Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Visual Studio…

Schwaches Update

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwaches Update

    Autor: elgooG 05.12.18 - 12:57

    Ok, man hat die unnötige Startseite, die man in 0,0001 % der Zeit verwendet, einfach 1:1 von den JetBrains IDEs kopiert. Die Meisten werden es sowieso wieder abschalten.

    Während ich dann bei JetBrains einfach nur schnell SHIFT + SHIFT tippe und auch sonst sehr coole Übersichten über meine Befehle und Dateien sofort abrufen kann, ist das bei VS eine winzige nicht skalierbare Liste mit vielen Einträgen irgendwo am Bildschirm, wie man sie von Microsoft leider nur zu gut kennt. (Windows ist voll von diesen grässlichen Dingern.)

    Und das File-Cleanup ist sicher nett, aber verglichen mit den umfangreichen Möglichkeiten von ReSharper kann man noch immer nicht konkurrieren.

    Was ich mir stattdessen gewünscht hätte:
    -MSSQL wird bisher als einzige Datenbank von dieser IDE richtig unterstützt. MySQL oder PostrgeSQL sind ein Fremdwort. Unter JetBrains kann ich sogar Datenbankadmin mit unzähligen Datenbanken spielen und habe auch noch Syntax-Erkennung und IntelliSense direkt in Strings. (Language Injection)
    -Stabilere und schnellere Designer für AXML & XAML die brauchbar sind und die gesamte IDE nicht ständig abstürzen lassen, oder wo pro Klick oder beim Erstellen eines neuen Tags schon mal 3 Sekunden Pause vergehen. Andere IDEs schaffen auch komplexe UIs im Designer darzustellen. In VS ist alles träge und instabil, vor allem seit Version 2015.
    -Xamarin-Debugging ist die Hölle. Bis das Deployment auf dem Android-Gerät erfolgt ist, kann ich Kaffee holen gehen.
    -Wie wäre es wenn man mal SVN direkt unterstützen würde? Generell ziehen VCS bei großen Projekten extrem an der Performance.
    -VCS-Repositories mal in übersichtlichen Fenstern darstellen. Die Standardkonfiguration sieht so aus, dass man auch hier (wieder einmal) umfangreiche Listen und Bäume in winzige Fenster quetscht.
    -Es wäre nett wenn sich die Toolbox nicht ständig zerschießen würde.
    -Remote Debugging ist unerträglich langsam
    -Eine Integration von Tests in Virtuellen Maschinen gibt es mit VMWare, aber nicht von Microsoft und seinem HyperV
    -...

    Nicht zuletzte, und das UserVoting dafür ist ziemlich eindeutig: VS für Linux und ein vollwertiges VS für macOS.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 13:00 durch elgooG.

  2. Re: Schwaches Update

    Autor: NoTaxiDriver 05.12.18 - 13:53

    Unsere beiden Entwickler hier können deine Kritik nicht nachvollziehen. Ab und zu stockt das Programm wohl aber ansonsten geht alles flüssig und ohne Abstürze. Sonst wären beide schon auf stabilere Software ausgewichen.

  3. Re: Schwaches Update

    Autor: Das Osterschnabeltier 05.12.18 - 14:48

    NoTaxiDriver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere beiden Entwickler hier können deine Kritik nicht nachvollziehen. Ab
    > und zu stockt das Programm wohl aber ansonsten geht alles flüssig und ohne
    > Abstürze. Sonst wären beide schon auf stabilere Software ausgewichen.

    Naja, wenn man nichts besseres kennt kann man die Kritik sicher nicht nachvollziehen. Das stimmt schon.

  4. Re: Schwaches Update

    Autor: NoTaxiDriver 05.12.18 - 15:13

    Ah, alles klar. Sind also zwei Vollidioten die keine Ahnung von der Materie haben. Gut, dass wir das geklärt haben...

  5. Re: Schwaches Update

    Autor: Das Osterschnabeltier 05.12.18 - 15:44

    NoTaxiDriver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, alles klar. Sind also zwei Vollidioten die keine Ahnung von der Materie
    > haben. Gut, dass wir das geklärt haben...

    Das sind jetzt deine Worte.

  6. Re: Schwaches Update

    Autor: GregorMaier 05.12.18 - 16:22

    Vermute die beiden Entwickler kennen JetBrain nicht. Bei VS hab ich mich oft bei manchen Sachen rumgeärgert bis ich auf JetBrain gestoßen bin. Rider ist nicht perfekt aber ich hab aktuell kein Bedarf mehr VS zu nutzen (außer man muss sofort die neusten C# Sprachfeatures nutzen). 2017 war die für mich schlechteste Version überhaupt, dachte schon 2015 hätte Probleme mit der responsiveness aber 2017 hatte das nochmal locker geschlagen.

  7. Re: Schwaches Update

    Autor: elgooG 05.12.18 - 16:39

    Stabilität und Geschwindigkeit sind erstmal nur ein Teil meiner Kritik.

    Das eure Entwickler kein Problem damit haben kann ja sein, aber dann werden die Glücklichen eben nicht so große Solutions damit verwalten müssen. Ab 30 Projekte lässt VS deutlich nach, ab 50 wird es schrecklich und ab 100 wird es einfach eine Qual, selbst bei moderner Hardware. (Nein, selbst die Solution-weite Analyse ist deaktiviert.) Die WPF/Android-Layout-Designer dagegen sind auch weitläufig für ihre Probleme bekannt. Ein Blick in die VS Community-Bereiche reicht da schon.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Schwaches Update

    Autor: gadthrawn 05.12.18 - 16:46

    GregorMaier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermute die beiden Entwickler kennen JetBrain nicht. Bei VS hab ich mich
    > oft bei manchen Sachen rumgeärgert bis ich auf JetBrain gestoßen bin. Rider
    > ist nicht perfekt aber ich hab aktuell kein Bedarf mehr VS zu nutzen (außer
    > man muss sofort die neusten C# Sprachfeatures nutzen). 2017 war die für
    > mich schlechteste Version überhaupt, dachte schon 2015 hätte Probleme mit
    > der responsiveness aber 2017 hatte das nochmal locker geschlagen.

    Wenn Sie JetBrains nicht kennen - Glückwunsch. Resharper ist meiner Erfahrung nach der Hauptgrund dafür wenn irgendwo ein VS langsam ist.
    Weder DexExpress mit CodeRush, noch Telerik mit JustCode schaffen es ein VS so auszubremsen - selbst wenn man Zusätze ala OzCode etc.pp. mitinstalliert.

    Weiß JetBrains aber auch und gibt ja tolle "hinweise" wie man es verbessert - als Solutionwide ausschalten, "several minutes taken for opening a large solution for the first time is not a sign of a problem. " etc.pp.

  9. Re: Schwaches Update

    Autor: gadthrawn 05.12.18 - 16:54

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stabilität und Geschwindigkeit sind erstmal nur ein Teil meiner Kritik.
    >
    > Das eure Entwickler kein Problem damit haben kann ja sein, aber dann werden
    > die Glücklichen eben nicht so große Solutions damit verwalten müssen. Ab 30
    > Projekte lässt VS deutlich nach, ab 50 wird es schrecklich und ab 100 wird
    > es einfach eine Qual, selbst bei moderner Hardware. (Nein, selbst die
    > Solution-weite Analyse ist deaktiviert.) Die WPF/Android-Layout-Designer
    > dagegen sind auch weitläufig für ihre Probleme bekannt. Ein Blick in die VS
    > Community-Bereiche reicht da schon.

    Nö.. wen du solution-weite Analyse schreibst hast du wahrscheinlich ReSharper im Einsatz.
    Probier mal das ganze ohne. Resharper ist performancemäßig ein Klotz. Probier mal probeweise eine Maschine aus auf dem das nie installiert war.

    SVN etc.pp. gibt es - man glaubt es kaum - eine Menge Plugins. Wozu Altlasten unterstützen, wenn andere die Unterstützung anbieten?

    Und was soll man bei den Meckertanten mit ner Linuxversion? Unnütig Geld rausblasen?

  10. Re: Schwaches Update

    Autor: rldml 07.12.18 - 01:29

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was soll man bei den Meckertanten mit ner Linuxversion? Unnütig Geld
    > rausblasen?

    Das habe ich auch noch nicht wirklich verstanden - gibt es unter Linux keine brauchbaren IDEs, die als Alternative herhalten können?

  11. Re: Schwaches Update

    Autor: elgooG 07.12.18 - 08:30

    Bitte nicht Rider mit ReSharper verwechseln. ;-)

    Das entspricht ganz und gar nicht meiner Erfahrung mit ReSharper. Auch wenn ich es deaktiviere, wird VS weder schneller noch stabiler. Natürlich sollte man beim Einsatz verhindern, dass die selben Code-Analysen doppelt gemacht werden und der ReSharper-Cache auf der SSD liegt. DevExpress CodeRush dagegen ist etwas, dass ich nicht wieder verwenden würde. Es bringt kaum Mehrwert und das man jetzt Bilder in Kommentare einfügen kann ist mir völlig egal, wenn jeder CodeRush bräuchte um sie zu sehen.

    ReShaprer hin oder her - Es ändert auch nichts daran, dass die Performance bei großen Projekten in den reinen JetBrain-IDEs deutlich besser ist als in Visual Studio. Version 2017 ist nach Version 2002 die schlechteste Version die ich je hatte. Das sieht man auch bei den Release Notes der Updates. Für JetBrains bekomme ich ständig Feature-Updates und coole neue Funktionen, während es bei VS fast immer lange Listen von Bugfixes sind, während die offene Punkte bei der VS-Communityseite kaum weniger werden und alte Probleme immer wieder wie Zombies neu auferstehen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. SHOT LOGISTICS GMBH, Hamburg
  3. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00