Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › I'm Back: Die analoge Spiegelreflexkamera…

Wenn nicht die alte Kamera...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: demon driver 23.11.18 - 11:28

    ... dabei zu einer grotesk klobigen "Frankencam" verschandelt würde, könnte ich mir das nur mal so zum Spaß fast noch vorstellen, wenn ich ein ein paarhundert Euro zuviel hätte und wirklich nichts besseres damit anzufangen wüsste; immerhin hab ich noch ein paar schöne alte Kameras in der Vitrine, die ich nur noch vergleichsweise selten mit Film bestücke.

    Und was man hier rauskriegt, ist schon reichtlich absurd – Aufnahmen zwar mit der "Anmutung" einer Kleinbild-SLR (ob nun analog oder digital) und dem ganzen Schärfentiefespielraum des Kleinbildformats, nur leider gemessen am Stand der Technik in wirklich schlechtestmöglicher technischer Bildqualität. Dann wiederum scheint die aber für Knipsbildchen in Miniaturgröße fürs Web irgendwie gerade so auszureichen...

    Aber zusammen mit diesem Klotz, der, soweit ich das sehe, wegen dem voluminösen Aufsatz auf der Rückseite allein schon den Suchereinblick massiv behindern muss, von den Bedienkrücken mit geöffnetem Verschluss und Belichtung über das Digitalteil gar nicht zu reden, kann ich mir nicht vorstellen, dass das noch Spaß macht. Bildqualität auf aktuellem digitalen Niveau kriege ich auch aus dem Kleinbildfilm nicht – aber damit macht wenigstens das Handling der alten "Schätzchen" noch Freude. Für die Qualität, die "I'm Back" liefern kann, reicht dann auch allemal der preiswerte Flachbettscanner mit Durchlichteinheit. Und für $300 kann man auch heute noch eine Menge Filme durchziehen...

    Wenn nun wirklich nochmal der "Silicon Film"-Ansatz Marktreife erhielte, mit einem Sensor nahe genug am KB-Format und ohne Bedienkrücken wie bei "I'm Back", dann wäre ich aber wirklich interessiert und wäre durchaus bereit, auch mehr als $300 in die Hand zu nehmen. Und ich würde bei so einem Teil weder auf ISO- noch auch Megapixel-Rekordwerte bestehen.

    Cheers,
    d. d.

  2. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: DaTim 23.11.18 - 13:59

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und für $300 kann man
    > auch heute noch eine Menge Filme durchziehen...
    >
    > Wenn nun wirklich nochmal der "Silicon Film"-Ansatz Marktreife erhielte,
    > mit einem Sensor nahe genug am KB-Format und ohne Bedienkrücken wie bei
    > "I'm Back", dann wäre ich aber wirklich interessiert und wäre durchaus
    > bereit, auch mehr als $300 in die Hand zu nehmen. Und ich würde bei so
    > einem Teil weder auf ISO- noch auch Megapixel-Rekordwerte bestehen.

    Unterschreibe ich so.
    Mir ist auch schleierhaft, warum man sich so nen Klotz ans Bein (bzw die Kamera) hängt, für eine bestenfalls mittelprächtige Bildqualität. Am Ende des Tages nutzt dieses Ding dann einfach nur die Optik der Kamera (abzüglich Spiegel + Verschluss!), um ein Bild auf einen Low End-Sensor zu werfen.

    Da bastel' ich mir glatt lieber ein Polaroid/Instax-Back für meine große Mamiya - damit würde man dann etwas (zumindest ansatzweise) ersetzen, das es tatsächlich nicht mehr gibt, nämlich den guten alten Packfilm*.

    Wer es digital will, aber auf das Handling älterer Kameras mit richtigen Einstellrädchen und so steht, dem sei eine Fuji X-T2 ans Herz gelegt.


    *außer man will 50 Euro+ pro 10 Aufnahmen zahlen.

  3. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: superdachs 23.11.18 - 15:06

    DaTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer es digital will, aber auf das Handling älterer Kameras mit richtigen
    > Einstellrädchen und so steht, dem sei eine Fuji X-T2 ans Herz gelegt.

    Leider keine Spiegelreflex. Leider inkompatibel zu den alten Objektiven. Leider ohne Schnittbild/Mikroprismenring...

    SIeht aus wie alt, ist aber eben etwas ganz anderes :(

  4. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: DaTim 23.11.18 - 21:35

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DaTim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer es digital will, aber auf das Handling älterer Kameras mit richtigen
    > > Einstellrädchen und so steht, dem sei eine Fuji X-T2 ans Herz gelegt.
    >
    > Leider keine Spiegelreflex. Leider inkompatibel zu den alten Objektiven.
    > Leider ohne Schnittbild/Mikroprismenring...
    >
    > SIeht aus wie alt, ist aber eben etwas ganz anderes :(

    Stimmt auch wieder. Aber wenigstens gibts Rädchen für alles, mit richtiger Haptik. Ich mag Rädchen.

  5. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: derJimmy 25.11.18 - 19:03

    Was Bleibt eigentlich, wenn man ein digitales Backend and eine analoge Kamera anschließt? Bildtechnisch kann ja nicht viel anderes rauskommen, als wenn ich die Linsen auf ne digitale Kamera schraub. Den Sprung von analog zu digital hat z.B. Hasselblad im Mittelformat seit jeher durch tauschbare Backends gemacht.

    EDIT: Google -> Hasselblad CFV-50c



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.18 19:07 durch derJimmy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Group, Norderstedt, Raunheim
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  4. VALEO GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30