1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Wallboxen können…

Was sind Wallboxen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sind Wallboxen?

    Autor: Desertdelphin 05.12.18 - 02:07

    Ja ich könnte googlen, und ja ich habe eine Vorstellung (wahrscheinlich eine Batterie die Energie zwischenspeichert damit man eben mehr als aus der Steckdose ziehen kann), aber ein Satz dazu in der Einleitung wäre super ;)

    Liebe Grüße!

  2. Re: Was sind Wallboxen?

    Autor: M.P. 05.12.18 - 07:00

    Diese Boxen enthalten einen Teil der Elektronik, die zum Sichern und Steuern des Ladevorganges dient. Der andere Teil der Elektronik sitzt im Auto.

    Sie müssen sicher abschalten, wenn das Auto über die Kommunikationsleitungen im Ladekabel einen Fehler meldet, oder der Ladestrom einen anderen Weg, als den vorgeschriebenen geht (z. B. durch Deinen Körper in den Erdboden).

    Sie müssen den Ladestrom mit dem Auto aushandeln, und dann mundgerecht bereitstellen...

  3. Re: Was sind Wallboxen?

    Autor: beuteltier 05.12.18 - 10:43

    Einen Akku enthalten sie typischerweise nicht. Sie können mehr Leistung als eine (Haushalts- (!))Steckdose bieten, weil sie anders als die Haushaltssteckdose angeschlossen werden. Z.B. über geschraubte Verbindungen mit hinreichend dicken Leitungen direkt an Drehstrom. So ähnlich wie starke Durchlauferhitzer, die ja auch mehr Anschlussleistung haben, als über eine normale Schuko-Dose zugelassen wäre. Ansonsten was M.P. sagt.

    PS: Wallboxen sind nicht zu verwechseln mit der Tesla Powerwall. Das ist ein anderes Produkt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 10:46 durch beuteltier.

  4. Re: Was sind Wallboxen?

    Autor: ChrisE 05.12.18 - 11:13

    Wobei da nicht wirklich verhandelt wird. Die Wallbox teilt mit, was maximal bereitgestellt wird und dann heißts für Fahrzeug "friss oder stirb". Das Ladegerät kann dann anfangen zu laden, aber eben nicht mehr als die Wallbox erlaubt. Nimmt das Fahrzeug mehr muss die Wallbox trennen, um die dahinterliegende Verkabelung zu schützen. Nimmt das Fahrzeug weniger passiert erstmal nix.

    Sind mehrere Wallboxen vernetzt, kann die Ladeleistung intelligent verteilt werden. Einfaches Beispiel: Du hast eine Doppelgarage und hast da zwei Wallboxen (A und B). Insgesamt kannst du dreiphasig 32 A bereitstellen. Also kannst du entweder ein Fahrzeug mit 22 kW laden oder zwei mit je 11 kW. Parkst du das erste Auto (A) und schließt es an (an Wallbox A), dann kann Wallbox A dem Fahrzeug 32 A Strom je Phase melden, wenn der Wallbox B gemeldet wurde, dass bitte nicht geladen werden darf und diese das bestätigt. Das Fahrzeug A fängt an zu laden. Nun kommt Fahrzeug B und wird an Wallbox B gesteckt. Wallbox B meldet an Wallbox A, dass Leistung benötigt wird. Wallbox A meldet Fahrzeug A, dass bitte nur noch 16 A je Phase genutzt werden dürfen. Fahrzeug A reduziert die Ladeleistung. Wallbox A meldet Wallbox B dass jetzt 16 A je Phase verfügbar sind. Fahrzeug B kann mit maximal 11 kW anfangen zu laden. Dann wird irgendwann Fahrzeug A fertig mit laden, Wallbox A meldet Wallbox B dass nun die gesamte Leistung für sie alleine bereitsteht. Fahrzeug B kann auf 22 kW Ladeleistung erhöhen.

    Es gibt dann noch die Möglichkeit, dass das Fahrzeug meldet, dass eine Belüftung benötigt wird. Bei hohen Ladeleistungen entsteht natürlich Abwärme (kein Ladegerät und kein Akku hat einen Wirkungsgrad von 100%) - bei einer Ladeleistung von 22 kW und einem Wirkungsgrad von 80% entstehen noch immer 4,4 kW Abwärme. Das ist etwa so viel wie zwei kleine Heizlüfter an Wärme erzeugen. Stellt also das ladende Fahrzeug fest, dass Akku, Ladegerät usw. aktiv gekühlt werden müssen (sind an den Kreislauf der Klimaanlage angeschlossen), dann wird bei der Wallbox eine Kühlung gewünscht. Das kann die Wallbox quittieren oder ablehnen. Wenn die Wallbox an einem Carport ist wird einfach quittiert. In Tiefgaragen kann abhängig von der Funktion der Belüftung quittiert oder abgelehnt werden. In einer gewöhnlichen Garage könnte man sich vorstellen, dass einfach immer abgelehnt wird. Das Auto muss dann einfach die Ladeleistung reduzieren um weniger Abwärme zu erzeugen.

  5. Re: Was sind Wallboxen?

    Autor: chefin 05.12.18 - 14:15

    ...wobei das nicht wirklich verhandelt wird...

    Und dann kommen mehrere Absätze an Aushandlungen, ob dies oder das geht oder nicht geht, Leistung rauf, Leistung runter. Ja, am Akku macht sie garnichts, aber es wird doch recht viel verhandelt. Die Wallbox kennt die Umgebung, sie trifft also Entscheidungen und teil sie dem Auto mit.

    Und spätestens wenn du Renault damit laden willst (das sind die mit dem gemieteten Akku) benötigt es Internetzugang um den Ladevorgang freizuschalten. Den Renault cancelt die Freischaltung bei nicht bezahlen der Akkumiete.

  6. Re: Was sind Wallboxen?

    Autor: Lehmroboter 05.12.18 - 17:16

    Arrgh, was sind das jetzt wieder für Halbwahrheiten:

    Du benötigst absolut KEIN Internet, um einen Renault zu laden.

    Aber: Das Fahrzeug besitzt ein "Telematik"-Modul. Kann also über Mobilfunk mit Renault Servern kommunizieren. Der Anwender kann (ein zusätzliches Abo vorausgesetzt) damit z.B. den Ladevorgang seines Fzg. abfragen. Zwangsläufig werden diese Daten auch bei Renault landen.

    Eventuell könnte Renault den Aku blockieren. Es steht im Vertrag (was nicht heißt, das es auch wirklich geht). Es ist aber meines Wissens konkret noch nie passiert (zumindest hab ich in Foren noch nie davon gelesen). Dank Akkumietvertrag geht man da sicherlich zunächst den normalen Weg. Also mahnen, ggf. pfänden und ggf. noch Eigentumsvorbehalt (am Akku) geltend machen.

    Es gibt lt. Forum auch Leute, die Ihr Telematik-Modul bei der Renault Zoe stillgelegt haben. Auch da lädt das Fahrzeug. Renault erfährt dann spätestens beim nächsten Händler/Werkstattbesuch seine Daten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme