1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BenQ-Siemens SL91: Handy mit…

Fingerabdruckschutz ist genial

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fingerabdruckschutz ist genial

    Autor: Shifter 26.07.06 - 15:19

    Die Idee ein hochglänzend lackiertes Handy wie das BenQ-Siemens E71 mit einer Art "Antihaftbeschichtung" a la Teflon zu versehen und so vor unansehnlichen Fingerabdrücken zu schützen ist genial. Endlich mal wieder eine praktische Innovation. Das sollten sie für alle Geräte und Displays machen, und auch andere Handy und Elektronik Hersteller können sich da eine Scheibe abschneiden. So gerne ich iPods mag: Sie sehen durch Fingerabdrücke schnell hässlich aus, so dass man eigentlich ständig nachpolieren müsste. Von Kratzern ganz zu schweigen.

  2. Re: Fingerabdruckschutz ist genial

    Autor: Midsommer 26.07.06 - 15:43

    Da geb ich dir recht - auch das neue LG. einmal angefasst schaut es nur noch siffig aus. Selbe gilt für die Nanos (schwarz). Schade irgendwie...

    Hoffe mal so einen Schutz bekommt auch das neu LG - da super flache =)
    kennt jemand die Software, die LG draufpackt? die von Siemens kann ich nicht syncen (zumindes nicht ohne Probleme), die Samsungs haben unbrauchbare Organizer.

    Shifter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ein hochglänzend lackiertes Handy wie das
    > BenQ-Siemens E71 mit einer Art
    > "Antihaftbeschichtung" a la Teflon zu versehen und
    > so vor unansehnlichen Fingerabdrücken zu schützen
    > ist genial. Endlich mal wieder eine praktische
    > Innovation. Das sollten sie für alle Geräte und
    > Displays machen, und auch andere Handy und
    > Elektronik Hersteller können sich da eine Scheibe
    > abschneiden. So gerne ich iPods mag: Sie sehen
    > durch Fingerabdrücke schnell hässlich aus, so dass
    > man eigentlich ständig nachpolieren müsste. Von
    > Kratzern ganz zu schweigen.
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
  2. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  3. Fachplaner Access & Voice (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  4. Data Scientist / Data Analyst / Data Engineer (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Winkelschleifer GWS 22-230 JH für 84,69€, digitales Ortungsgerät GMS 120 mit...
  2. (u. a. Acer Nitro KG282K Gaming-Monitor 28 Zoll 4K IPS 60Hz für 229,90€, Asus ExpertBook L1 15,6...
  3. (u. a. Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, Okami HD für 7,99€, The Elder Scrolls...
  4. "Prime-Mitglieder haben vorrangigen Zugriff"


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit BMW i4 M50: Für mehr Freude am Fahren
Probefahrt mit BMW i4 M50
Für mehr Freude am Fahren

Der neue BMW i4 M50 bringt seine 400 kW Motorleistung sehr souverän auf die Straße. Und das auf einer Verbrennerplattform.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
  2. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader
  3. Klimaschutz 14 Millionen Elektroautos bis 2030 erforderlich

Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Neue Tile-Tracker im Test: Schlüssel finden leicht gemacht
Neue Tile-Tracker im Test
Schlüssel finden leicht gemacht

Tiles neue Tracker haben eine größere Bluetooth-Reichweite und sind wasserfest. Die Fernortung braucht Zeit, funktioniert aber - zumindest in der Stadt.
Ein Test von Tobias Költzsch