    Der Erste hat sich bei der Verstellung verschrieben. Das Lagersystem hat die Pakete fertig gemacht. Die Packer die nur noch die Ware aus den Lagerkörben nehmen und in ein Karton werfen lassen wir mal aussen vor. Was sollen die sich jeden Namen merken nur um mal festzustellen das ein Kunde gestern schon ein Paket bekommen hat.
    Der Zweite hat Paletten mit Routern zur Warenausgabe gefahren und in nen LKW geschoben. Der hatte bestimmt einen Lieferzettel in der Hand, der hätte sehen können das es sich um eine Privatperson handelt aber irgendwie bezweifel ich, das er die Motivation hat um jeden Lieferschein auf mögliche Fehler in der Adresse zu Prüfen.
    Der Dritte ist der Fahrer des LKW. Der ärgert sich höchstens wenn er mit seinem Brummi in ein enges Wohngebiet muss um an einem Haus hunderte von Routern abzuladen. Der wird sich aber eher gedacht haben "Nette Geschichte wenn ich am Stammtisch mal sonst nichts zu erzählen hab".

    > Und niemand hat was bemerkt ?
    > Glaub ich nicht, warscheinlich hat nur niemand was
    > gesagt.
    > Dienst nach Vorschrift, wenns so in der EDV steht,
    > dann wird wohl richtig sein.
    Tja, Computer nehmen uns halt immer mehr Arbeit ab. Bei einer grossen automatisierten Lagerhaltung gucken da halt nichtmehr so viele hin wie bei nem kleinen Laden bei dem noch jeder Artikel von Hand aus dem Regal geholt wird und selbst da passieren gerne mal eigenartige Fehler. Erst vor ein paar Wochen hat man mir beim Baumarkt noch 1m^3 Kies statt 1T auf den Anhänger geworfen. Doppelte DSL-Modems waren doch zu Begin der DSL-Zeit beim rosa T fast normal. Mich würde mal interessieren, welcher Schaden im Jahr durch solche fehler in der Auslieferung entstehen.

  3. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Michael - alt 26.07.06 - 00:19

    Stürzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein neuer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieviel Personen sind vom Sachbearbeiter bis
    > zum
    > Speditionsfahrer an diesem Vorgang
    > beteiligt
    > gewesen ?
    >
    > 3!
    > Der Erste hat sich bei der Verstellung
    > verschrieben. Das Lagersystem hat die Pakete
    > fertig gemacht. Die Packer die nur noch die Ware
    > aus den Lagerkörben nehmen und in ein Karton
    > werfen lassen wir mal aussen vor. Was sollen die
    > sich jeden Namen merken nur um mal festzustellen
    > das ein Kunde gestern schon ein Paket bekommen
    > hat.
    > Der Zweite hat Paletten mit Routern zur
    > Warenausgabe gefahren und in nen LKW geschoben.
    > Der hatte bestimmt einen Lieferzettel in der Hand,
    > der hätte sehen können das es sich um eine
    > Privatperson handelt aber irgendwie bezweifel ich,
    > das er die Motivation hat um jeden Lieferschein
    > auf mögliche Fehler in der Adresse zu Prüfen.
    > Der Dritte ist der Fahrer des LKW. Der ärgert sich
    > höchstens wenn er mit seinem Brummi in ein enges
    > Wohngebiet muss um an einem Haus hunderte von
    > Routern abzuladen. Der wird sich aber eher gedacht
    > haben "Nette Geschichte wenn ich am Stammtisch mal
    > sonst nichts zu erzählen hab".
    >
    > > Und niemand hat was bemerkt ?
    > Glaub ich
    > nicht, warscheinlich hat nur niemand was
    >
    > gesagt.
    > Dienst nach Vorschrift, wenns so in
    > der EDV steht,
    > dann wird wohl richtig sein.
    > Tja, Computer nehmen uns halt immer mehr Arbeit
    > ab. Bei einer grossen automatisierten Lagerhaltung
    > gucken da halt nichtmehr so viele hin wie bei nem
    > kleinen Laden bei dem noch jeder Artikel von Hand
    > aus dem Regal geholt wird und selbst da passieren
    > gerne mal eigenartige Fehler. Erst vor ein paar
    > Wochen hat man mir beim Baumarkt noch 1m^3 Kies
    > statt 1T auf den Anhänger geworfen. Doppelte
    > DSL-Modems waren doch zu Begin der DSL-Zeit beim
    > rosa T fast normal. Mich würde mal interessieren,
    > welcher Schaden im Jahr durch solche fehler in der
    > Auslieferung entstehen.
    >
    eben, sowas kann immer mal passieren. die leute wären auch nicht bereit, die kosten für ein prozesssystem zu bezahlen, das alle eventualitäten berücksichtigte. cih glaube auch kaum, daß der lieferwagenfahrer auch nur den hauch eines auftrags hat, sich um die validierung der kommission zu kümmern.

    wenn man dagegen ein computersystem baute, in dem alle eingaben sehr genau validiert würden, wo würde es weiterhin zu toten und verletzten kommen wie bei den olympischen spielen von atlanta, wo das system zwingend die eingabe einer strasse erforderte und der ortsunkundige melder das schlicht nicht wusste.

    das hat aber nichts damit zu tun, daß sender und empfänger darum bemüht sein müssen, schaden gering zu halten und nicht irrtümer dazu benutzen, sich selbst zu bereichern. ein solcher gedanke ist geradezu abstoßend.

  4. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Stürzer 26.07.06 - 10:53

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > wenn man dagegen ein computersystem baute, in dem
    > alle eingaben sehr genau validiert würden,

    Na immerhin hat das T Lager nicht versucht 8311210110110010211111411632501 Router zu versenden sondern "nur" 551 Router. Buchstaben wurden aus der Mengenangabe also schon rausgefiltert. ;-)

    >
    > das hat aber nichts damit zu tun, daß sender und
    > empfänger darum bemüht sein müssen, schaden gering
    > zu halten und nicht irrtümer dazu benutzen, sich
    > selbst zu bereichern. ein solcher gedanke ist
    > geradezu abstoßend.
    >
    >

    Also bei den Doppellieferungen von DSL-Modem und Splitter wäre es sicherlich billiger die Teile einfach zu behalten. Bei einer Rücksendung müsste jemand die Ware prüfen, ins Lager schreiben, die Rücksendung überhaupt erstmal annehmen und auch verstehen das es sich nicht um einen Garantiefall oder ähnliches handelt. Eventuell muss noch mit dem T im Vorfeld die Rücksendung abgeklärt werden, die müssen die Geräte abholen oder Portokosten erstatten. Das alles wird vermutlich teurer als einen die Geräte einfach zu behalten. Ich spreche jetzt nicht vom verscherbeln der Teile. Ich hab sie behalten und nach dem letzten Stromausfall musste ich nicht auf Ersatzgeräte vom T warten, die hatte ich ja schon hier.
    Was den Kies angeht hätte ich auch etwas sagen können. Den Lagerarbeiter zur Sau machen weil er meinen Anhänger mit maximaler Zuladung von 1T mal eben um 100% Überladen hat. Es hätte auch den Anhänger zerlegen können. Dann wär der Typ vielleicht seinen Job los. So bin ich mit dem Kies nach Haus, der Typ hat seinen Job. Den Kies wird niemand vermissen, wenn da mal ein LKW von rausgeht machen die dem die Lade voll und gut ist. Ne Tonne, oder ne Halbe mehr fällt da nicht auf.

  5. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Stürzer 26.07.06 - 10:58

    Hmpf, da hab ich doch glatt noch was vergessen.
    Ich gelobe natürlich Besserung. Gestern habe ich im Supermarkt eine Kiste Sprudel gekauft, die Kassiererin hat die falsche Sorte abgerechnet und ich hätte einen Euro weniger bezahlen müssen. Ich habe sie darauf hingewiesen, sie musste jemand rufen der den Vorgang rückgängig machen darf. Bis der erstmal an der Kasse stand hat es gedauert, bis er wusste worum es geht hat es gedauert, bis er dann endlich soweit war das ich einen Euro mehr zahlen durfte hat es gedauert und die Kunden hinter mir haben mich für bekloppt erklärt. Tja, hauptsache ein gutes Gewissen. Achja, gezahlt hab ich dann natürlich mit "Ich habs passend" ;-)


  6. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Ein neuer 26.07.06 - 21:41

    Ist ja richtig, doppelt und dreifach Lieferungen fallen bei der Menge an Sendungen pro Tag/Woche sicherlich nicht auf.
    Das meine ich auch nicht.

    Ich denke aber, irgend jemand müsste doch bei der Palette bemerkt haben, das hier was nicht stimmt !?


    Und warum hat die EDV diesen "Vertipper" nicht abgefangen?
    Es ist ja nicht alltäglich, das jemand 496 Router bestellt.


  7. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: ameise 27.07.06 - 04:31

    Stürzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmpf, da hab ich doch glatt noch was vergessen.
    > Ich gelobe natürlich Besserung. Gestern habe ich
    > im Supermarkt eine Kiste Sprudel gekauft, die
    > Kassiererin hat die falsche Sorte abgerechnet und
    > ich hätte einen Euro weniger bezahlen müssen. Ich
    > habe sie darauf hingewiesen, sie musste jemand
    > rufen der den Vorgang rückgängig machen darf. Bis
    > der erstmal an der Kasse stand hat es gedauert,
    > bis er wusste worum es geht hat es gedauert, bis
    > er dann endlich soweit war das ich einen Euro mehr
    > zahlen durfte hat es gedauert und die Kunden
    > hinter mir haben mich für bekloppt erklärt. Tja,
    > hauptsache ein gutes Gewissen. Achja, gezahlt hab
    > ich dann natürlich mit "Ich habs passend" ;-)
    >
    >


    wegen nem euro so einen aufstand?
    niemals! wirst doch sonst überall abgezockt! dem supermarkt hätte dein euro wohl kaum das genicke gebrochen!

    trotzdem nette geste!!

  8. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Michael - alt 27.07.06 - 06:22

    Stürzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmpf, da hab ich doch glatt noch was vergessen.
    > Ich gelobe natürlich Besserung. Gestern habe ich
    > im Supermarkt eine Kiste Sprudel gekauft, die
    > Kassiererin hat die falsche Sorte abgerechnet und
    > ich hätte einen Euro weniger bezahlen müssen. Ich
    > habe sie darauf hingewiesen, sie musste jemand
    > rufen der den Vorgang rückgängig machen darf. Bis
    > der erstmal an der Kasse stand hat es gedauert,
    > bis er wusste worum es geht hat es gedauert, bis
    > er dann endlich soweit war das ich einen Euro mehr
    > zahlen durfte hat es gedauert und die Kunden
    > hinter mir haben mich für bekloppt erklärt. Tja,
    > hauptsache ein gutes Gewissen. Achja, gezahlt hab
    > ich dann natürlich mit "Ich habs passend" ;-)
    >
    >
    Ich finde Dein Verhalten echt gut. Mache ich genauso. Wenns dann eine Schlage gibt, Pech für alle Beteiligten, nur warst Du nicht der Verursacher, sondern das Opfer. Übrigens geht bei der Suche nach dem am Abend fehlenden Euro noch mehr Zeit drauf.

    Man muß sich auch überlegen, daß die Entscheidung, ob Du den Euro behalten kannst oder nicht, nicht der SChlange an der Kasse hinter Dir obliegt, sondern alleine den Vertragsparteien. So es an der Kasse (dafür ist die da) noch Ungereimtheiten gibt, müssen diese natürlich ausgeräumt werden.

    Das Bedauerliche bei all diesen Diskussionen ist, daß es zuweilen einfacher erscheint den einfachen Weg zu gehen.

    Mein Beispiel an der Stelle ist immer, die United Airlines hat auf einem Inlandsflug in Amerika meinen Koffer verloren. Es gab ein Mords Hickhack zunächst, da ich darauf bestanden habe, daß die United ihre Werbeversprechen einhält. Nach Tagen gabs dann ein Formular auszufüllen und ich hatte Anspruch auf ungefähr $1500, die ich auch bekam. Etwa einen Monat später wurde der Koffer dann gefunden und an mich übersandt. Natürlich habe ich angerufen und gefragt, was mit dem Geld sei. Schneller als die Bearbeitung vorher bekam ich den BEscheid, daß ich das Geld behalten dürfe. Damit war der Vorgang komplett und mir allseitigem Einverständnis geklärt, wozu der "Depp" an der Kasse hinter mir nichts Substantielles hätte beitragen können und nur seinen Frust eventuell loslassen musste, weil seine draußen in der brütenden Hitze wartende Tussie ihm wieder die Hölle heißmachen würde.... Das allerdings kümmert mich überhaupt nicht.

  9. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: ~The Judge~ 27.07.06 - 06:32

    ameise schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wegen nem euro so einen aufstand?
    > niemals! wirst doch sonst überall abgezockt! dem
    > supermarkt hätte dein euro wohl kaum das genicke
    > gebrochen!
    >
    > trotzdem nette geste!!

    Naja, so herum geht es fast noch. Am chlimmsten sind die Leute die ein mehrstündiges Gewese darum machen daß der Käse für 1,45 ausgezeichnet war und nicht für 1,49 (bei einem >50 Euro Einkauf!). Bei so einem Scheiß drücke ich den Querulanten auch gerne schonmal ne handvoll Kupfer in die Griffeln und sag "Bitte, wenns bei ihnen so kneift, hier."

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  10. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: archibald 27.07.06 - 15:39



    blubb

  11. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Jehu 27.07.06 - 15:46

    Stürzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [Wechselgeld]

    Mir hat eine Kassiererin mal statt 10DM 100DM rausgegeben. Sind ja beide blau, die Scheine.
    Auf dem Weg nach draußen kam mir beim Wegstecken der Schein so groß vor, da habe ich genau hingeschaut, bin zurück zur Kasse und habe ihr gesagt, daß ich lieber einen 10er hätte.
    Die Dame guckte mich groß an.

    Lieber ein gutes Gewissen - zumal ich nicht weiß, ob Angestellte Schwund nicht aus der eigenen Kasse ausgleichen müssen (ich kenne die Politik des betreffenden Ladens diesbezüglich nicht). Man muß ja keiner Kassierin 90DM aus der Tasche reißen.

  12. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: MaKo 02.08.06 - 16:33

    Cool von dir. Hätte nicht jeder gemacht.

    Jehu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stürzer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Mir hat eine Kassiererin mal statt 10DM 100DM
    > rausgegeben. Sind ja beide blau, die Scheine.
    > Auf dem Weg nach draußen kam mir beim Wegstecken
    > der Schein so groß vor, da habe ich genau
    > hingeschaut, bin zurück zur Kasse und habe ihr
    > gesagt, daß ich lieber einen 10er hätte.
    > Die Dame guckte mich groß an.
    >
    > Lieber ein gutes Gewissen - zumal ich nicht weiß,
    > ob Angestellte Schwund nicht aus der eigenen Kasse
    > ausgleichen müssen (ich kenne die Politik des
    > betreffenden Ladens diesbezüglich nicht). Man muß
    > ja keiner Kassierin 90DM aus der Tasche reißen.


  13. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: moffi 02.08.06 - 21:04

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieviel Personen sind vom Sachbearbeiter bis zum
    > Speditionsfahrer an diesem Vorgang beteiligt
    > gewesen ?
    >
    > Und niemand hat was bemerkt ?
    > Glaub ich nicht, warscheinlich hat nur niemand was
    > gesagt.
    > Dienst nach Vorschrift, wenns so in der EDV steht,
    > dann wird wohl richtig sein.

    Ich nehme mal stark an, dass das alles outgesourced (was für ein schönes Wort) ist. Das große Mutterschiff T schickt täglich irgendnem Unternehmen die Liste mit den Kunden, an die geliefert wird und das wickelt dann alles ab.
    Solange das Unternehmen die 500 Router bezahlt bekommt (was ich durch die Automatischen Bestellsysteme mal annehme) warum sollte es da nicht liefern? Ist denen doch egal. Die werden doch für das Liefern bezahlt.

  14. Re: Warum ist das niemanden aufgefallen ?

    Autor: Christian--- 22.09.06 - 19:15

    Ja sicher, gibt auch nicht viele die einem in Not helfen. Es gibt viele die lachen sich ins Fäustchen, wenn jemand einen Fehler macht, von dem sie einen Vorteil haben. Wenn diese Personen dann aber selber im Nachteil sind, sind es die die am lautesten Protestieren...



    MaKo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cool von dir. Hätte nicht jeder gemacht.
    >
    > Jehu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Stürzer schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > Mir hat eine
    > Kassiererin mal statt 10DM 100DM
    > rausgegeben.
    > Sind ja beide blau, die Scheine.
    > Auf dem Weg
    > nach draußen kam mir beim Wegstecken
    > der
    > Schein so groß vor, da habe ich genau
    >
    > hingeschaut, bin zurück zur Kasse und habe
    > ihr
    > gesagt, daß ich lieber einen 10er
    > hätte.
    > Die Dame guckte mich groß an.
    >
    > Lieber ein gutes Gewissen - zumal ich nicht
    > weiß,
    > ob Angestellte Schwund nicht aus der
    > eigenen Kasse
    > ausgleichen müssen (ich kenne
    > die Politik des
    > betreffenden Ladens
    > diesbezüglich nicht). Man muß
    > ja keiner
    > Kassierin 90DM aus der Tasche reißen.
    >



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  3. Beta Systems Software AG, Berlin
  4. Advantest Europe GmbH, Amerang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
    Steam
    Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

    Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.

  2. Samsung: Galaxy S10 5G kostet 1.200 Euro
    Samsung
    Galaxy S10 5G kostet 1.200 Euro

    Samsungs 5G-Smartphone ist in Deutschland verfügbar: Das Gerät ist bei der Telekom bereits erhältlich, in Kürze soll auch Vodafone folgen. Das Modell hat ein größeres Display, mehr Kameras und einen größeren Akku als das Galaxy S10+.

  3. Spielzeughändler: Toys R Us will bald zwei Filialen eröffnen
    Spielzeughändler
    Toys R Us will bald zwei Filialen eröffnen

    Der in die Pleite geratene Spielzeughändler Toys R Us kommt bald wieder. Einem Medienbericht zufolge wird es in den USA zunächst zwei neue Filialen geben. Hierzulande ist der Händler praktisch verschwunden, auch wenn die Filialen unter anderem Namen weitergeführt wurden.


  1. 15:19

  2. 14:54

  3. 14:30

  4. 14:00

  5. 12:05

  6. 11:56

  7. 11:50

  8. 11:42