1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalgipfel: Telekom, Huawei…

Für 5G ist Kohle da, aber nicht für FTTB nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für 5G ist Kohle da, aber nicht für FTTB nicht!

    Autor: solary 03.12.18 - 20:41

    Viel Wirbel um 5G, es ist von Tiefbau, Glasfaser und Inventionen die Rede, dafür hat die Telekom Geld, es wird einfach gebaut ohne erst nach Fördergelder zu schreien.


    Aber für FTTH/B gibt es keine Tiefbauer, und es ist ja auch so teuer.

    Verkehrte Welt

  2. Re: Für 5G ist Kohle da, aber nicht für FTTB nicht!

    Autor: Labbm 03.12.18 - 20:47

    Zumal dieses Thema halt echt niemanden juckt. Da werden jetzt wieder Milliarden versenkt, große Versprechen gemacht und am Ende - nix.
    Man könnte es auch 3G² nennen.

  3. Re: Für 5G ist Kohle da, aber nicht für FTTB nicht!

    Autor: postb1 04.12.18 - 07:24

    Das wird laufen wie bei (S)Vectoring.
    Gibts auch nur dort, wo sowieso schon VDSL vorhanden ist.
    In Orten die nicht von der T erschlossen sind, wirds auch künftig kein 5G geben. Bestenfalls die Sparvariante vom bestehenden Mobilfunkmast am Hügel vom Ortsrand aus.
    Wird wie beim Vectoring wieder ein Füttern der Satten sein.

  4. Re: Für 5G ist Kohle da, aber nicht für FTTB nicht!

    Autor: SanderK 04.12.18 - 08:36

    So nüchtern Betrachtet.... schon doof das es nur einen Mobilfunkanbieter gibt, also die Telekom. Sonst könnte man ja den anderen Bevorzugen und Sie bestrafen in dem eine größere Summe Kunden abwandert... aber nun gut ;-)

  5. Re: Für 5G ist Kohle da, aber nicht für FTTB nicht!

    Autor: crunchy 04.12.18 - 10:07

    Wenn der Verbraucher plötzlich Glasfaser hat und wahrscheinlich auch noch symetrisch, brechen *viele* Verdienstmöglichkeiten weg. Nur möglich in Neuland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen
  2. StarCom-Bauer GmbH, Hünfelden-Heringen
  3. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00