1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackbird: Raptor bringt…

wozu?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wozu?

    Autor: mxcd 26.11.18 - 14:02

    Ganz ehrlich gemeinte Frage: wozu wird das verwendet?
    Was können Power9, was andere Server CPUs nicht können?

  2. Re: wozu?

    Autor: sambache 26.11.18 - 14:13

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich gemeinte Frage: wozu wird das verwendet?
    > Was können Power9, was andere Server CPUs nicht können?

    Power9 ist aktuell die schnellste CPU Familie.
    Wenn du deine Lizenezen pro CPU bezahlst, ist das wichtig ;-)

    Außderdem ist die Power Architektur führend bei Virtualisierung.
    Kann auch PCIe 4.0 und nvLink.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.18 14:17 durch sambache.

  3. Re: wozu?

    Autor: oYa3ema5 26.11.18 - 14:18

    Was können verschlüsselte E-Mails, was unverschlüsselte nicht können?

    Als Serverhardware im engeren Sinne ist das ohnehin nicht in erster Linie gedacht. Eher etwas für Leute, die etwas Kontrolle über ihre Hardware zurückhaben wollen (Homelab). Und komplett offene Firmware auf zeitgemäßem Leistungsniveau ist halt etwas, das es in unseren ME/PSP-Zeiten nur bei IBM/Raptor gibt.

  4. Re: wozu?

    Autor: George99 26.11.18 - 16:03

    Ich sehe drei Zielgruppen:

    1) Anwender, denen die propietären UEFI- und Intel Management Engine mit NSA-Bit suspekt sind (Sicherheitslücken und evtl. Überwachnung von außen) und die volle Kontrolle über dem behalten wollen, was auf ihrer Hardware geschieht.

    2) Technische Enthusiasten, die von der x86-Monokultur frustriert sind und sich mit einer anderen konkurrenzfähigen CPU-Architektur für ihren Desktop beschäftigen möchten, die weder so schwachbrünstig wie SBC mit ARM sind, noch unbezahlbar sind.

    3) Entwickler, die für die "großen" Kisten mit POWER-Architektur entwickeln wollen und dazu Erfahrungen sammeln möchten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.18 16:04 durch George99.

  5. Re: wozu?

    Autor: crash 26.11.18 - 16:19

    zu 3. vermutlich nicht nur das, sondern auch entwickeln, bauen und übersetzen wollen.

  6. Re: wozu?

    Autor: pigzagzonie 26.11.18 - 19:02

    Für alle, die es ebenfalls interessiert, hier sind ein paar Benchmarks (auch Intel und AMD dabei):

    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=power9-epyc-xeon&num=1

  7. Re: wozu?

    Autor: jose.ramirez 26.11.18 - 21:38

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich gemeinte Frage: wozu wird das verwendet?
    > Was können Power9, was andere Server CPUs nicht können?

    Dieser Rechner funktioniert mit komplett freier und damit prüfbarer Software. Im Gegensatz zu den Backdoor verseuchten Intel Müll ist das ein Riesenvorteil. Auch das kein Windows darauf läuft ist ein weiterere Riesenvorteil. Also nicht für Wintel Lemminge.

  8. Re: wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.18 - 01:07

    naja vorteil nicht unbedingt, ein nachteil für microsoft, mal schauen wann die das auch erkennen.

    in anbetracht der kleinen fertigungsmenge finde ich den preis übrigens enorm günstig für derart leistungsfähige und offene hardware.

    für mich als anwendungsentwickler sind heute, wenn ich projekte abstrakt genung angehe die hardware und das os/der unterbau sobald die leistung ausreicht egal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent IT (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
  3. Leiter IT Produkte, Chief Product Officer (m/w/d)
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  4. Solution Architect Shopfloor Management (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
Rainbow Six Extraction im Test
Elitesoldaten gegen Ekelmonster

Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Extraction Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

  1. Bauwesen Erstes Haus aus dem 3D-Drucker in den USA eröffnet
  2. 3D-Druck-Messe Formnext 2021 Raus aus der Nische
  3. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber