1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackbird: Raptor bringt…

wozu?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. wozu?

    Autor: mxcd 26.11.18 - 14:02

    Ganz ehrlich gemeinte Frage: wozu wird das verwendet?
    Was können Power9, was andere Server CPUs nicht können?

  2. Re: wozu?

    Autor: sambache 26.11.18 - 14:13

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich gemeinte Frage: wozu wird das verwendet?
    > Was können Power9, was andere Server CPUs nicht können?

    Power9 ist aktuell die schnellste CPU Familie.
    Wenn du deine Lizenezen pro CPU bezahlst, ist das wichtig ;-)

    Außderdem ist die Power Architektur führend bei Virtualisierung.
    Kann auch PCIe 4.0 und nvLink.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.18 14:17 durch sambache.

  3. Re: wozu?

    Autor: oYa3ema5 26.11.18 - 14:18

    Was können verschlüsselte E-Mails, was unverschlüsselte nicht können?

    Als Serverhardware im engeren Sinne ist das ohnehin nicht in erster Linie gedacht. Eher etwas für Leute, die etwas Kontrolle über ihre Hardware zurückhaben wollen (Homelab). Und komplett offene Firmware auf zeitgemäßem Leistungsniveau ist halt etwas, das es in unseren ME/PSP-Zeiten nur bei IBM/Raptor gibt.

  4. Re: wozu?

    Autor: George99 26.11.18 - 16:03

    Ich sehe drei Zielgruppen:

    1) Anwender, denen die propietären UEFI- und Intel Management Engine mit NSA-Bit suspekt sind (Sicherheitslücken und evtl. Überwachnung von außen) und die volle Kontrolle über dem behalten wollen, was auf ihrer Hardware geschieht.

    2) Technische Enthusiasten, die von der x86-Monokultur frustriert sind und sich mit einer anderen konkurrenzfähigen CPU-Architektur für ihren Desktop beschäftigen möchten, die weder so schwachbrünstig wie SBC mit ARM sind, noch unbezahlbar sind.

    3) Entwickler, die für die "großen" Kisten mit POWER-Architektur entwickeln wollen und dazu Erfahrungen sammeln möchten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.18 16:04 durch George99.

  5. Re: wozu?

    Autor: crash 26.11.18 - 16:19

    zu 3. vermutlich nicht nur das, sondern auch entwickeln, bauen und übersetzen wollen.

  6. Re: wozu?

    Autor: pigzagzonie 26.11.18 - 19:02

    Für alle, die es ebenfalls interessiert, hier sind ein paar Benchmarks (auch Intel und AMD dabei):

    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=power9-epyc-xeon&num=1

  7. Re: wozu?

    Autor: jose.ramirez 26.11.18 - 21:38

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich gemeinte Frage: wozu wird das verwendet?
    > Was können Power9, was andere Server CPUs nicht können?

    Dieser Rechner funktioniert mit komplett freier und damit prüfbarer Software. Im Gegensatz zu den Backdoor verseuchten Intel Müll ist das ein Riesenvorteil. Auch das kein Windows darauf läuft ist ein weiterere Riesenvorteil. Also nicht für Wintel Lemminge.

  8. Re: wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.18 - 01:07

    naja vorteil nicht unbedingt, ein nachteil für microsoft, mal schauen wann die das auch erkennen.

    in anbetracht der kleinen fertigungsmenge finde ich den preis übrigens enorm günstig für derart leistungsfähige und offene hardware.

    für mich als anwendungsentwickler sind heute, wenn ich projekte abstrakt genung angehe die hardware und das os/der unterbau sobald die leistung ausreicht egal.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur (m/w/d) und Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    IWK-Institut für Weiterbildung in der Kranken- & Altenpflege gGmbH, Delmenhorst
  4. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

  1. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  2. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi
  3. DIY Bastler quetscht Raspberry Pi in Kassette

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"