1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Requiem zur Cebit: Es war einmal…

Nicht an den Bedingungen? Wessen Bedingungen?

  1. Beitrag
  1. Thema

Nicht an den Bedingungen? Wessen Bedingungen?

Autor: Lebenszeitvermeider 01.12.18 - 16:03

"Viele Besucher empfanden die Cebit nur noch als recht teures Klassentreffen" - so war es in der Tat. Was das alles kostete! Und dann die miesepetrigen Gesichter, die auf die Giveaway-Jäger schimpften und am liebsten mit genau dem wieder nach hause fuhren, mit dem sie gekommen waren. Dazu Firmen, bei denen bei der Auslosung nur Nichtentscheider und Praktikanten ausgesucht wurden, weswegen man dann zwar zum Messestand von denen pilgern konnte, aber nicht zum Abschluss kam, weil der Chef sich zu fein war dort aufzutauchen. Wenn man Pech hatte, waren die Fachexperten auch nicht dabei, sondern nur Marketingleute, die die Demos gerade eben zum Laufen bekamen.

Und ganz ganz wichtig: Die Cebit ist aus einer Industriemesse gervorgegangen, und da erwartet man wie selbstverständlich: Anstrengung, Härte, Schmerzen. Aber ganz und gar keinesfalls Spaß. Das war schon schlimm als man Studenten zu Sonderkonditionen hereinlassen musste - es gelang gottseidank die auf die Jobbörse zu konzentrieren, so dass sie nicht marodierend herumliefen und Spaß verbreiteten.

Man kann es auch Klartext formulieren: Die Cebit ist an der Piefke-Seele gestorben, am mickrigen deutschen Kleinbürgergeist. Am Hass Endverbrauchern gegenüber, an der Liebe zum Schlips und zu Karteikarten. An dem Geist, der die Fax-Patente rechtzeitig verkaufte, bevor das Fax ein Welterfolg werden konnte, und der sich bis heute darob glücklich schätzt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Nicht an den Bedingungen? Wessen Bedingungen?

Lebenszeitvermeider | 01.12.18 - 16:03

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. BKK firmus, Region Osnabrück
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,97€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Racing Promo & Angebote der Woche (u. a. Nascar Heat 5 für 11€, Valentino Rossi: The Game...
  3. 44,99€ im PS Store (Bestpreis)
  4. (u. a. Samsung EVO Select 256 GB microSDXC für 28,99€, Samsung EVO Plus 256GB SDXC für 38,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab